Immobilienkauffrau werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ob du Psychologie oder Wirtschaft gewählt hast ist völlig egal. 

In der Ausbildung ist Wirtschaft ein eigenständiges Fach. Also wird dir während der Ausbildung alles, was du wissen musst, beigebracht. Die Leute, die das bereits in der Schule hatten, langweilen sich dann oft ein bisschen, da für sie viel Wiederholung dabei ist.

Sieh es doch mal so. In den meisten (normalen) Gymnasien oder Realschulen werden weder Psychologie noch Wirtschaft als Fächer angeboten. Deiner Logik zufolge könnten sich diese Leute also gar nicht auf den Beruf bewerben. ;)

Hast du denn einen Abschluss oder irgend etwas gemacht?

Bevor du was aussuchst, was dir ggf. hernach gar nicht liegt (ist ein hartes Geschäft, das vorne weg), würde ich dir ein Praktikum bei einer entsprechenden Firma anraten, um zu prüfen ob du das auch wirklich über Jahre machen willst.

Man hat durchaus die Möglichkeiten als Büroassistentin o.ä. in so eine Firma einzusteigen und dann entsprechend als Assistenz d. Geschäftsleitung zu fungieren und dann den Abschluss als zb einer/eines Immobilienfachwirtes zu erlangen.

Ich gehe zurzeit in die 10. Klasse :)

0
@Melody23

Noch besser ;-)

Sollte kein Problem sein. Das Wahlfach wird nicht über Sieg oder Niederlage entscheiden, solang du dich aufrichtig dafür interessierst. 

3

Hi,

mach Dir keine Sorgen. Ein Wahlpflichtkurs bestimmt nicht Deine Zukunft ;-)
Du kannst immer noch Immobilienkauffrau werden, denn die wichtigen Grundlagen elernst Du erst in der Ausbildung.

LG

Psychologie ist optimal für eine zukünftige Immobilienfachwirtin.

Was möchtest Du wissen?