impfen 3 oder 6 fach oder schluckimpfung..was ist besser? HILFEEEEEEEE

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du solltest dich absolut und genau informieren was geimpft wird. Gehe ins Internet und Bibliotheken und lies dich dann richtig ein. Was so in manchen Körpern "geimpft " wird, ist noch lange kein Schutz. Da steckt viel zu oft die Industrie hinter. Verfolge daher auch immer was gerade danach für Auffälligkeiten mal wieder über Jahrzehnte hinweg in "Mode" erscheint.

Hallo,

wenn du unbedingt impfen möchtest, dann alles einzeln und erst ab dem Alter von drei Jahren. Erstens wird das Kind so auf einmal weniger belastet und zweitens kann man evtl. Impfschäden so besser erkennen. Es kommen viel mehr Impfnebenwirkungen vor, als man denkt.

Informiere dich ganz gründlich bevor du deine Tochter eine Impfung geben lässt. Informiere dich in Ruhe. Die Ärzte sind sehr schnell dabei, dem Kind mal so eine Impfung zu verpassen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Ärzte nicht viel aufklären. Meine Kinderärztin hat z.B. bei meiner Tochter als sie erste Sechsfach- Impfung erhalten sollte gesagt: "Da kann nicht viel passieren, höchstens mal ein bisschen Fieber." Solche Aussagen sind gefährlich. Also da kann wesentlich mehr passieren.....das weiss ich aus Erfahrung. In meinem Bekanntenkreis hat ein Mädchen, das ganz normal laufen, reden konnte, nach der Impfung alles wieder verlernt. Jetzt ist sie ein Pflegefall und bettlägrig.

Ich persöhnlich finde das Buch "Impfen, das Geschäft mit der Angst" sehr aufklährend. Du musst aber selbst entscheiden. Informiere dich ausführlich und tue dann das was dein Gewissen sagt.

Alles Gute noch

dieses buch kannn ich auch sehr empfehlen ! DH

0

Der Autor dieses Buches (Gerhard Buchwald ... ) hat übrigens in einem seiner Vorträge folgendes geschrieben:

...Die Tabelle zeigt, dass Todesfälle an Masern in den letzten 15 Jahren in keinem Jahr die Zahl „8“ erreicht haben. In dieser Zeit gab es 59 Maserntodesfälle. Ich wiederhole: In 15 Jahre 59 Maserntodesfälle! Hieraus ist der absolut milde Verlauf dieser Erkrankung zu erkennen..."

Ob man den Eltern dieser 59 an Masern gestorbenen Kinder das Buch "Impfen, das Geschäft mit der Angst" auch empfehlen kann? Sicher erfahren sie darin vieles über den absolut milden Verlauf dieser Krankheit...

0
@QSE2000

Der selbe Autor hat auch gesagt, das oftmals im Falle einer Epedemie die Geimpften genauso oft daran erkanken wie die Ungeimpften (wenn nicht sogar noch öfter??). Wenn du dich mal über die letzte Masern Epedemie in München informierst und zwar nicht nur auf staatlichen Seiten, wirst du feststellen das es so wahr. Wenn sich ein Geimpfter und ein Ungeimpfter an Masern anstecken, dann verläuft die Krankheit in der Regel bei dem Ungeimpften meist harmloser.

Meine Eltern haben uns Kinder schön brav alles geimpft, was es alles so gab. Trotz Impfungen haben meine beiden Brüder Masern bekommen. Was für ein Zufall auf einmal????????????

0

Hallo Ladysusui!

Es ist super, dass Du Dich informierst. Viele Eltern impfen einfach nach Plan und ohne Nachzudenken. Das ist für die Kinder nicht immer das Beste.

Ich nehme an, es steht die erste Planimpfung an, also hast Du trotzdem noch Zeit. So kleine Babies haben ja kaum Kontakte und die wirklich gefährlichen Krankeiten (Tetanus, Polio, Diphterie) kann man sich erst holen, wenn man draußen krabbelt/läuft oder ins Ausland fährt. Alle anderen können warten, es sei denn ihr habe aus irgendeinem Grund ein erhöhtes Risiko (z.B. Allgemeinkrankheit, Immunschwäche, viel Kontakt mit Kindern oder Kinderbetreuern). Also nimm Dir Die Zeit und mach Dich schlau!

Ich fand das Buch "Impfen pro und Kontra" sehr gut. Es ist von einem Kinderarzt geschrieben, mit wissenschaftlichen Daten untermauert und wiegt pro und kontra ab, bzw. gibt besondere Hinweise. Du kommst leider nicht darum herum Dir selbst eine Meinung zu bilden ;)

LG und alles Gute! Hourriyah

Viele Eltern impfen einfach nach Plan und ohne Nachzudenken. Das ist für die Kinder nicht immer das Beste.

Wenn keine besonderen Erkrankungen vorliegen ist die Impfung nach Plan das Beste.

Ich nehme an, es steht die erste Planimpfung an, also hast Du trotzdem noch Zeit. So kleine Babies haben ja kaum Kontakte

Ein einziger Kontakt kann u.U. schon reichen.

und die wirklich gefährlichen Krankeiten (Tetanus, Polio, Diphterie) kann man sich erst holen, wenn man draußen krabbelt/läuft oder ins Ausland fährt.

Oder wenn das Ausland zu Besuch bei uns ist...

Alle anderen können warten,

Und welchen Vorteil bringt das Warten ?

Ich fand das Buch "Impfen pro und Kontra" sehr gut. Es ist von einem Kinderarzt geschrieben, mit wissenschaftlichen Daten untermauert und wiegt pro und kontra ab, bzw. gibt besondere Hinweise.

ein paar Informationen zum Autor dieses Buches:

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Martin_Hirte

Von dem stammt übrigens auch folgende Aussage:

Die Immunität durch die Wildmasern ehedem war zuverlässiger, nur mit mehr Opfern verbunden.

Ohne Worte...

0
@QSE2000

Hallo!

Hab mir gerade den link angesehen...wenn ich es richtig verstehe ist die Seite wie wikipedia aufgemacht, ist aber nicht wiki. Also somit wird etwas vorgetäuscht, das nicht stimmt. Der Artikel ist polemisch und wird dem Buch in keiner Weise gerecht.

Die Impfung nach Plan ist das Beste für die Pharmaindustrie und die Ärzte, die die Impfungen durchführen.

Es geht um Wahrscheinlichkeiten. Die Wahrscheinlichkeit so eine Krankheit zu bekommen geht gegen null. Die Wahrscheinlichkeit einen Schaden durch eine 6-fach-Impfung zu erleiden ist vermutlich größer. Und ja, ich würde vielleicht auch mein ungeimpftes Kind nicht auf einer Bahnhofstoilette herumkrabblen lassen (allerdings ein geimpftes auch nicht).

Das Warten bringt vielerlei Vorteile: Der größte ist, dass das Immunsystem sich im ersten Lebensjahr rasant entwickelt und reift. Somit verläuft die Reaktion auf die Impfstoffe anders. Ältere Kinder können z.B. mit kleineren Dosen geimpft werden und reagieren mit einer stärkeren Immunantwort. Man kann daher auch (nach Antikörperbestimmung) bei älteren Kindern in den meisten Fällen auf die 3. Auffrischimpfung verzichen.

Des weiteren ist die relative Dosis bezogen auf das Körpergewicht ist zu einem späteren Zeitpunkt wesentlich geringer (ein Kind mit 10kg bekommt die gleiche Impfdosis wie eines mit 5kg). Somit auch die Dosis an potentiell gefährlichen Nebenstoffen wie Impfverstärkern und Verunreinigungen.

Noch ein letzter Punkt: die potentiell negativen Impfolgen sind vermutlich (leider liegen dazu nicht genügend Studien vor) umso geringer, je später geimpft wird. Und es gibt mehrere Krankheiten, gegen die man getrost erst im Teenager oder Erwachsenenalter impfen kann (nur zu nennen die Hepatitisimpfung - oder wird das Baby demnächst Geschlechtsverkehr haben, sich tätowieren lassen oder Drogen spritzen?!).

Meine private Erfahrung: ich kenne persönlich und gut 3 kritisch geimpfte Kinder, die sich bester Gesundheit erfreuen und selten an Erkältungen o.ä. leiden bzw. diese schnell und problemlos überstehen - der älteste (11Jahre) hat noch nie wegen einer Infektionskrankheit in der Schule gefehlt. Andererseits haben alle anderen, standartmäßig geimpften Kinder in meiner näheren Umgebung in der kalten Jahreszeit ständig zu kämpfen mit langwierigen und wiederkehrenden Erkältungen o.ä - insbesondere die Babies und Kleinkinder (Mit o.ä meine ich Bronchitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, chronischer Schnupfen, chronischer Husten) - das ist natürlich nur ein persönlicher Erfahrungswert.

0
@hourriyah29

Veranstallte doch mit Freunden und bekannten eine "Polio-Party"! Dass ist doch viel natürlicher...

Bei Kindern mit Rötelnencephalitis u. Polioschäden bekomme ich echt nen Hals.

0
@moepeinszwo

@moepeinszwo, erst informieren, dann denken, dann schreiben!

Poli-Parties gibt es nicht. Du verwechselst es vermutlich mit Windpocken- oder Masernparties. Auch ich habe mich für die Impfung gegen Polio entschieden, da hier die Risiken der Krankheit die der Impfung weit überragen und weil es gut ist, dass Polio bei uns ausgerottet ist und das auch so bleiben soll.

Ob man gegen Röteln impfen will oder nicht und wann, halte ich hingegen für abwägenswert. Bei der von Dir genannten Rötelenencephalitis beziehst Du Dich vermutlich auf die Gefahr, das Ungeborene durch Röteln geschädigt werden? Dagegen hilft, wenn sich junge Frauen impfen lassen, bevor sie schwanger werden. Dafür muss man nicht bei kleinen Babies (inclusive der Jungen) eine dreifach-Impfung machen.

Wenn Du noch keinen Hals hattest, ist gut, wenn Du jetzt einen bekommst :)

0
@hourriyah29

Die Rötelnimpfung wirkt aber nicht bei 100% aller Frauen, d.h. ein Teil der Schwangeren ist auch mit Impfung nicht vor Röteln geschützt. Für diese Frauen ist jeder Rötelnkranke mit dem sie versehentlich in Kontakt kommen eine echte Gefahr.

Und wie moepeinszwo richtig geschrieben hat verlaufen auch bei Kindern und Babies die Röteln keineswegs immer harmlos - auch da kann es z.B. zu bleibenden Hirnschäden kommen - warum soll mas riskieren wenn es einen sehr gut verträglichen Impfstoff gibt?

0

sprich mit deinem kinderarzt, der wird dir alles ausführlich erklären und dir helfen zu entscheiden, welche impfungen die richtigen sind.

höre nicht auf die impfgegner, die mit unseriösen, unbeweisenen argumenten ohne wissenschaftliche beweise ängste schüren wollen.

die geringe kindersterblichkeit der heutigen zeit ist zu großen teilen den impfungen zu verdanken.

betreffs nebenwirkungen: nicht impfen ist weitaus gefährlicher als impfen. nur in ausnahmefällen (z.b. immunschwäche) kann es sinnvoll sein, auf impfungen zu verzichten. gerade solche kinder in deinem umfeld kannst du schützen, indem du dein kind impfst. so kann es das immungeschwächte kind vor diversen erregern schützen. (herdenimmunität)

Ich würde meine Kinder der Empfehlung des Robert-Koch-Instituts folgend Impfen.

http://www.rki.de/cln_109/nn_199596/DE/Content/Infekt/Impfen/Impfempfehlungen/Impfempfehlungen__node.html?__nnn=true

Der Kalender basiert auf sauberer wissenschaftlich evidenter Arbeit und bildet den aktuellen Wissensstand ab.

Leider sind Impfungen mit einer ziemlich irrationalen Angst behaftet. Geschürt durch alle möglichen Horrorszenarien aus den Medien und eifrige Anti-Impf-Aktivisten, häufig aus der "anthroposophischen Ecke". Es gibt genug Rauscher die ihre Kinder nicht Impfen lassen aber zu Hause dem Rauch aussetzen. Wie viele Kinder sind reichlich übergewichtig aber nicht geimpft etc.

Den meisten Menschen fehlt eine realistische Gefahreneinschätzung.

Über Wirkung u. Nebenwirkungen sollte dich dein Arzt aufklären, zus. bieten manche Versicherungen eine Impfberatung.

Ruhe bewahren, Informieren, entscheiden. Bloß keine Panik!

Das Robert-Koch-Institut ist nicht unbedingt als alleinige Quelle empfehlenswert. Erstens stehen mehrere Vorstandsmitglieder der Pharma nahe. Zweitens beziehen sich die Impfempfehlungen auf den Grundsatz "Was ist für die Allgemeinheit am Besten", aber für die Eltern steht der Grundsatz "Was ist für MEIN Kind am Besten" im Vordergrund. Drittens gibt es einen einfachen Beweis, dass die Empfehlungen nicht immer gut sind: Das RKI hat die Impfung für Schweinegrippe und HPV empfohlen.

0
@hourriyah29

aber für die Eltern steht der Grundsatz "Was ist für MEIN Kind am Besten" im Vordergrund.

Klar - am besten wäre es natürlich ALLE anderen wären gegen Polio geimpft - dann kann NIEMAND das eigene Kind anstecken und darum man das das eigene Kind als EINZIGES nicht zu impfen. Wenn ALLE so denken funktioniert das nur NICHT.

Drittens gibt es einen einfachen Beweis, dass die Empfehlungen nicht immer gut sind: Das RKI hat die Impfung für Schweinegrippe und HPV empfohlen.

Und was war/ist daran nicht gut?

0
@hourriyah29

Herdenimunität ist das Stichwort. Polio wäre leicht Auszurotten, aber dank Impfgegnern halten wir uns in Europa sogar unser eigenes Reservoir...

HPV ist nach der aktuellen Datenlage für das entsprechende Kollektiv auch zu empfehlen. Die Impfempfehlung gegen das H1N1-Virus war nicht unebrechtigt. Hinterher zu krähen -> das hätte man nicht unbedingt gebraucht ist einfach stumpf.

Mit den Impfegegnern ist es wie mit dem Homöopathiegläubigen - dogmatisch, unwissenschaftlich und man wähnt sich auf der Seite der "Guten"..

0

im prinzip ist es egal ob dreifach links und rechts ins bein oder einmal sechsfach und schluckimpfung wie auch immer. im endeffekt kann dein arzt dich beraten welche art für dein kind am besten ist. lass das kind nach impfplan impfen und zwar das was jetzt sozusagen dran ist.

Das ist schlimm, wenn man sich entscheiden muss - ich kenne das ...

Du solltest dich auf jeden fall zu nichts drängen lassen, denn die impfungen haben zeit - vorher ausreichend informieren - eine tolle seite dafür ist diese hier :

http://www.individuelle-impfentscheidung.de/

Das solltest du am besten mit dem Kinderarzt besprechen.

Immer alles möglichst einzeln impfen!!!!! Sonst drohen Impfschäden..... und das ist nicht mehr heilbar! Es sei denn man wäscht das Blut ect.! Die Nebenwirkungen (Lähmungen...) treten manchmal erst nach Jahrzehnten auf! Bitte glaub mir!

Alles GUTE!

Immer alles möglichst einzeln impfen!!!!! Sonst drohen Impfschäden

Darf man fragen warum?

..... und das ist nicht mehr heilbar! Es sei denn man wäscht das Blut ect.

Interessant

! Die Nebenwirkungen (Lähmungen...) treten manchmal erst nach Jahrzehnten auf!

Wie hast Du das herausgefunden?

Bitte glaub mir!

ein paar Belege wären dabei hilfreich...

0
@QSE2000

hier so ein paar Schäden ttp://www.impfschaden.info/de/impfschaden-datenbank.html

0
@Mimel

Ich finde dort keine Schäden die erst nach Jahrzehnten aufgetreten wären. Vielleicht kannst Du mal ein paar konkrete dort aufgeführte Fälle nennen.

0
@Mimel

Im übrigen ist etwas was nach einer Impfung auftritt noch nicht automatisch durch die Impfung veursacht. Wenn ein Renter sich jedes jahr gegen Influenza impfen läßt wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit irgendwann mal ein paar Monate nach der Impfung sterben. Deswegen muß er noch lange nicht durch die Impfung gestorben sein...

Von daher enthält die "Impfschadendatenbank" bestenfalls Impfschadenverdachtsfälle....

0

Beim Impfen gehen die Meinungen sehr auseinander... Da gibt es sicher über google gute Seiten...

Je mehr zusammen umso schlimmer. 3 besser als 6 Fach, am besten nur eine auf einmal.... in Österreich gehts aber nicht mehr.... Ich würde es selbst zahlen. Die Ärzte sind voll dafür, da hilft das sprechen nicht. Man kann in leichter Form die Krankheit bekommen oder von anderen Menschen die Krankheiten (vor allem bei passivimmuniserung).

0
@brido

Ohne die abklärung des Arztes, hat man eine riesige unsicherheit bei sich! Daher lohnt es sich mit dem Arzt zu sprechen !

0
@brido

3 besser als 6 Fach, am besten nur eine auf einmal

Warum?

da hilft das sprechen nicht.

Sprechen vielleicht nicht - aber nachvoillziehbare Argumente vielleicht schon (wenn man denn welche hat)

0

Was möchtest Du wissen?