Immobilenkauf als Vollfinanzierung

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Immobilien mit Vollfinanzierung sind immer nicht ganz unproblematisch.

Wenn ich das grade mal ausrechne: Ihr bezahlt am Anfang 985 € monatlich. Nicht zu vergessen, dass man bei der KFW im ersten Jahr nur Zinsen zahlt und ab dem zweiten dann noch die Tilgung dazu kommt. Vermutlich als so um die 1100€ im Monat. Dann Nebenosten für das Haus plus Rückstellungen für Reperaturen.... ca. 600€. Sprich ihr hättet dann noch ca. 900€ zum Leben. Allerdings gehen da ja noch Versicherung, Auto etc. ab.

Wir haben vor 2 Jahren auch ein Haus für 239.000€ gekauft. Allerdings haben wir damals 35000€ EK eingesetzt und zahlen momentan 1500€ im Monat ab. KfW haben wir auch. Damit ist geplant, dass wir in ca. 15- 18 Jahren durch sind mit abzahlen.

985€ bei der Finanzierung klingt mir auch eher so, als wenn ihr nur Zinsen zahlt und keine Tilgung. Das heißt das Böse erwachen würde mit der Anschlussfinanzierung kommen, es sei denn ihr habt durchfinanziert. Allerdings würde euer ganzes Konstrukt auch sofort zusammenbrechen, wenn ein Gehalt aus irgendeinem Grund wegfällt.

Mein Tipp wäre: Nie ein Haus ohne EK kaufen. Das rechnen Kreditberater immer schön. Aber am Ende geht das meistens schief.

Novalion 22.02.2013, 11:40

einer der wenigen guten Beiträge. Danke.

0

Ich würde ansparen. Ihr seid so vernünftig, Eure finanziellen Möglichkeiten realistisch einzuschätzen. Mein Vertrauen in "unabhängige Finanzberater" ist gleich 0, da diese Leute ausschließlich provisionsorientiert arbeiten und bestimmt nicht Euer Wohlergehen im Sinn haben. Die rechnen dann jede Sache schön, auch wenn sie Euch nach Ablauf der Stornohaftung auf den Fuß fällt (KfW-Kredite sind in der ersten Zeit tilgungsfrei). Ich würde auch nicht von drastischen Zinserhöhungen ausgehen. Die Eurokrise wird uns noch einige Jahre verfolgen. Damit rechne ich nicht mit steigenden Zinsen. Wenn die Zinsen wirklich steigen, wird das nicht sprunghaft erfolgen, da das die Wirtschaft abwürgt. Dann habt Ihr immer noch Zeit, eine Immobilie zu kaufen.

Ich rechne nicht mit einem deutlichen Anstieg der Zinsen (wenn überhaupt) in den nächsten 2 Jahren und würde möglichst viel Eigenkapital ansparen. Das wirkt sich widerum positiv auf den Zinssatz aus. Von einer Vollfinanzierung würde ich bei den Einkommens- und Kreditverhältnissen dringend abraten. Als Hausinhaber kommen zu den Kreditraten noch die ganzen Versicherungen, Grundbesitzabgaben, sowie Storm- Wasser- und Heizkosten, die m. E. den Fixkostenanteil (gemessen an Euren Einkünften) zu hoch werden lassen. Ihr braucht auch Geld zum Leben und als Hausinhaber muss man Rücklagen für größere / unabsehbare Aufwendungen schaffen. Lasst Euch nicht von irgendwelchen dubiosen Finanzberatern den Kopf verdrehen!!!

wenn man mit fördermittel rechnet, ist das immer schlecht. schliesslich hat man keien zusage, ob und wann man das geld bekommt.

985 euro klingt für mich zuviel.

die monatliche rate sollte immer so hoch wie die kaltmiete sein, die man bezahlt, maximal.

wenn die nebenkosten des hauses höher sind, als bsihe rsind, kann es ein problem geben.

im übrigen verkauft man gern noch lebensversicheurngen und ähnlcih zur absicherung des kredits, da muss man aufpassen.

ich würde erstmal den immobilenmarkt beobachten.

es gitb zuviel meinungen, die einen sagen, immobilien sind uninteressant, die anderen sagen man sollte zuschlagen.

meine vorfahren haben immer nur gekauft, wenn sie geld übrig haben. das praktizieren wir heute noch .

ThinkTwiceNow 22.02.2013, 11:40

240.000 kredit machen bei nur 4% zinsen und NUR 1% tilgung 986€ aus....

und das findest du hoch ???? laecherlich !

0

2% Tilgung sind bei dieser Summe schon sinnvoll. 1% ist machbar, aber ihr zahlt deutlich länger und langsamer ab, das Ausfallrisiko ist ebenso erhöht wie das Risiko steigender Zinsen. Was ist, wenn einer von euch beiden - aus welchen Gründen auch immer - nicht mehr arbeiten geht oder länger ausfällt? Was ist mit Kindern?

Bedenkt auch, dass ihr alle anfallenden Reparaturen selbst zahlen müsst und euch ggf. das Geld fehlt, wenn ihr bei 1% entsprechend länger abzahlt, denn mit steigendem Alter des Gebäudes kommen auch die teuren Reparaturen...

Wie hoch ist eure momentane Mietbelastung? Höher? Dann könnte es trotz allem was werden, wenn ihr euch wirklich bewusst seid, dass ihr euch sehr lange bindet. Wie stehts mit Sonderzahlungen?

Evtl. kann man auch mit dem Vermieter sprechen und einen Mietkauf vereinbaren. So würdet ihr einen Kreditvertrag mit der Bank umgehen, weiterhin eure Miete zahlen und nach x Jahren wär das Haus eures. Bietet sich an, wenn die Miete niedriger oder ähnlich der 1%-Raten ist.

BF0911 22.02.2013, 11:42

Unsere Mietbelastung ist deutlich geringer, weil wir quasi nur Nebenkosten zahlen, da wir in einer Wohnung meiner Großeltern leben.

0

Wieviel von den 985€ sind Zinsen und wieviel sind Tilgung? Wie lange zahlt ihr ab bei den verschieden Verträgen. Wenn ihr euch 2% Tilgung nicht leisten könnt, solltest ihr es wirklich sein lassen. Im Endeffekt zahlt ihr dann nur drauf mit den ganzen Zinsen.

BF0911 22.02.2013, 11:48

also die Tilgung des Bau-Darlehens beträgt 1% und die Zinsen liegen, meine ich, bei 2,8%. KFW hat aktuell 2,6% Zinsen und der Privatkredit 7-8% Zinsen.

0

Ohne EK würde ich kein Haus kaufen.

Dann seid Ihr finanziell am Limit und habt keine Reserven, falls unerwartete Kosten / Reparaturen fällig werden.

Hallo BF0911

Nur eine Frage.

Was passiert, wenn bei euch ein Arbeitsverhältnis wegbricht ? Aus welchen Gründen auch immer. Arbeitgeber pleite, einer - was Gott verhüten möge - hat einen Autounfall und kann seinen Beruf in der gewohnten Form - Endgeld - nicht mehr ausüben ?

Euer ganzes " Kartenhaus " bricht zusammen ! Was ist mit Urlaub ? Liegt der dann noch drin ? Ihr beide geht arbeiten und arbeiten und dann arbeitet ihr noch an eurem Haus in Eigenleistung. DAS geht an die Nerven und die Kräfte. Und wenn ihr kein Eigenkapital oder irgendeine Reserve im Rücken habt, geht alles den Bach runter.

Wenn ihr dann noch das Haus verkaufen müsst, zahlt ihr noch mal drauf, weil ihr die Kreditverträge vorzeitig ablöst und das ist nicht unerheblich. Schon seid ihr im Schuldensoog.

Mein Tipp. Ansparen, kleine Urlaube machen und den Markt beobachten.

Viel Glück - tommy59

bei der berechnung gehoert euch das haus nicht lange, weil es bald zwangsversteigert wird!

wer unter 2% tilgung bleibt, verliert das haus unmittelbar nach der zinsfestschreibung !

das oben genannte angebot halte ich fuer halsbrecherisch !

Auf keinen Fall annehmen. Ohne Eigenkapital solltest ihr niemals finanzieren.

Hast du den "Finanzberater" auch mal gefragt, welchen Beruf er eigentlich gelernt hat? ;)

Novalion 22.02.2013, 11:40

Bitte nicht solche Pauschalaussagen.

Besser wäre "Bei diesem Betrag sollte man nicht ohne EK finanzieren".

0

Seit wann kann man in Deutschland ohne EK ein Eigenheim kaufen?

Frangge 22.02.2013, 11:36

Mit dem richtigen "Berater" geht das schon.....

0
Novalion 22.02.2013, 11:38

Das Haus IST das Eigenkaptial. Natürlich sollte eine gewisse Solvenz vorhanden sein und bei 190000€ ist das Risiko relativ groß. Aber ein Kauf ohne EK ist nicht per se unseriös oder unmöglich.

Man muss sich nur bewusst darüber sein, was man da macht :)

0
treblis 22.02.2013, 11:40
@Novalion

Der letzte Satz is aber ien sehr großes Aber, was zu viele nich wirklich überblicken.

0

aus sicherheitsgründen

mindestens 40% eigenkapital

seriöse banken bestehen aus gutem grund darauf

Was möchtest Du wissen?