Immobilie verschenken . Was kommen für Kosten auf mich zu ...

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nachdem auch für die Schenkung ein Notarvertrag erforderlich ist, solltest du dies alles einen Notar fragen.

öhmm seit wann gibbet net Schenkungssteuer?

Grunderwerbssteuer fällt dann aus, WENN dir das Grundstück eh schon gehört... oder willst du es jetzt erst kaufen?

Umschreibung... joa muss ja sein, sollte sich aber in grenzen halten (könnt sein das sich das vllt auch an der höhe des Wertes orientiert... )

ansonsten, glaub ich net das großartige Kosten kommen... schenkung bleibt schenkung

und laufende Kosten sollten sich bei nem brachliegenden Grundstück auch in übersichtlichen Bahnen halten.

Die Schenkungsteuer ist eine Steuer, die auf unentgeltliche Zuwendungen unter Lebenden (Schenkungen) nach dem Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz [1] erhoben wird. (Wikipedia)

Ja, wenn man Vermögen über die freigrenzen hinaus geschenkt bekommt, hat der beschenkte Schenkungssteuer zu zahlen!

0

Die Steuerfreigrenze bei einem Kind ist sehr hoch, ich glaube 400.000 Euro.IIhr habt gar keine Kosten, nur den Notar, ihr beide müsst es bei einem Notar machen und der regelt für euch auch das Grundbuchamt, ist nicht viel, vielleicht 800 Euro. Den nächst gelegenen Notar findet ihr über die 11833.

woher hast du denn die Schnapsidee von der "Schenkungssteuer"?

was auf dich zukommt, wird die Grundsteuer sein, die jährlich zu zahlen ist - und natürlich auch die Kosten für den Notar, der die Umschreibung macht.

Ein Notar muß hier alle erforderlichen Schritte unternehmen (Schenkungsvertrag, Grundbucheintragung etc.). Er gibt Dir Auskunft, welche Kosten hier anfallen.

Grunderwerbsteuer fällt dabei nicht an (§ 3 Nr. 2 GrEStG).

schenk die Immobilie doch mir, ich übernehme dann alle Kosten die anfallen :-)

Was möchtest Du wissen?