Immernoch einen aufgetriebenen Bauch!

13 Antworten

Hört sich doof an, aber manchmal ist es auch sinnig, den Arzt zu wechseln, bevor man sich auf eine Aussage verlässt. Zweitmeinung ist immer einzuholen. Meiner Schwester haben sie auch gesagt, es wären wohl Überempfindlichkeiten nach Kaiserschnitt.. und upsala, 2 Ärzte später stöellte sihc dann Lactose-Intoleranz und noch einiges raus. Seitdem sie sich danach ernährt ist alles wider okay.

Einem Freund von mir ging es mal ähnlich. Er hatte auch zunehmend Verdauungsbeschwerden, Blähungen nach jeder Mahlzeit.

Ein Problem heutzutage ist, dass wir oft nicht mehr das essen und trinken, was uns wirklich gut tut, sondern uns sehr stark von Ernährungsratgebern und dergleichen beeinflussen lassen. Aus schlechtem Gewissen essen wir dann das, was uns als besonders "gesund" vorgehalten wird. Also sehr ballaststoffhaltige Produkte wir (Rohkost-)Gemüse, Obst, Nüsse, Müsli, Vollkornbrot. Alles möglichst wenig verarbeitet, um die "wertvollen Nährstoffe" zu erhalten. Nur ist es so, dass wir keine Hühner, sondern Menschen sind und bei vielen Menschen das Verdauungsystem durch solche Nahrung schlicht auf Dauer überfordert wird.

Mein Freund hatte dadurch anscheinend auch nachhaltig sein Verdauungssystem aus dem Gleichgewicht gebracht. Er hat dann Obst und Fruchtsäfte nahezu komplett aus seinem Speisplan gestrichen (er verträgt offensichtlich nur geringe Mengen Fruchtzucker), den Gemüsekonsum auf kleine Mengen und leicht verdauliche Gemüsesorten reduziert, das Vollkornbrot und die Körnerbrötchen durch klassisches Weizenmischbrot aus Sauerteig und Weißmehlbrötchen ersetzt. Es hat ein paar Wochen gedauert, aber mittlerweile sind die Beschwerden fast vollständig verschwunden.

Du solltest also mal genau schauen, ob du nicht vielleicht gewisse Lebensmittel ganz einfach nicht verträgst und solltest sie dann aus deinem Speiseplan streichen. Denn auch wenn sie vielleicht als "gesund" gelten, wären sie dann offensichtlich nicht gut für dich. Hör lieber auf deinen eigenen Körper. Er ist der beste Ernährungsberater überhaupt.

Zudem wäre es sinnvoll, einen Allergie- beziehungsweise Unverträglichkeitstest von einem Arzt durchführen zu lassen. Vielleicht hast du eine unentdeckte Gluten-, Laktose- oder Fructose-Unverträglichkeit oder bist gegen etwas allergisch.

Gute Besserung!

Ohne zu wissen, was Du ißt kann man schlecht herausfinden, woran es liegt.

Auf Grund Deiner Erklärungen jedoch nehme ich stark an, daß Du Candida hast!

Wann hast Du das letzte mal Antibiotikas genommen? In der Regel wird Candida durch Antibiotika verursacht. A. wird heute viel zu viel und oft grundlos eingenommen bei allen möglichen Arten von sogenannten "Erkältungen", obwohl das meiste gar keine Erkältungen sind (es rennt ja kaum einer nackt draußen herum im Winter), sondern Entgiftungen des Körpers. Anstatt den Körper natürlich entgiften zu lassen (von all dem Müll den wir übers Jahr hinweg essen), wird die Entgiftung durch A. sozusagen unterdrückt.

Die A. ist dazu da, ALLE Bakterien zu vernichten! Es kann ja nicht zwischen guten und nicht-guten unterscheiden. Fakt ist, daß jeder Mensch ca. 2-3 Pfund gute Bakterien im Darm hat. Wenn diese nun durch A. alle vernichtet werden, dann ist es sehr schwer, diese Flora wieder aufzubauen. Ungute Bakterien (Hefe-Pilze) entstehen ganz schnell in einem übersäuerten und sauerstoffarmen Umfeld und überwuchern alles, wenn keine guten Bakterien da sind und überwiegen, die normalerweise die unguten Bakterien vernichten.

Was unterstützt die Entwicklung von Hefepilz-Bakterien?: Zucker, Glukose-Fruktose Sirup, ale gesüßten Säfte, viel Früchte und vor allem ALLE Formen von Weizenmehlprodukten!

Um Deine überwuchernde Candida wieder loszuwerden ist eine strickte Einhaltung von bestimmten Lebensmitteln gefordert und das Weglassen derjenigen, die nicht guttun. Es wird vor allem nicht so einfach sein, weil Du dich scheinbar schon drei Jahre damit herumquälst. Das geht also nicht von heute auf morgen. Rechne mindestens mit einem halben Jahr!

Im Prinzip mußt Du dir vorstellen, daß es nun daran geht, diese kleinen Biester zu vernichten und denen die Existenzgrundlage zu rauben. Was mögen die am wenigsten? Sauerstoff und basische Nahrung! Wie schon oben erwähnt, sie fühlen sich wohl in reichhaltiger Säure und kein Sauerstoff. Das bedeutet in einem "faulenden" Umfeld. Sorry für diesen Ausdruck, aber so ist es in der Tat!

In den ersten 2 Wochen, wenn Du versuchst, gegen sie vorzugehen, werden sie erst einmal rebellieren und DIr wird es unter Umständen erst einmal noch schlechter gehen. Erst wenn Du einige dieser Kreaturen erledigt hast, wird es Dir zunehmend besser gehen.

Die wichtigste Aufbaunahrung dafür sind Milchsäurebakterien (Probiotics), die kannst Du in der Apotheke oder Biomarkt kaufen. Dann iß so viel zu kannst ROHES Sauerkraut, also nicht gekocht, sondern wirklich roh. Meistens haben regionale Metzgereien rohes Sauerkraut.

Iß viel grünes Blattgemüse wie z.B. Feldsalat, Spinat etc. Mach Dir daraus einen köstlichen Salat mit feiner roter Paprika, Tomaten, Schafskäse, 1/2 sauren Apfel usw. Dann kalt gepressten Ölen (Sonnenblumenöl, Distelöl, Sesamöl, Hanföl etc.) für ein Dressing. Wichtig ist, daß die Öle ROH sind, also kalt gepresst, sonst haben sie keinen Wert. Nimm frisch gepreßten Zitronensaft anstatt Essig oder Balsamico. Dann natürliches Meersalz (kein jodiertes Laborsalz) und evtl. ein bischen Sojasoße (von Kikkoman - ist ohne MSG Mono-Sodium-Glutamat). Iß keine Magarinen!!! Nur Butter! Verzichte auf Weizenbrot und alles was aus Weizenmehl gemacht ist (auch Weizenvollkornmehl). Kaufe 100% Roggenmehlbrot oder Gerste oder Buchweizen oder mach Dein Brot selbst.

Das ist erst einmal ein Anfang. Es gibt noch vieles mehr zu beachten, aber ich will Dich hier nicht gleich überfordern. Wenn Du mehr Fragen hast, kannst Du mich auch gerne direkt kontaktieren. Es gibt auch vieles im Internet zu lesen über Candida als generelle Information. LG erst einmal

Blähbauch ohne Blähungen - wie bekomme ich ihn weg?

Hey. Ich bin Destina und bald 15 Jahre alt. Seit so ungefähr einem Jahr habe ich das Problem, dass, wenn ich nur eine Kleinigkeit esse, sich mein Bauch direkt verändert also dicker wird. Geschweige denn davon, die er aussieht, nach einer größeren Mahlzeit. Ich bin schlank also wiege ca 56 Kg bei 1,70cm Körpergröße. Mein Bauch ist morgens immer komplett dünn, so bin ich auch sehr zufrieden aber wenn ich dann nur eine Kleinigkeit esse, habe ich direkt einen kleinen Bauch. Es ist natürlich klar, dass der Bauch abends nicht genauso dünn ist wie morgens, aber so krass wie es bei mir ist, ist es sicher nicht normal und es war ja auch früher nicht so bei mir. Ich habe aber keine Blähungen und auch keine Bauchschmerzen oder so. Meine Ernährung in der Schulzeit ist so:

In der Schule: Vollkornbrot mit Kochschinken (manchmal auch Käse) und Gurke + einen Apfel.

Mittagessen: Das was meine Mum kocht, also eigentlich immer sehr gesund und frisch.

Zwischenmahlzeit: Unterschiedlich aber meistens Obst.

Abends: Naturmandeljoghurt mit gesundem Müsli (wirklich gesund und hochwertig) und manchmal auch Banane oder Apfel.

Ist natürlich nicht immer gleich und manchmal esse ich auch Süßigkeiten aber ich achte sehr auf meine Ernährung, bin aber nicht magersüchtig oder so, will auch gar nicht abnehmen. Hätte jemand eine Idee woran das liegen kann? Das macht mich wirklich fertig. In 1 1/2 Wochen fliegen wir in den Urlaub und ich habe Angst, mich am Strand nicht wohl fühlen zu können und mich einfach entspannen zu können. Wäre ich jetzt mit diesem Problem im Urlaub, wäre ich die ganze Zeit gestresst und würde versuchen immer nur wenig vorm Strand zu essen usw. Ich könnte es einfach nicht genießen. Ich wäre sooo unglaublich froh hätte ich dieses Problem nicht. Ich sehe mit dem Bauch nach dem Mittagessen oder abends wirklich schwanger aus. Ich habe die Vermutung, dass es vielleicht daran liegen könnte, dass ich oft sehr schnell esse und nicht genug kaue. Ich hoffe es ist einfach das. Ich will endlich wieder ohne Bedenken essen können, und mich nicht nur morgens in meinem Körper wohl fühlen. 😪 würdet ihr an meiner Stelle vielleicht zum Arzt gehen?

Vielen Dank im Voraus, Destina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?