Immobilien - Vertrag rückgängig - geht das?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Es ist erst rechtswirksam ein Kaufvertrag geschlossen, wenn beide Seiten beim Notar unterschrieben haben (notarieller Kaufvertrag)! Es wurde noch KEIN Vertrag geschlossen, deshalb kann auch kein Vertrag "rückgängig" gemacht werden.

Eine Email o.ä. mit der Kaufabsichtszusage ist eben noch keine rechtsverbindliche, abschließende Willenserklärung.

Natürlich entstehen Kosten bereits dann, wenn der Notar tätig wird.

Deshalb werden sicher auch Notarkosten für Sie anfallen, je nach Aufwand des Notares, da Sie ja dafür verantwortlich sind, dass der Kauf nicht zustande kommt. (Ansonsten zahlt der Käufer normalerweise)

Zwingen kann Sie niemand, Ihre Immobilie zu verkaufen!

Doch weshalb jetzt der Sinneswandel???

16

Vielen Dank für die vielen Kommentare. Gestern wurde der Notariatsvertrag unterschrieben, es ist also verkauft. Fällt einem halt doch schwer :(

0

Ich habe in meiner Tätigkeit als Maklerin es einmal erleben müssen, dass die Verkäuferin im Termin aufgestanden ist und gesagt hat "Ich will meine Wohnung nicht mehr verkaufen." Packt ihre Tasche und geht. Da haben alle Beteiligten, auch der Notar, erst mal erstaunt geschaut. Aber es kann niemand zu einem Verkauf gezwungen werden. Zu den Notarkosten ist es grundsätzlich so, dass der bezahlt, der den Auftrag zur Erstellung der Urkunde gegeben hat. Wir haben uns damals geeinigt, dass Verkäufer und Käufer jeweils die entstandenen Kosten hälftig geteilt haben.

Die Notarkostgen zahlt der, der die Unterzeichnung des vereinbarten Vertrages unterläßt. Treten Sie von Ihrer Zusage zurück, dann trifft Sie die Kostenlast.

Wohnungskredit für studenten?

Hey

Ich studiere im 1. Semester und arbeite nebenbei als werkstudent seit einem halben Jahr in einem großen Unternehmen.. habe bisher ca 5000€ gespart und möchte aber jetzt schon geld anlegen.. Ich möchte eine Wohnung kaufen um sie dann aber weiter zu vermieten.. wie gut würden meine Chancen stehen ?

Ps: Verdienst bisher immer um die 2000€ netto.. allerdings werkstudent kein festangestellter

Danke im voraus

...zur Frage

Wann sind die Notarkosten/Grunderwerbssteuer etc. beim Hauskauf fällig?

Wann sind die Notarkosten/Grunderwerbssteuer etc. beim Hauskauf fällig?

Sofort, nachdem man beim Notar war oder erst, wenn die Zahlung für den Hauskauf zum vereinbarten Übernahmetermin der Immobilie fällig wird?

...zur Frage

Wer Zahlt Notarkosten? Hilfe, Kaufvertrag kommt nicht zu stande

Guten Tag und schon mal Danke fürs Lesen!

Habe eine Maklerin beauftragt für den Verkauf eines Hauses. Bzw meine Großeltern.

Die Maklerin hat den Notar beauftragt , den Kaufvetrag aufzusetzten. Nun bekamen meine Großelteren den zugeschickt, die Käufer ebenso.

Der Räumungstermin ist so zeitnah gesetzt worden - ohne Absprache - das es für meinen Opa nicht möglich ist, das Grundstück bis dahin zu räumen. die Käufer sind nicht kulant und kaufen das Haus nur wenn alles zu dem Datum X geräumt ist.

Wir können unter den Umständen nicht verkaufen, was passiert, wer trägt die bisherigen Notarkosten?

...zur Frage

Eigentumwohnung schenken/verkaufen Steuer?

Guten Tage,

ich spiele mit dem Gedanken mir eine Eigentumwohnung zu kaufen.
Der Kaufpreis liegt bei ca. 100.000€. Meine Tante würde mir gern einen großen Teil dazu steuern.

Folgende Fragen:

1. Wenn mir meine Tante den Kaufpreis schenkt fällt ja eine Schenkungssteuer an. Da diese nicht gerade wenig ist kommt diese Konstellation nicht in Frage.

2.Angenommen meine Tante kauft die Wohnung und verkauft diese dann etwas später z.B. für 50.000€ an mich. Wäre dies denkbar? Eine Spekulationssteuer fällt ja nicht an, da kein Gewinn erziehlt wurde.

Viele Grüße

...zur Frage

Hausverkauf! Verkäufer will vom Vertrag zurücktreten

Hallo, es geht um folgendes Problem. Wir wollen unser Haus verkaufen. Der Käufer kommt allerdings nicht in den Quark. Da das Haus nicht vermietet ist, haben wir zurzeit keine Einnahmen, aber halt eben die Kosten, die das Haus immer mehr verschulden. Um einen Notartermin wollte sich der Käufer kümmern, aber bis jetzt ist noch nichts gekommen. Einen "Vertrag" hat uns der Notar aber schon zugeschickt. Und das Ziel war ja gewinnbringend das Haus zu verkaufen, doch mittlerweile hat sich halt eine Hausmarke an Schulden angehäuft. Es gab eine mündliche Vereinbarung. Haben wir nun die Möglichkeit von dem noch nicht unterschriebenen "Vertrag" zurückzutreten? Und hat der Käufer die Möglichkeit Schadensersatz zu fordern, weil er schon Architekten quasi beauftragt hat?

...zur Frage

Notarkosten beim Immobilienkauf kommt da noch eine größere Rechnung?

Hallo meine Frau und ich haben eine Immobilie erworben, Kaufvertrag ist unterschrieben, Grundschuld ist eingetragen. Wir haben mit notarkosten von 5500 Euro (2%) kalkuliert. Der Vertrag hat 1800 Gs 750 gekostet. Das ist weniger als die Hälfte der von uns kalkulierten Kosten. Kommt da noch ne größere Rechnung vom Notar?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?