Immunbiologie (Immunabwehr)

1 Antwort

Sie sterben OFT ab, aber nicht immer! ;)

Die Ak-Ag-Verklumpung tritt dann im Verlauf der spezifischen Immunabwehr auf.

Eine Lymphocyte tritt manchmal mehr manchmal weniger zufällig mit dem für sie passenden Antigen in Kontakt und wird dadurch aktiviert, aktiviert andere Lymphocyten die sich dann zu diversen Zellen differenzieren, wie eben zB die Plasmazelle, aus der werden dann die AK für das AG ausgeschüttet. :)

Wenn noch fragen sind, dann frag. Ich studier das momentan und schreib nächste Woche die Prüfung..SOLLTE also alles wissen :D

Spezifische und Unspezifische ImmunAntwort?

Ich weiß was eine spezifische und unspezifische Immunabwehr ist, aber nicht unspezifische und spezifische Immunantwort.

Kann mir das jemand erklären?

Vlt den auch den Unterschied von einer humoralen und zellulären?

Finde im Internet größtenteils nur was zu ImmunAbwehr und nicht ImmunAntwort .. Danke😀

...zur Frage

Kann mir jemand dieses Schema über die humorale und zelluläre Immunantwort erklären erklären?

Hi, nochmal wegen meiner baldigen Bio-Arbeit. Auf einem unserer Arbeitsblätter haben wir dieses Schema. Allerdings verstehe ich nicht, ob das alles zusammenhängt oder nicht. Die humorale Immunantwort ist das, wenn der Körper die Erreger sozusagen noch nicht kennt, oder? Aber ist es so, dass die Erreger immer die B-Zelle, die Fresszelle und die Körperzelle gleichzeitig angreift? Und wenn nicht, wie wird dann die T-Killerzelle ausgelöst? Ich habe das bis jetzt so verstanden: die Viren kommen in der Körper und greifen eine Körperzelle an. Dann kommt immer die Fresszelle und verdaut den Virus. Falls der Virus unbekannt ist, kommt auch noch die B-Zelle dazu. Den Rest hab ich dann glaube ich wirklich verstanden.

...zur Frage

HIlfe! Diagramm HIV und T-Helferzellen (Vermehrung des HI-Virus) Ganz wichtig!

Hi ihr alle. Ich habe hier ein Diagramm http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:VerlaufeinerHIV-Infektion.png über den Verlauf einer HIV-INfektion. Das HI-Virus kommt also in den Körper und da die Kurve ansteigt, vermehrt es sich auch. Gleichzeitig sinkt die Anzahl der T-helferzellen, weil der Virus diese zu seiner Vermehrung nutzt und sie danach absterben. Dann hab ich allerdings ein Problem mit der Latenzzeit in der die Hi-Viren nur leicht zunehmen. Im Internet hab ich gelesen: "das HIV-Genom liegt als provirale nicht integrierte Virus-DNA vor". also vermehrt sich laut dieser Aussage das Virus mehrere Jahre nciht mehr, sondern verbleibt im Wirt als Provirus. Im Diagramm vermehrt sich HIV allerdings weiter. Und wenn die Internetquelle richtig wäre, hab ich keine Erklärung, warum sich dann HIV am Anfang so stark vermehrt und später nur noch als Provirus. Ich hoffe wirklich mir kann jemand helfen, da ich darüber GFS mache und immer wieder über diese Frage stolpere! Danke schon mal für die Mühe!!

...zur Frage

HI-Virus, Vermehrungszyklus und Befall des Körpers

Hi, ich hab eine Frage zum Thema HIV. Also der Hi-Virus befällt doch hauptsächlich T-Helferzellen, die sehr wichtig sowohl für die humorale als auch die zellvermittelte Abwehr ist. Es werden auch Makrophagen oder Monocyten befallen, allerdings seltener (?). Der Virus nutzt die Wirtszelle zur Vermehrung, da er selbst keine RNA-Polymerase zur Replikation hat. So kann sich der Virus verbreiten und weiter vermehren. Die Schwächung des Immunsystems begründet sich doch "nur" daher, dass die Wirtszelle nach der Vermehrung und Ausströmung des Virus zerfällt, oder? Also ist das Problem bei der Krankheit die Schwächung des Immunsystems und der Verlust der T-Helferzellen. So verändert sich das Verhältnis T-Helferzelle zum Virus und der Virus kann das ganze Immunsystem zerstören. HIV hat doch deshalb eine so lange Inkubationszeit, weil die provirale DNA eine gewisse Zeit latent ruhend vorliegt, oder?Ich bin mir allerdings noch ziemlich unsicher. Tut mir leid, dass das jetzt ein so langer TExt geworden ist. Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen! Danke schon mal!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?