Immobilienkauf - welchen Unterlagen sind erforderlich für die Bank?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Levon1011,

ich schließe mich meinen Vorrednern an, die schon gut skizziert haben, welche Unterlagen meist vorgelegt werden müssen.

Welche Dokumente im individuellen Fall genau nötig werden, hängt von mehreren Faktoren ab. Hier nur einige Beispiele die Deine Unterlagenliste verändern:

1. Objektunterlagen

- geht es z.B. um ein Haus oder eine Wohnung; zur Eigennutzung oder Vermietung? Neubau oder Bestandsimmobilie?

- gibt es Besonderheiten wie z.B. spezielle Bauweisen (Fachwerkhaus, Holzhaus o.ä) oder gibt es z.B. ein Erbbaurecht; erwirbst Du das Objekt aus einer Zwangsversteigerung?  Steht die Immobilie unter Denkmalschutz?

- planst Du im Rahmen des Kaufs auch gleich noch Sanierungen mit ein?

2. persönliche Unterlagen und Angaben zur Bonität

- bist Du Angestellter, Freiberufler, Selbständiger, Beamter, Rentner ...?

- bestehen weitere Risiken wie z.B. bestehende Ratenkredite, Unterhaltszahlungen usw. die ggf. auch Deine monatlichen Ausgaben erhöhen

- hast Du weiteren Vermögensrückhalt z.B. Depots, Sparguthaben, Lebensversicherungen usw.; werden diese als Eigenkapital in die Finanzierung eingebracht oder ggf. als Zusatzsicherheit verwendet?

- hast Du weitere Immobilien oder Immobilienkredite?

...uvm.

Abgesehen vom Vorhaben haben auch die einzelnen Kreditinstitute unterschiedliche Anforderungen.

Welche Unterlagen für den letztendlichen Darlehensabschluss nötig werden, kann Dir also immer Dein Bankberater oder Finanzierungsvermittler nach einem Beratungsgespräch mitteilen. Dazu sollte Dein Vorhaben zunächst genau durchgesprochen, das passende Konzept ermittelt und der geeignete Kreditgeber gefunden werden.

Im Vorfeld einer Beratung musst Du aber in der Regel ohnehin eine erste Selbstauskunft mit Deinen Angaben ausfüllen. Zusammen mit diesem Fragebogen wird Dir der jeweilige Finanzierungspartner meist eine erste Unterlagenliste (sozusagen ein Grundgerüst) zur Verfügung stellen, die dann später noch einmal verfeinert und finalisiert wird.

Ich hoffe, ich konnte Dir hiermit ein wenig weiterhelfen.

Viele Grüße

Mario, Interhyp AG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Ist es ein Haus oder eine Eigentumswohnung (ETW), ein Renditeobjekt oder eine Ferienwohnung? Ist es selbstgenutzt oder wird es Fremdvermietet?

(diese Fragen werden auch von dem Finanzinstitut gestellt werden)

Wenn du an einem Objekt interessiert bist, dann braucht die Bank folgende Unterlagen:

- Verkaufsdokumentation (Beschrieb, inkl. Fotos vom gewünschten Haus, wichtig sind die Fläche, die m3, der Kaufpreis, die letzten / allfälligen Renovierungen, Balkon m2, im Baurecht?)

- Lohnausweis

- Steuerbescheinigung

- GBV (Gebäudeversicherungspolice, falls vorhanden)

* (- Anteil der Wohnung an der Überbauung z.b. 100 / 1000, nur bei ETW)

Ausserdem wäre es von Vorteil, wenn du einen Eigenmittel-Nachweis beilegen würdest... 

Hoffe das hilft etwas.. :) Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fast jede Bank erwartet von Dir eine feste Arbeitsstelle mit festem (geregelten) Einkommen. Darüber erwartet die Bank mehrere Einkommensnachweise in Folge. Viele Banken erwarten zudem Unterlagen über das zu finanzierende Objekt. Denn das Objekt muss auch in etwa dem Finanzierungswert entsprechen. Du legst Dir ein Bruchbude zu, die Bank soll aber Phantasiewerte finanzieren. Das machen die meisten Banken nicht mit, denn die sichern sich über einen Grundbucheintrag ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haus oder Wohnung?

OK, bei Wohnung:

Teilungserklärung

Grundbuchauszug

Lageplan

Wohnflächenberechnung

letzte 3 Protokolle der Eigentümerversammlungen

letzte Jahreabrechnung

aktueller Wirtschaftsplan

wenn vermietet, Mietvertrag mit letzter Mieterhöhung

Energieausweis



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Levon1011
10.08.2016, 21:59

Wohnung

0

Was möchtest Du wissen?