Immobilienkauf - Verzugszinsen durch Immobilienmarkler und/oder Bank

4 Antworten

Es ist in jedem Fall euer Verschulden, weil ihr die Vertragspartner seid. Euer Finanzberater hat das Haus doch nicht gekauft. Wenn ihr alle Verantwortung in fremde Hände legt, müsst ihr die Kosten dem Finanzberater weiterleiten. Mit dem werden deine Eltern doch wohl hoffentlich einen Vertrag gemacht haben. Wenn nicht, dann sind deine Eltern schön hereingefallen und müssen versuchen, den Finanzberater zu verklagen.

Klar kann er von Ihnen die Verzugszinsen verlangen, da Sie sein Vertragspartner sind. Mit dem Finanzberater hat er nichts zu tun. Ob Sie dann möglicherweise Regress gegen den Finanzberater geltend machen können steht auf einem anderen Blatt, hat aber mit dem schuldlosen Verkäufer überhaupt nichts zu tun.

(Eine Mahnung haben wir vorher auch nicht erhalten

Ist auch nicht erforderlich; die Zahlungspflicht und -termin ergeben sich aus dem Kaufvertrag. Werden diese Termine nicht eingehalten, ist man im Verzug.

Ansonsten ist fraglich, ob deine Eltern mit dem Berater einen Beratungsvertrag o. ä. abgeschlossen haben und wenn ja, was dieser alles regelt. Da kann man ansonsten nichts zu sagen, wenn man den Vertrag nicht kennt.

Habt ihr keinen Vertrag mit dem Berater gemacht und könnt den genauen Auftrag nicht darlegen / beweisen, bleiben die Verzugszinsen bei Euch hängen.

Problem mit Fianzamt Steuer Nachzahlung und Zinsen nach Prüfung

Frage: ich muss einen grösseren Betrag aus StPrüfung nachbezahlen. Da das Prüfungsjahr 06 war, fallen fast soviele Zinsen wie Steuern an. Was kann mann hier tun gibt es chance das man die Zinsen nicht bezahlen muss?

...zur Frage

Immobilienkauf: Verzugszinsen w/verspäteter Zahlung

Hallo zusammen,

habe trotz langer Suche leider nicht die richtigen Antworten gefunden. Daher hier meine Frage:

Durch einen Fehler der finanzierenden Bank wurde der Kaufpreis zu spät überwiesen. Der Verkäufer verlangt berechtigter Weise Verzugszinsen. Allerdings für meine Begriffe zu viel. Da ich die Kosten von meiner Bank erstattet bekomme, will ich die genauen Zinsen errechnen und bitte um Eure Hilfe.

Laut Kaufvertrag:" Der Kaufpreis ist zinslos fällig und zahlbar am 31.5.2014, fühestens jedoch 10 Tage nach Zugang der schriftlichen Mitteilung vom Notar...."

Die Notarmitteilung erhielten wir am 24.5.2014 (Samstag).

Ab wann fangen die 10 Tage an zu zählen? Werden hierfür rein Kalendertage oder nur die Bankarbeitstage gezählt? Ins Spiel kämen dann nämlich noch Christi Himmelfahrt (29.5.) und ggf. auch noch Pfingstmontag (9.6.). Im Idealfall könnte der Verzug so erst ab 11.6. eintreten.

Oder bin ich auf dem Holzweg?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

...zur Frage

Verzugszinsen Berechnung, aber wie?

Ich habe eine Hausaufgabe, jedoch kriege ich es nicht gebacken die Verzugszinsen zu berechnen. Wäre echt cool wenn die jemand mir errechnen würde und mir den Lösungsweg auch posten würde, damit ich es schaffe die Rechnung nachzuvollziehen. Also kommen wir zur Aufgabe. Eine Firma hat Schrauben gekauft für insgesamt 4955,52€. Sie hatten 10 Tage Zeit das Geld nach dem Rechnungsdatum zu überweisen. Das Rechnungsdatum ist der 17.12.20XX. Somit hatten sie bis zum 27.12.20XX Zeit. So dann haben sie eine Mahnung erhalten das sie das Geld bezahlen sollen am 24.01.20XX und bis zum 31.01.20XX Zeit haben das Geld zu bezahlen. Jetzt soll ich die Verzugszinsen ausrechnen und habe noch die Informationen: Verbraucher 5%, Kaufleute 8% über dem Basiszinssatz. Hier komme ich nicht weiter, da ich nicht weiß wie ich das rechnen soll.

...zur Frage

Verspäteter Geldeingang bei Immobilienkauf

Hallo zusammen,

ich habe eine Immobilie erworben und den Kaufpreis durch eine Bank finanziert. Kaufpreisfälligkeit war der 30.11.14. Ich habe die Banken rechtzeitig angewiesen den Kaufpreis zu überweisen (21.11.14). Bei der Abwicklung durch die Bank gab es aber Verzögerungen aus unterschiedlichen Gründen. Daher ging das Geld erst am 04.12. beim Käufer bzw. dessen Banken ein.

Mit dem Kaufpreis wollte der Verkäufer alte Kredite ablösen. Durch die Verzögerung weniger Tage sind nun Kosten in dreistelliger Höhe entstanden. Der Verkäufer möchte diese nun von uns beglichen haben.

Ich habe den Kaufvertrag zur Hand genommen und da von der Erstattung solcher Kosten nicht die Rede. Der Käufer hat aber ein recht darauf sich nicht gezahlte Kaufpreisanteile mit 5%-Punkten über dem jeweiligen Basiszinsatz der EZB verzinsen zu lassen. Nach aktuellem Stand 4,27 % Jahreszins ( 5 + (-0,73)).

Muss ich den Schaden des Verkäufers jetzt erstatten oder bin ich "nur" verpflichtet die Verzugszinsen zu zahlen?

VG Peter

...zur Frage

Hauskauf, gekauft wie gesehen, wie funktioniert das in der Praxis?

Wir wollen ein Haus kaufen und sind uns auch schon einig. Nun habe ich zwei Fragen,

1) Muss ich vor Unterzeichnung des Vertrags selbst nochmal von Kopf bis Fuss durch das Haus gehen und jeden Wasserhahn, Heizkörper usw. ausprobieren, oder kann ich eine entsprechende Klausel im Vertrag einbauen und vom Verkäufer unterzeichnen lassen, dass alles funktioniert?

2.) Was ist, wenn von jetzt bis zum Übergang des Eigentums etwas kaputt geht, muss das der Verkäufer noch reparieren oder muss ich dafür auch eine entsprechende Klausel einfügen lassen, oder ist das sowieso Standard?

Danke und Grüße,

...zur Frage

Urkundenfälschung Kaufvertrag?

es wurde ein auto in einer kfz werkstatt gekauft. laut verkäufer wäre der vorbesitzer verstorben und er verkaufe das auto nun im auftrag der wittwe.

der mann war sehr nett und lenke mit gesprächen und scherzen beim aufsetzen und unterzeichnen des vertrages ab.

erst nach dem unterzeichnen wurde jetzt folgendes fest gestellt.

im kaufvertrag steht der angebliche tote als verkäufer. unterzeichnet wurde der kaufvertrag mit verkäufer: i.A NAME des angeblicher toter vorbesitzer)

unterzeichnet hat aber der Besitzer der Werkstatt

ist das nicht eine urkundenfläschung, selbst wenn da das i.A steht. müsste dann nicht der werkstattbesitzer mit seinem namen unterschreiben ??

vielen dank für eure antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?