Immobilienkaufmann ..Ausbildung, infos?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Beim Immobilienkaufmann kommt es immer darauf an in was für einem Unternehmen man später landet. Als Makler wird man nicht die typische 40 Std.-Woche mit Arbeitszeiten von 8:00 - 17:00 Uhr haben, sondern auch mal am Wochenende ran müssen.

Bei einer Wohnungsgesellschaft oder -genossenschaft sind diese Zeiten schon eher einzuhalten. Ein Sachbearbeiter für die Betriebskosten muss nicht nach Ende der Öffnungszeiten bleiben. Für ihn ist um 17:00 Uhr Feierabend.  Ein Mitarbeiter in der Vermietungsabteilung kann hingegen schon mal Termine auf 18:00 Uhr legen. Aber arbeiten am Wochenende ist bei diesen Unternehmen eher selten der Fall.

Beim Verdienst kommt es zum einen auch darauf an wo man landet, zum anderen aber auch ob man bereit ist sich weiterzubilden. Natürlich kann man sich als Makler eine goldene Nase verdienen. Das schaffen aber nur die wenigsten. 

Als angestellter Immobilienkaufmann bekommt man sein Festgehalt und das reicht meiner Meinung auch schon aus um einen vernünftigen Lebensstandard zu führen und nicht jeden Cent doppelt umdrehen zu müssen. 

Wenn man allerdings bereit ist mehr zu machen, sich also zum Beispiel zum Immobilienfachwirt weiterbildet und sich in seinem Unternehmen anstrengt und Einsatz zeigt, dann kann man in der Hierarchie auch weiter nach oben klettern und damit sein Gehalt steigern.

Da du dir noch unsicher zu sein scheinst, würde ich dir dringend empfehlen ein Praktikum zu machen. Da kannst du dann selber schon Erfahrungen sammeln und schauen, ob der Beruf wirklich etwas für dich ist.

Es ist wie mit jedem Beruf. Wer sich anstrengt, Karriere macht oder eine eigene Firma aufbaut, der hat selbstverständlich gute Chancen sehr gut zu verdienen. So ist es auch beim Immobilienkaufmann. 

Die Arbeitszeiten können natürlich variieren. Gehe doch mal von einer 40h-Woche aus, es gibt natürlich Leute insb im Aussendienst, die da mehr runterreissen.

Sofern Sie im Außendienst einer Vermietungsgesellschft oder eines
Maklerunternehmens tätig sein möchten, werden Sie sehr viel Zeit, in der
Interssenten frei haben, für diese opfern müssen.

Mit Fleiß und Geschick können Sie sich eine "goldene Nase" verdienen.

Einfach mal ein bisschen lesen und verstehen, ist doch gar nicht so schwer: https://www.ausbildung.de/berufe/immobilienkaufmann/

Gummiwummi 16.01.2017, 17:36

Ja danke, aber ich bin auf der Suche nach persönlichen Erfahrungen. Also wie sieht es mit Wochenendarbeit usw aus ? 

0
schelm1 16.01.2017, 17:44
@Gummiwummi

Sofern Sie im Außendienst einer Vermietungsgesellschft oder eines Maklerunternehmens tätig sein möchten, werden Sie sehr viel Zeit, in der Interssengten frei haben, für diese opfern müssen.

Mit Fleiß und Geschick können Sie sich eine "goldene Nase" verdienen.

0
jofischi 16.01.2017, 17:44
@Gummiwummi

wenn deine Kunden nur am Wochenende Zeit haben, hast du natürlich auch Arbeit am Wochenende. Oder du kannst auf das Geld und den Kunden verzichten

0
herja 16.01.2017, 17:46
@Gummiwummi

Was willst du denn mit persönlichen Erfahrungen anfangen? Die kann man in den meisten Fällen doch gar nicht verallgemeinern, also nutzen sie dir gar nichts.

Grundsätzlich wird an Werktagen gearbeitet, es kann aber auch in Einzelfällen zu Wochenendarbeit kommen, es kommt eben immer darauf an, was du genau im Schwerpunkt machst.

Wenn du gewerbliche Immobilien verkaufst, wirst du kaum am Wochenende arbeiten, wenn du Wohnungen vermietest, wirst du sicher mehr am Wochenende arbeiten.

1

Was möchtest Du wissen?