Impedanz im Wechselstromkreis?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lösungsvorschlag auf Schulniveau

Gruß, H.

 - (Technik, Technologie, Physik)

Kleiner Ansatz

Gruß, H.

 - (Technik, Technologie, Physik)

Danke sehr ! Und wofür brauche ich dann die û=5V ?

0
@blmathers

Ich habe üblicherweisen den Scheitelwert der Spannung in den Effektivwert umgerechnet und falls gefordert, am Ende wieder die Effektivwerte in Scheitelwerte umgewandelt.

0
@Halswirbelstrom

Ich verstehe wirklich seeehr wenig von Physik, weshalb ich überhaupt nicht verstehe wie Sie den Winkel ausgerechnet haben. Wie kommen Sie auf die -1,61 ?

0
@blmathers

um ehrlich zu sein, verstehe ich gar nichts :( wenn ich das im Taschenrechner eingebe was Sie oben aufgeschrieben haben, komme ich auf was ganz anderes. Was bedeutet das e und -j wie soll man das eingeben. Und wieso haben sie vor jedem Ergebnis immer eine Wurzel 2 stehen, kann man das nicht gleich zusammenfassen ? Ich bin echt ne Niete in Physik.

0
@blmathers

Wenn du keine Vorkenntnisse in puncto komplexe Wechselstromrechnung hast, die das Rechnen mit komplexen Zahlen voraussetzt, dann wird es an dieser Stelle schwierig mit großartigen Erklärungen das Ganze zu vermitteln.

Bei GOOGLE findest du unter dem Suchbegriff "komplexe Wechselstromrechnung" vielleicht etwas Verwertbares.

1

Kondensator bei hoher Frequenz an Rechteckspannung?

Hallo,

in einem Labor haben wir unter anderem folgende Schaltung untersucht.

Eine Einweg_Gleichrichterschaltung mit Glättungskondensator.

(10nF)

Als Eingangsspannung wurde eine bipolare Rechteckschwingung verwendet.

Amplitude: 5V.

Freuquenz :1 Mhz

Dann haben wir das ganze an der last (1k , 10k ) mit dem Oszilloskop untersucht.

Ich kann mit dem Ergebnis nichts anfangen.

Ich weiß dass der Blindwiderstand des Kondensator bei hoher Frequenz gegen Null geht. Hier wäre er ca ( 0,06 Ohm)

Was kann man aus dem Verlauf am Oszi erkennen=?

...zur Frage

Mikrowellentransformator Strombegrenzung

Ich habe einen Mikrowellentransformator aus einem Mikrowellengerät (umgebaut zum Hochstromtransformator) ausgebaut und habe gemessen, dass die Primärspule eine Impedanz von ungefähr 18 Ohm (ohmscher´ Widerstand + índuktiver Widerstand) aufweist. Es würde also ein Strom von ungefähr 12 Ampere fließen. Das ist jedoch zu hoch, da ich noch andere Geräte betreibe und außerdem der Mikrowellentransformator seiner maximale Leistung (800 Watt) deutlich überschreiten würde. Er würde wahrscheinlich durchbrennen.

Wie kann ich nun den Strom durch die Primärwicklung begrenzen. Darauf muss man achten, dass der Mikrowellentransformator mit einer Wechselspannung betrieben wird. Ich brauche also einen Wechselstrombegrenzer.

...zur Frage

Plattenkondensator Teilspannung angeben?

Hallo Freunde,ich habe hier folgenden Plattenkondensator und die Gesamtspannung u gegeben. Wie kann ich die Spannung U1 und U2 an den beiden Grenzflächen bestimmen?

...zur Frage

Wie kann ein Sperrkreis bei einer bestimmten Frequenz den Strom sperren ?

Also, angenommen wir haben eine Parallelordnung von einer Spule und einem Kondensator und diese sind in Reihe geschaltet zu einem Widerstand R (Siehe Skizze).

Nun nehmen wir an ist die Frequenz der Wechselspannungsquelle so extrem hoch, das die Spule sperrt. Mit anderen Worten die Impedanz ist extrem hoch... na und ? Dann fließt der Strom halt mit einer Phasenverschiebung von höchstens -pi/2

ich verstehe das Prinzip nicht wie ein Sperrkreis bitte so funktionieren soll... kann mir da jemand bitte weiterhelfen....

Mit freundlichen Grüßen

danke danke danke

...zur Frage

stromstärke reihenschaltung widerständen, hilfe?

Kann mir jemand bitte die zwei fragen beantworten

  1. Welche Gesetzmäßigkeit gilt für die Stromstärke bei der Reihenschaltung von Widerständen ?
  2. Wie verhalten sich die Teilspannung an den Widerständen bei der Reihenschaltung von zwei Widerständen ?
...zur Frage

wie berechnet man die gesamt spannung wenn man nur dien gesamt wiederstand und eine teilspannung hat

Bei einer Reihenschaltung und die werte sind R1=200 R2=150 R3=50 und U2=75V

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?