Immobilienfinanzierung über Bausparer, Summe 100000 Euro, sinnvoll, Alternative?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Diese Form der Immobilienfinanzierung mit einem Zwischendarlehen lohnt sich regelmäßig nur dann, wenn die Immobilie fremdvermietet wird, und gleichzeitig die Einkommenssituation (==Steuerlast!) während der Tilgungsphase kontinuierlich hoch bleibt. Denn man zahlt hohe Zinsen für das Zwischendarlehen, erhält aber auf das Bausparguthaben nur wenig Zinsen. Bei Fremdvermietung sind die Zinsen in voller Höhe Werbungskosten und verringern somit das zu versteuernde Einkommen; dennoch ist es eine teure Lösung. Bei guter Bonität ist ein klassisches Annuitätendarlehen mit hoher Tilgung (wichtig!) von 2 - 3% weitaus günstiger.

Bausparen - NEIN DANKE. Die beste Lösung ist jedoch abhängig von der persönlichen Situation - Eigenkapital, Beleihungsauslauf, Eigennutzung, Vermietung, wann Erwerb ect. Wenn es sich um Eigennutzung handelt und der Erwerb erst in ein paar Jahren stattfinden soll, dann sollte man sich mit dem Modell der genotrade befassen. Hier erwirbt man eine Immobilie ohne jemals ein Darlehen aufzunehmen und ohne die üblichen Risiken einer Finanzierung. Zu finden unter http://www.geno-trade.de In jedem Fall sollte man einen freien Berater (Finanzmakler) aufsuchen. Dieser hat Vergleichsmöglichkeiten der Zinssätze und Bedingungen der einzelnen Kreditgeber. Viel Erfolg

Hört sich zwar recht gut an, mir fällt dazu aber nur der Vergleich mit einem Schneeballsystem ein.

0

der Vorteil des Bausparers besteht darin, dass du eine Zinsfestschreibung hast..allerdings wird es ei einer Mischfinazierung das Problem geben, daß die Bausparkasse immer an der ersten Stelle im Grundbuch für die Hypothek stehen will

Nein, die Bausparkasse steht im zweiten Rang, wenn die Finanzierung über bausparen nicht höher als 80% liegt. Das ist falsch, was du sagst. http://www.finanztip.de/recht/bank/fi2-13.htm Hier findest du den Beweis

0
@petra066

ich kene es noch anders..da war das explizit..Bausparkasse erster Rang oder es geht nichts...

0

wann willst du denn eine immobilie erwerben einen bausparer über 100.000€ dauert bis er zuteilungsreif wird. mach mal nähere angaben. annuitätndarlehn würde ich nicht machen

Der Berater hat einen großen Vorteil. Verdient die Abschlussgebühr für den Bausparvertrag und die Provision für das Darlehen. Auf Dauer sind reine Annuitätendarlehen günstiger. Geh mal zu einem Finanzberater: http://www.experten.de

Also bausparen sollte man, wenn man später anfangen möchte zu kaufen. Und dann sollte die Bausparsumme nie mehr als 30% der Finanzierung ausmachen. Beim Bausparen zahlst du immer eine Abschlussgebühr von 1-1,6% je nach Tarif. Wenn du den Effektivzins der Mischfinanzierung mit dem Effektivzins des Annuitätendarlehens mal vergleichst, erkennst du das das Bauspardarlehen effektiv teurer ist.

0
@petra066

Das stimmt nur in einer ganz bestimmten Situation.
Ansonsten ist Bausparen immer ein sehr gutes Geschäft für die Gesellschaft und ein schlechtes für den Sparer. Einfaches nachrechnen hilft.
Der Sonderfall: Einzahlung einer hohen Summe. Kurzfristige Freigabe/Zuteilung und dann einen Kredit mit geringem Zinssatz aufnehmen.
Aber finde mal eine Bausparkasse die da mitmacht.

0

Das istdie teuerste Form der Finanzierung. Du brauchst ein vernünftiges Finanzierungskonzept.

Machs lieber über Festgeld. Das günstige Bauspardarlehen kaufst Du mit fehlender Rendite ein.

Was möchtest Du wissen?