Immietierung eines Toten als trauerbewältigung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es kann sein, dass die trauernde Person einfach den Duft von Kaffee mit der verlorenen Person verbindet und sich so etwas näher fühlt.

Beängstigen muss einem dies nicht, aber man sollte diese Person möglichst feinfühlig begleiten, da gerade der Verlust durch einen Suizid viel schlimmer zu verarbeiten ist...da tausend Fragen auftauchen....die mit warum oder wenn anfangen und im Kopf herum kreisen.

Da ist es gut, wenn diese Person ein mitfühlendes und spürendes Umfeld hat um etwas Trost zu finden. 

I. d. R. trauert man nicht um Menschen, die man nicht mochte. Das klingt nach Heuchelei.

RollercoasterXA 16.01.2017, 12:45

Das nicht mochte bezog sich auf den kaffee

0
Suboptimierer 16.01.2017, 12:47
@RollercoasterXA

Ach sooooo. xD

Ja, dann ist das eine individuelle Form der Trauerbewältigung. Wie jemand zu Tode gekommen ist spielt ja keine Rolle dafür, wie sehr man um jemanden trauert.

Trauern ist sehr intim.

0

Was möchtest Du wissen?