Immobilienkauffrau- ist das ein toller Job?

2 Antworten

Ich gebe zu, viele Tätigkeiten in Büro und Außendienst sind sicherlich interessant. Auch das Verhandeln mit Käufern und Verkäufern (dazu braucht man allerdings auch etwas Lebenserfahrung). Das Problem im privaten Immobiliensektor ist aber; Wie bekommt man gute Objekte, die man verkaufen oder vermieten kann? Zumindest hier in Südbayern ist das extrem schwierig. Miet- oder Verkaufsobjekte sind rar, Miet- oder Kaufinteressenten hingegen hat man viele. Was die Mathematik betrifft: Ich schätze, dass neben den Grundrechenarten etwas Geometriekenntnisse sowie Prozentrechnen in der Praxis ausreichen, Ob in der Ausbildung mehr verlangt wird, kann ich nicht sagen,

Natürlich brauchst Du Mathematikkenntnisse. Die Grundrechenarten und Prozentrechnung solltest Du beherrschen. Ein räumliches Vorstellungsvermögen ist auch notwendig. Du musst Dir eine Wohnung vorstellen können, wenn Du nur den Grundriss hast.

Immobilienkaufleute erstellen auch Nebenkostenabrechnungen, verhandeln mit Mietern und bewerten Gebäude. Das erfordert Fingerspitzengefühl. Man hat es nicht nur mit dem Luxussegment zu tun.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?