Immobilienkauf: Darf man fragen warum das Haus verkauft wird?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nein das wäre unhöflich! Jemand der sein Haus verkaufen muss, den geht das schon schlecht genug. Und das dann noch als fremder abzusprechen ist gemein. Die Gründe sind immer die gleichen: Trennung, Geld Mangel, Kinder aus dem Haus, Arbeitslosigkeit usw. Darüber spricht man nicht gern, schon gar nicht mit fremden. Sei diskret

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht nur "kann", du solltest es auch, dann aber bitte möglichst diplomatisch. Denn in Häusern können Tretminen vorhanden sein, die du bei einem einzigen Besuch nicht bemerken wirst.

Als Idee: die Umgebung ist ruhig bei deinem Besuch, aber wie sieht es zu anderen Zeiten aus? Werden in der Umgebung zukünftig Dinge gebaut, die aus der guten Lage irgendwas anderes machen.

Gibt es Reparaturstau, vor dem der alte Eigentümer flieht? Eine alte Heizung wäre so ein übles Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Außer dem Preis gibt es beim Kauf nur eine Frage

Die Lage, die Lage und nochmal die Lage

Mit diesem alten Spruch ist nicht nur gemeint dass man die Umgebung erkundet, die Grundbücher und die Bebauungspläne einsieht sondern auch dass man mit dem Verkäufer Verkaufsverhandlungen führt. Sehe ich z.B. ein tolles Auto das keinen sichtbaren Makel aufweist will ich natürlich einen logischen Grund wissen warum er es verkauft. Na ja, vielleicht lässt sich ja noch was rausschlagen dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist mindestens so legitim, wie die nach dem Grund, weshalb Sie als potenieller Käufer  kaufen möchten.

Beides ist jedoch weniger ein "no go" als schlicht überflüssig!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich.

Kannst den jetzigen Eigentümer alles fragen.
Sollte zb. ein dritter (Makler o.ä) dazwischenfunken wollen, bittest du bestimmend drum, sich nicht einzumischen und führst das Gespräch in Ruhe mit dem Eigentümer weiter.

Freundliches, souveränes Auftreten / Nachfragen ist absolut kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von genes
07.07.2017, 12:49

Nachtrag: Nachfragen aller Art. Alles was euch interessiert, kannst / solltest du ansprechen. Ist vollkommen legitim und normal. Nur nicht zu schüchtern sein.., geht immerhin um eure Kohle.

0

... wenn man/Frau es kann, warum nicht?

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar darfst du fragen. Es gibt kein Gesetz in diesem Land, das Fragen verbietet. Und es ist auch kein No-Go. Antworten muß der Eigentümer aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist durchaus üblich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage solltest Du sogar stellen, damit auch Du besser nachvollziehen kannst was unnd warum verkauft werden soll. Sofern hier bauliche Mängel den Ausschlag geben - die muss er benennen, sonst handelt er arglistig und der KV ist anfechtbar, würde ich dringend einen Sachverständigen oder Fachmann zu Rate ziehen. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fragen darf man (fast) alles aber in diesem Fall hat man keinen Rechtsanspruch eine wahrheitsgemäße Antwort zu bekommen.

Da es also nicht möglich ist den Wahrheitsgehalt einer Antwort zu prüfen ist die Frage schlicht überflüssig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SirKermit
07.07.2017, 12:52

Sie ist keineswegs überflüssig. Unbeachtet des Wahrheitsgehaltes erhält man die Möglichkeit, die Plausibilität zu prüfen. Wenn die Gründe nämlich nicht rund sind, dann sollte man wesentlich genauer prüfen, was man kauft.

Denn eine noch so gute Lage kann sich ändern und der "Charme" entpuppt sich als geldverzehrende Dauerbaustelle.

0

Was möchtest Du wissen?