Impedanz Erläuterung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Impedanz wovon?

Der reelle und imaginäre Anteil ist immer von der Frequenz abhängig, ausser bei einem idealen ohmschen Verbraucher, dort ist die imaginäre Komponente frequenzunabhängig immer null.

Das heißt ein Widerstand der keinen komplexen Anteil besitzt ist unabhängig von der Frequenz?

0
@kernash

Der Widerstand sinkt mit der Frequenz? Ist das der Grund weshalb Verstärker intern 200mA liefern, wenn eine Elektrode der Signalquelle nicht angeschlossen ist, weil sie durch die Antennenwirkung angeregt werden?

0
@Usedefault

Nur bei kapazitien Widerständen sinkt der Wert mit der Frequenz, bei induktiven ist es andersrum.

Verstärker liefern intern garnichts. Wie hast du die 200mA gemessen?

Du müsstest deine Anordnung schon näher beschreiben, bevor man sich vorstellen kann, was passiert - experimentierst du im NF oder HF Bereich, was ist deine Signalquelle?

In der Praxis bekommt man einen Netzbrumm, wenn man die Masseverbindung offen lässt. Dann gibt es kapazitive Kopplungen über die beteiligten Trafos.

0

Auch hier finde ich wieder viele Fehler. Nur als praktisch wichtiges Beispiel:

der Skin -Effekt beeinflusst nennenswert den ohmschen Anteil eines Widerstands einer Leitung z.B. und ist von der Frequenz abhängig.

Versucht nicht Zusammenhänge herzustellen, wo keine sind.

Das kann man so allgemein nicht beantworten, ohne sich auf einen konkreten Fall zu beziehen.

Drückt die imaginäre Komponente nur aus, wie Strom und Spannung zeitlich zu einander verschoben sind oder auch ob der Strom schwächer ist, als die Spannung?

0
@Usedefault

Seit wann kann man Strom und Spannung vergleichen?

Was ist länger? Ein Strom von 4,5A oder eine Banane von 235g Masse?

Erkennst du nun besser den Widerspruch, dem du aufgesessen bist?

0
@Usedefault

Du solltest nicht irgendwelche Formeln herausholen ohne dir zuvor ernsthaft die Grundlagen erarbeitet zu haben, angefangen damit, was ist Strom und Spannung, was sind Kondensator und Spule, usw.

bisher sind in deinem Kopf nur Kraut und Rüben - leider.

0
@Doktorelektrik

Wieso? Wenn U und I über den Faktor R zusammenhängen, dann ist bei vergleichbaren Einheiten die Stromkurve kleiner, als die der Spannung!

0

Der komplexe Wert setzt sich aus dem imaginären und dem reellen Anteil zusammen, also sind beide Werte frequenzabhängig.

Sorry, Frage falsch gelesen.

Der reelle Anteil ist so definiert, dass er nur den ohmschen Wert, also den frequenzunabhängigen Anteil enthält.

Der komplexe Wert beschreibt die frequenzabhängige Impedanz.

0

Bedeutet beim Trafo kapazitive Kopplung, dass man einen C in Serie zum Primärkreis gibt?

0
@Usedefault

Zwischen Primär Wicklung und Sekundär Wicklung gibt es immer eine Kapazität, mit der Wechselspannung übertragen wird.

Es handelt sich hier um Ersatzschaltbilder, die nur gültig sind, wenn man die gesamte Anordnung der Geräte betrachtet.

Wenn du schreibst "in Serie", musst du auch angeben, zu welchem Element soll in Serie geschaltet werden. Die Elektronik verlangt konsequentes Denken.

1
@weckmannu

In Serie zu L1? Es geht mir um das Problem, dass sich mein Verstärker selbst anregt, obwohl kein Signal anliegt.

0
@Usedefault

Woher weiß ich, was bei dir L1 ist? Du erwartest Hellsehen.

Wenn dein Verstärker pfeift, hat das zunächst nichts mit Impedanz zu tun.

Eine Rückkopplung entsteht immer dann, wenn das Ausgangssignal, also hier das Lautsprecher-Signal, auf irgendeinem Weg auf den Verstärker-Eingang zurück geführt wird.

Das können sein, schlechte Kabelabschirmung am Eingang, schlechte Siebung im Netzteil, ungünstige Position der Bauelemente im Verstärker oder einfach das Micro in der Nähe des Lautsprechers.

0

Was möchtest Du wissen?