Immer weniger essen und trotzdem zunehmen - woran kann das liegen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

du solltest berücksichtigen das dieses weniger essen dazu führt das der körper als erstes muskelmasse abbaut und nicht fett-das ist deswegen schlecht, weil die muskelmasse am meisten kalorien verbraucht (verbrennt). Umso weniger du also an muskelmasse hast (wegen dem weniger essen) umso weniger verbraucht dein körper. Du solltest also besser und ausgewogener essen anstatt weniger und unbedingt! als ausgleich sport betreiben um dem abbau von muskelmasse vorzubeugen. Ausserdem beschleunigt der sport den stoffwechsel.

liebe grüße hardy

Man kann auch von zu-wenig-Essen zunehmen, wie das geht, haben die anderen bereits beschrieben.

Andererseits kann es sein, dass dein Stoffwechsel nicht stimmt oder deine Schilddrüse nicht ok ist. Das solltest du besser mal überprüfen lassen.

Ooohja, das kann ich nur bestätigen. Eine Semmel gegessen und dann am nächsten Tag 1 Kilo mehr auf der Waage. Habe auch die Schilddrüse überprüfen lassen, alles ok.

0
@gartenaquarium

Das sagen viele Ärzte, wenn die Werte irgendwo innerhalb der Norm liegen. Leider gelten die Normen für viele und Werte innerhalb der Norm heißen nicht, dass alles stimmt.

0

hey ich denke jeder muss das finden was für ihn am besten funktioniert, gesunde ernährung ist das wichtigste

2 wesentliche Gründe:

  1. betrachtet dein Körper die beschränkte Energiezufuhr als Hungersnot. Er schaltet darauf Überlebensmechanismen frei. Insbesondere reduziert er seinen Stoffwechsel. Diesen nach Ende der "Not" wieder hochzubringen fällt ihm schwerer.

  2. baut er ohne gleichzeitigen Sport (vorzugsweise Krafttraining) und angemessener Eiweiszufuhr nicht nur Fett, sondern auch Muskelmasse ab. Die kann er sogar leichter verbrennen als Fett. Dadurch reduziert sich dein Stoffwechsel noch weiter. Ißt du wieder normal, kommt dadurch allein die Muskulatur nicht wieder auf ihr vorheriges Niveau. Sie macht aber als aktive Körpersubstanz einen Großteil deines Grundumsatzes aus. Gemeint ist der Verbrauch im Ruhezustand, also auch nachts.

Aus beiden Gründen resultiert auch hauptsächlich der Jojo-Effekt von Diäten.

Versuch's mal mit Heilfasten. Das ist nicht nur sehr gesund, sondern stellt auch den Stoffwechsel um. Ich hatte das früher auch, jetzt kann ich essen, was ich will (natürlich gesund und in Maßen!) und nehme nicht zu. Schau mal nach unter http://www.cola1700.de Dort auf Hobbys und dann runterscrollen. Viel Erfolg!

Auch eine gute Idee - wollte ich schon immer mal machen. Werde mich mal informieren.

0

Genau das solltest Du besser nicht - der Körper reagiert auf das "weniger essen", indem er alles, was er bekommt, als Reserve zurückhält - für schlechte Zeiten. Darum Finger weg von Diäten

also ich hab das gleiche problem un werde es vesuchen un als kleinen tipp geb ich mit versuch es net allein weil ich hol mir mein freund dazu un er hilft mir damit ich es durch steh hol dir ne person dabei wo dir hilft

Es macht schon Sinn, weniger Kalorien zu sich zu nehmen als man verbraucht. Wenn dann durch Sport (mindestens 1 volle Stunde am Tag) und viel Bewegung die Muskelmasse aufgebaut wird, stellt sich spätestens nach 14 Tagen auch eine Gewichtsreduzierung ein. In den ersten 10 Tagen kann es sogar passieren, dass man durch Zunahme der Muskulatur sogar leicht zunimmt. Davon soll man sich nicht beirren lasse! Urigens: viel Wasser und ungesüßten Tee trinken. Am besten 5 Liter am Tag. Das beschleunigt auf natürliche Weise den Fettabbau!

Du darfst viel essen und dich satt essen ... solange du das Richtige isst. Vielleicht gefällt dir das:

Die 5 Regeln der Vollweib-Diät: Mit Lust essen weniger Fett kaum Zucker kein weißes Mehl regelmäßige Bewegung Es wird eine abwechslungsreiche, fettreduzierte Mischkost unter Berücksichtigung des glykämischen Index empfohlen. Die Vollweib-Diät empfiehlt viel Obst und Gemüse sowie Hülsenfrüchte. Wenig Fleisch dafür oft Fisch und Vollkornprodukte.

Was möchtest Du wissen?