Immobilienübergabe erst nach Prüfung des Vorkaufsrechts?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das evtl. Vorkaufsrecht hätte bereits VOR dem Notartermin abgeklärt werden müssen. Ein solches Vorkaufsrecht kann niemand dann plötzlich aus dem Ärmel zaubern.

eine Stadt/Gemeinde hat ímmer ein Vorkaufsrecht. Sie darf es aber nur ausüben wenn eine Planung oder Gemeinderatsbeschluß vorliegt.

0

eine Stadt/Gemeinde hat ímmer ein Vorkaufsrecht. Sie darf es aber nur ausüben wenn eine Planung oder Gemeinderatsbeschluß vorliegt.

0

Hallo,

so wie ich es jetzt verstanden habe besteht seitens der Gemeinde/ Stadt ein gesetzliches Vorkaufsrecht?! Nicht eines Mieters (sperrfrist) und keins in einem der Grundbücher eingetragene Vorkaufsrecht! Somit wird dies auch NICHT vor dem Abschluss des Grundstückkaufvertrages geklärt! Üblicherweise wird der Notar bez. seine Angestellten (unter Befreiung von §181 BGB) angewiesen diese Negativbescheinigung einzuholen. Ist im GKV geregelt das nach Eingang des Kaufpreises die Übergabe stattfindet, sehe ich hier keinen Grund warum der Verkäufer dies verweigert. Sonst dürften ja alle Übergaben theoretisch erst stattfinden wenn auch die Eigentümerumtragung erfolgt ist. Spreche den Notar einfach darauf an und berichte bitte :-)

der Notar hat beim Termin gesagt, er stellt die Anträge und anfragen, ebenso das Vorkaufsrecht betreffend. Sollte die Stadt dieses ausüben, habe ich eine Rücktrittsklausel von dem gesamten kauf (da es sich um drei Grundbücher handelt und das Vorkaufsrecht nur für eines besteht). es geht mir nur darum, ob der Verkäufer jetzt wie im vertrag steht, einen tag nach geldeingang auf dem anderkonto übergeben muß....

Was möchtest Du wissen?