Kennt wer gute Banken, die Immobilien zu 100% finanzieren?

4 Antworten

Einen Banktipp kann Dir hier wohl niemand geben. Soetwas lässt man idR über einen Finanzierer laufen, dem auch sämtlich Daten vorliegen.
Im Grunde ist die Rechmung auch realistisch, lediglich eine Volltilgung nach 15 Jahren bezweifle ich. Zum einen wäre da dir Rate einfach zu hoch, zum anderen solltest Du nicht vergessen, dass gerade bei älteren Gebäuden immer wieder Sanierungen zum Werterhalt zu tätigen sind. Das darf man nicht unterschätzen...
Muss aber auch gar nicht sein. Ich hab noch nie ein Kapitalanlage vollständig getilgt. In den meisten Fällen macht es Sinn das jeweilige Objekt nach der Spekulationsfrist von 10 Jahren und deutlich vor bevorstehende Sanierungen abzustoßen. Damit fährt man idR deutlich besser.

für 10 Jahre zu 100% finanzieren und nur Zinsen zahlen, keine Tilgung. Gleichzeitig, Bausparvertrag oder Investmentfonds oder anders ansparen, je nach Risikobereitschaft  oder das Haus nach 10 Jahren verkaufen

Ohne Eigenkapital finanziert keine Bank. Das hast du in den vorherigen Fragen ja schon mitbekommen. 

Höre auf zu Träumen.  

Es geht darum das die wohungen vermietet sind und ich der Bank meine Liquität vorzeige..man kann ja die Zinsraten absetzen bei vermietung..daher frag ich nach 100%iger Fianzierung.. ich hab wie schon mehrfach gesagt genung rücklagen.. ich frag doch nicht aus spaß..ich hab öfters mal gelesen das es eine 100% finanzierung gibt..also wieso schreibt als jemand das eine Bank das nicht machen würde..ist doch für beide seiten gut...sie bekommt zinsen und ich bekomm Steuerminderung.. oder hab ich da einen Denkfehler?


Ich hab erst kommende Woche einen Termin bei meinem Bänker des vertrauens.. wollt nur vorab mal die Allgemeinheit befragen die mir jedesmal beweist das die genauso wie ich nur gefährliches halbwissen haben..


0
@User17384

Du hast bereits schon soo viel Wohneigentum, da solltest du wissen, wie es sich steuerlich auswirkt.

Banken machen keine 100% Finanzierungen.  

0
@webya

Ja jedoch wurden diese nicht 100% finanziert..da kam ich bis jetzt noch nie drauf..das dies in erwägung käme.. aber da wohl hier keiner ahnung hat werd ich einfach bei der Bank fragen...dachte halt da werden etwas die Zinsen höher sein..aber das würde bei vermieteten eigentum keine Rolle spielen solang diese gleich bleiben..

0
@User17384

Ich habe schon sehr viel Ahnung von Finanzierungen.

0
@webya

das bezweifel ich auch nicht..ich kenn mich auch mit finanzierungen von vermietem Eigentum und dem verbundenen Steuervorteilen aus..meine Frage war ja jetzt nur auf eine 100%ige finanzierung gestellt..davor hab ich immer nur 80% gemacht..aber wieso nicht 100% finanzieren wenn ich sowieso Steuern dadurch sparen kann...folgefinanzierung einfach per Bausparvertrag weitermachen..ich hab da keine Angst..da mein Puffer groß genug ist um Ausfälle und der gleichen zu tilgen.. ich bin nu auch nicht allein..und kann mir jederzeit auch noch Zinsfrei Geld leihen...mir geht es jetzt nur allein um die Steuervorteile..bei 20.250Euro Nettomieteinnahmen ist das einiges was ich da sparen kann jährlich..

0
@User17384

Wie viel Steuern zahlst du denn aus deiner Arbeit?

0
@webya

Wie hoch ist denn dein Einkommen als kranker Student mit Kindern?

0

Sorry webya, aber bei reinen Kapitalanlagen gibt es durchaus 100% Finanzierungen. Wenn bereits entsprechende Sicherheiten da sind, könnte man sogar über eine Finanzierung der Nebenkosten nachdenken. Da kommt es aber auf das Konstrukt an.

0

Danke samy795 wenigstens einer der Bescheid weiß

0

Wie schon mal erwähnt frag ich nicht nur für mich persönlich manche Menschen denken auch nur soweit sie schauen können

0
@User17384

genau, immer der Unbekannte, für den gefragt wird. 

0

Immobilienkauf geplatzt. Wer trägt die Notarkosten?

Hallo zusammen,

Ich habe folgendes Problem. Meine Frau und Ich hatten anfang des Jahres die Absicht ein Haus zu kaufen. Alles schön und gut, Haus besichtigt, sich über den Preis geeinigt usw. Alles war nur noch von unserer Finanzierung abhängig. Jetzt das Problem: Unsere Finanzierung stand noch gar nicht fest, da läuft die gute Dame zum Notar und lässt einen vorläufigen Kaufvertrag anfertigen. Wie Gott wollte platzte unsere Finanzierung natürlich. Heute habe ich dann Post von ihrem Notar bekommen, ich sollte doch 290 € für den Aufwand und Papierkram bezahlen!?!? Ich habe zu keiner Zeit der Verkäuferin gesagt das sie doch bitte schon einmal zum Notar gehen soll. Jetzt seit Ihr dran, muss ich diese 290€ bezahlen?

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Zwischenverkauf einer Immobilie?

Ich hab mit eine Immobilie angschaut und hab auch alles mit den Makler besprochen. War bei der Bank und hab jetzt auch eine Finanzierungbestätigung bekommen von der Bank. Nun hat aber der Makler und die Besitzerin seit einer woche schon verkauft ohne mir bescheid zu sagen und es stand nirgendwo, nicht mal bei der anzeige und wurde auch nicht angesprochen das ''Zischenverkauf vorbehalten'' Nun meine Frage kann ich was dagegen tun? Kann mir da eine Anwalt helfen um die Immobilie zu bekommen ? Kann ich überhaupt was dagegen machen??

...zur Frage

Vermieter verkauft Wohnungen?

Mein Vermieter (eine GmbH) verkauft alle 35 Wohnungen im Haus, darunter auch die Wohnung, in der ich lebe.

Sollte der Vermieter einen Käufer finden und dieser dann Eigenbedarf anmeldet, müsste ich aus der Wohnung raus.

Ich hätte dann 3 Monate Zeit mir eine neue Wohnung zu suchen. Sollte ich aber keine finden (was sehr wahrscheinlich ist), würde ich auf der Straße landen.

Würde es sich lohnen einen Anwalt zu suchen um sich dagegen zu wehren, oder ist man als Mieter chancenlos?

...zur Frage

Vergeben Banken Kredit für den Kauf einer Pflegeimmobilie?

Man liest auf den Kreditwebseiten immer nur Haus- oder ETW-Finanzierung, aber können die Kredite auch zur Finanzierung einer Pflegeimmobilie genutzt werden?

...zur Frage

100% Finanzierung Neubau

Hallo,

wir sind in den Vorbereitungen bezüglich eines Neubaues. Das Grundstück haben wir schon reserviert und sprechen derzeit mit zwei Anbieter der das Haus bauen soll.

Wir waren gestern bei der Bank und haben deren OK bekommen. ich würde gerne mal Eure Erfahrungen / Euer Wissen in Anspruch nehmen.

Hier unsere Daten: Wir zahlen derzeit 1300,-Kaltmiete für ein Reihenhaus. Meine Freundin arbeitet im öffentlichen Dienst, verdient jetzt ca. 2300,-, ab 2011 ca. 2700,- nettto. Mein Verdient liegt bei monatlich ca. 2300,-EUR netto. Zusätzlich erhalte ich alle 3 Monate ca. 4500,-EUR an Provisionen ausbezahlt. Dies ist nicht zu 100% sicher, jedoch sehr unwahrscheinlich garnichts zu bekommen. Hinzu kommt noch ein Nebengewerbe welches mir monatlich ca. 500 EUR einbringt.

Wir wollen alles 100% finanzieren, da wir nur ca. 15.000,- Eigenkapital haben. Das Haus inkl. Grundstück sowie aller Nebenkosten wurde großzügig mit insgesamt 340.000,-EUR angesetzt. Die Finanzierung liegt unter 4% für die gesamte Finanzierung und macht monatlich 1500,-EUR aus.

Was haltet Ihr davon?

...zur Frage

Vollfinanzierung Hausbau/ Hauskauf

Hallo liebe Community, wir werden in nächster Zeit bauen- bevor ich hier persönlich angefangen werde- wir haben Eigenkapital!!! Die Frage ist eine Interessensfrage!!

Ich habe im Bekanntenkreis ( " Normalverdiener") immer wieder gehört, dass Einige bauen oder kaufen wollen, ohne Eigenkapital zu haben. Damit meine ich auch, dass Baunebenkosten, Notar, Grundbucheibtrag, Küche usw finanziert werden sollen! Frage: Machen das Banken wirklich?!?! Wie unterscheidet sich der Zinsatz oder andere Konditionen??

Ich vermute, Banken bieten sowas an und stellen ein Finanzierungsplan auf, der auf Dauer eine hohe Belastung darstellt, die Leute verkalkulieren sich und schon hat die Bank eine Immobilie mehr ;-) oder vermute ich falsch?

Also, wer kann mir die 100% Finanzierung erklären?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?