Immobilie Verkauf - Notar weigert sich das geld anzuweisen

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es muss die vertragsgemäße Lastenfreistellung gewährleistet sein. Als eure Bank die Löschungsbewilligung für eure Grundschuld abgegeben hat, hat sie dem Notar einen entsprechenden Treuhandauftrag erteilt. Wenn dieser nicht ausreichend ist bzw. nicht erfüllt werden kann, dann kann der Notar auch das Geld an euch nicht weiterleiten. Immerhin hat er dann auch ein gewisses Haftungsrisiko - und warum sollte er das eingehen? Die Tatsache, dass es sich "nur" um die Hälfte der Vertragssumme handelt, ist auch vollkommen egal. Kein müder Euro kann fließen, wenn nicht die Löschung eurer Grundschuld gewährleistet ist.

Ich sehe das Problem eher bei der Bank, die sich quer stellt...aber oft ist für die Leute natürlich nur der Notar der Schuldige.

Das der Hauskauf beim anderen Notar besser klappt, kann daher auch daran liegen, dass die Bank (wenn vorhanden) eurer Verkäufer sich nicht so anstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naheliegendste Frage zuerst: "Warum habt Ihr Euch mit einem "Schmierlappen" eingelassen"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dananiklas
30.08.2013, 21:14

Da leider der Käufer den Notar bestimmen darf. Diese Antwort hat mir aber unwesentlich weitergeholefn ;-)

0

Was möchtest Du wissen?