Immobilienkredit kündigen aufgrund geänderter AGBs?

5 Antworten

Danke, Flitzekakke, aber es wäre zu schön wenns so einfach ginge... es ist immerhin ein Immobilienkredit mit Grundschuld etc. und es würde mich nicht wundern wenns da nicht noch ein paar Hürden gäbe. Es sind zwei Verträge, einer mit 8-jähriger und einer mit 10-jähriger Zinsbindungsfrist, d.h. über den Ablauf der Zinsbindung kommen wir auch so bald nicht heraus, da die Verträge wie gesagt noch 7 bzw. 5 Jahre laufen.

Meines Erachtens kann ein Immobiliendarlehen aufgrund der geänderten AGB´s nicht vorzeitig gekündigt werden. Zwischen Bank und Kunde wird ein Darlehensvertrag geschlossen. Darüber hinaus wird in der Regel bei der finanzierenden Bank ein Verrechnungskonto eingerichtet über das die Auszahlung erfolgt und die Darlehensraten beglichen werden. Aus meiner Sicht bezieht sich das Sonderkündigungsrecht nur auf das Verrechnungskonto.Somit könnte dieses Konto gekündigt werden, mit der Konsequenz, dass bei einer anderen Bank ein solches Konto neu eingerichtet werden muss, während das Darlehen weiterhin bestehen bleibt.

Hallo Frank1959, vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe mit der Bank telefoniert aber meine Anfrage wurde vom Callcenter nur an die Filiale weitergeleitet, und die Mitarbeiter in der Filiale haben sich bisher noch nicht gemeldet... Falls Du eine erste Einschätzung von Deinem Anwalt hast, würdest Du dies hier posten? Dann hätte ich eine Argumentationshilfe gegenüber unserer Bank. Bin mal gespannt was dabei rauskommt! Schönen Feiertag noch!

Was möchtest Du wissen?