Immobilienpreise wieder in 2010?

3 Antworten

Du unterschätzt etwas wieviel Kapital es auf der Welt wirklich gibt :D

Und ob das eine Blase ist kannst du aktuell gar nicht sagen.

Auch das hohe Preise schlecht sind ist erstmal nur eine These. Gibt auch durchaus Argumente die dahingehend positiv sind.

Ja, und es wird immer weiter Geld gedruckt. Irgendwo hin fließt dieses Geld, und da es keine Zinsen gibt, eben in Sachwerte wie Immobilien, Aktien, Edelmetalle, Kunst, Oldtimer usw.

0

Wenn sich die Regierung mit noch höheren Auflagen bzgl. Dämmung, neuer umweltbewusster Heizung und Solaranlage auf dem Dach durchsetzt, wird es nur noch teurer. Und wenn das keiner mehr bezahlen kann, dann wird eben nicht mehr gebaut. Dann gibt es aber auch keinen neuen Wohnungsraum mehr.

Übrigens: Immer mehr private Vermieter, die es sich leisten können, lassen leerstehen, weil sie sich auf einen möglichen Mietendeckel und Zwangssanierungen nicht einlassen. Unsere noch nicht fertige Einliegerwohnung bleibt auch leer, denn wir bezahlen bestimmt nicht die CO2-Steuer für einen potentiellen Mieter, warum sollen wir dem bezahlen, dass er es warm hat? Ist ja in Gespräch, dass die CO2-Steuer der Heizkosten entweder zur Hälfte oder komplett vom Vermieter getragen werden müssen.

Solange die Zinsen so niedrig sind, wird sich daran nichts ändern. Die Mieten werden aber in den nächsten Jahren bezahlbaren. Die babyboomer kommen langsam in ein Alter wo die Mortalitätsraten stark ansteigen. Dadurch wird immer mehr Wohnraum frei.

Ja, aber es leben auch immer mehr Menschen alleine. Es wird also mehr Wohnraum pro Kopf gebraucht. Auch kann man nicht sagen, ob es in der Zukunft noch viele Einwanderer gibt oder nicht.

0
@Katze446
Es wird also mehr Wohnraum pro Kopf gebraucht.

Das war tatsächlich der Hauptfaktor, warum Mieten in den letzen Jahren immer teurer wurden. Ich denke, dass dort aber auch irgendwann ein Maximum erreicht ist. Irgendwann wird zu viel wohnraum auch zur Belastung, da man sich ja schließlich darum kümmern muss.

Auch kann man nicht sagen, ob es in der Zukunft noch viele Einwanderer gibt oder nicht.

Also Einwanderung wird es defenitiv geben. Die Frage ist wie groß ist diese. Selbst mit massiver Einwanderung kann man das Wegsterben der Babyboomer nicht kompensiert werden. Außerdem kann man dann auch argumentieren, dass es eine netto Abwanderung aus Deutschland geben könnte. Erstrecht wenn die Sozialkassen so teuer werden, dass man im Ausland deutlich mehr verdient.

Am Ende ist es ein Spiel der Wahrscheinlichkeiten. Der Markt ist so überhitzt, dass Normalsterbliche sich keinen Wohnraum mehr leisten können. Das ist nicht langfristig nachhaltig. Mieten, als auch die Immobilienpreise werden meiner Meinung nach deshalb sinken. Zumindest Real, was die infaltion daraus macht, darüber würde ich mir keine Aussage zutrauen.

1
@Apoka392

Klar ist der Markt überhitzt. Kann mir auch gut vorstellen, dass es ein bisschen nach unten geht. Die Frage ist nur, wann? Sollten die Zinsen weiterhin so niedrig bleiben, wird es schwer, sein Geld anders als in Immos oder Aktien anzulegen. Der Kryptomarkt platzt auch aus allen Nähten.

Dass die Preise real sinken kann ich mir gut vorstellen, nominal weiß ich nicht.

Die Kosten für Sanierungen und Neubauten werden auch immer höher.

Aber wie du sagst, wir wissen nicht, wie die Bevölkerungsstruktur und die Nachfrage oder die Zinspolitik in 10 Jahren aussieht. Kann so oder so kommen. Aber ist schon Wahnsinn, was es heute kostet, zu bauen.

1

Was möchtest Du wissen?