Immobilie gemischte Schenkung Schenkungssteuer? Hilfe!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Entscheidend ist doch, wer in der notariellen Urkunde als Erwerber auftaucht: die Tochter alleine oder die Tochter und der Schwiegersohn und dann noch in welchen Beteiligungsverhältnissen (50 : 50 oder anderes Verhältnis).

Nächste Frage: Wird in der Urkunde stehen, wann und welchen Betrag Dein Vater noch haben möchte? 87.000,00 € oder nur die Hälfte, also 43.500,00 € ? Das sollte auf jeden Fall festgelegt werden.

Kaufpreis wären dann jetzt die 123..000,00 € und der entsprechend der Fälligkeit abgezinste Betrag von 43.500,00 €. Unterstellt, der Gegenwartswert des später fällig werden Betrages würde bei 30.000,00 € liegen, wäre Eure Gegenleistung 153.000,00 €

Die Differenz zum Wert von 210.000,00 € wäre dann 57.000,00 €, die Hälfte für Deinen Mann 28.500,00 €. Das wäre 8.500,00 € über dem Freibetrag und würde 15 % Schenkungsteuer auslösen.

Wenn aber 87.000,00 € spätere Zahlung notariell festgelegt wären, würde auch bei einer Abzinsung keine Schenkung über dem Freibetrag vorliegen..

Heißt das dein Vater bekommt jetzt 123.000€ und in ein paar Jahren noch mal 35.000€?

Ihr habt euch jetzt über einen Kaufpreis von 123.000 geeinigt? Dann fällt auch keine Schenkungssteuer an, da der Verkehrswert erst mal nicht ermittelt wird.

Schubududl 03.09.2013, 20:55

Ja genau so soll es laufen. Mit dem Geld jetzt kann er seine Schulden begleichen und später einmal bekommt er dann etwas für seine Altersvorsorge. Kaufpreis stimmt, ja.

Kann denn später einmal Schenkungssteuer anfallen?

0

Was möchtest Du wissen?