Immer weitere Zunahme?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Größe, Gewicht und Essstörung bitte nennen!

Von mal einen Tag 500kcal mehr gegessen, nimmt man nicht zu. Die große Frage ist aber ob es nicht richtig ist, dass du noch zunimmst.

3

BMI ist aufjedenfall 20+, deshalb ist eine Zunahme auf keinen Fall nötig, da ich mit meinem Körper eben so schon nicht zufrieden bin & täglich gegen die Gedanken kämpfe, das einzige was mich eben zurück hält nicht abzunehmen sind eben die Blähungen die dann auftreten...

1
21
@Luisa0406

Vielem Dank, dass du mir hilfst, dir zu helfen.. dein BMI kann auch locker bis 25 hoch gehen und abnehmen wäre nicht notwendig.

Aber ohne nähere Informationen: bemühe dich um eine weitere Therapie damir du dich selbst akzeptieren kannst

2
3

werde ich tun, vielen vielen Dank

0

Das du in 2 Wochen 1,5kg zugenommen hast, kann man gar nicht so leicht feststellen. Du musst schauen wieviel du über einen längeren Zeitraum zunimmst, also 2-3 Monate und am besten täglich wiegen. Wenn du in letzter Zeit mehr Salz aufgenommen hast, hat sich vielleicht mehr Wasser eingelagert. Das können schnell 1,5kg sein, wenn man das auf den Körper verteilt sieht. Dann musst du dich immer zum gleichen Zeitpunkt wiegen, also immer morgens nach dem WC.

3

dankeschön, ja ich wiege mich eigenrlich fast täglich und Anfang Januar war es eben deutlich weniger als die letzten Tage, weshalb ich mich auch echt weniger auf die Waage traue

0

Du musst erst einmal lernen dich richtig und gesund zu ernähren, dann sind auch deine Blähungen verschwunden.

4

Wieso - :-) Pfurzen ist gesund, ich mach das täglich und häufig!

0
3

ja ich weiß, ich finde die richtige Menge von selbst nicht wirklich & die Blähungen können wirklich nicht gesund sein...

0
3

allerdings kann ich mich über einen großen Zeitraum nicht ausgewogen und kaloriendeckend ernähren da ich sehr unzufrieden mit meinem Körper bin & eben etwas abnehmen würde. Allerdings entstehen die Blähungen immer dann, wenn ich weniger esse.. Ich weiß echt nicht woran das liegt

0
61
@Luisa0406
Ich weiß echt nicht woran das liegt

Das liegt an deiner Essstörung. Du bist noch weit entfernt vom "gesund sein"!

Dafür braucht man eine therapeutische Behandlung, das kannst du nicht selber machen. Du bist nicht in der Lage dich selber ohne Hilfe zu "heilen"!

1
3

bin in therapeutischer Behandlung, allerdings wollen die mich bald entlassen da ich ja „fast“ geheilt bin...

0
61
@Luisa0406

Dann rede mit deinem Therapeuten darüber! Der kann dir helfen, hier kann das keiner!

0
5
@Luisa0406

Sie haben dich also "Fett" gemacht, sacken dafür die Kohle der Krankenaksse ein, und wie es dir geht und wie Du nun mit der Situation und dem ganzen neuen Kilos und den negativen Folgen klarkommst ist Dein Problem?

Sorry das ist unproffessionell. Die psychologische Ursache muss erkannt und thematisiert werden. Die Ursachen liegen doch meist weit tiefer und woanders.

Reine "Hirnwäsche" und "fett" füttern ist doch keine Problemlösung.
Vielleicht suchst Du dir eine andere Psychologin/Betreung?

Du muss das Problem lösen und dich selbst akzeptieren/lieben lernen.

0
3

okay vielen Dank für deine Hilfe :)

0

Gewichtseinpendelzeit nach Essstörung?

Hallo also ich hatte bzw. habe noch immer eine Essstörung Ich fang mal von vorne an also ich war schon immer dick und Anfang dieses Jahn noch Übergewicht aber ich bin dann irgendwie in eine Essstörung geraten und 12-13kg in 2-3Monaten abgenommen dafür habe ich am Tag nie mehr als 1250kcal zu mir genommen ich lag fast immer gerade mal bei 1000kcal am Tag zu mir genommen Naja am Anfang hab ich nicht gemerkt dass ich eine Essstörung habe aber da ich mich sehr viel mit dem Thema Essen beschäftigt habe hab ich mitbekommen dass ich eine Essstörung habe Meine Welt dreht sich nur um essen seit einer Woche versuche ich wieder normal zu werden ichhabe kein Untergewicht und habe auch nicht extrem wenige Kcal gegessen aber mein Stoffwechsel ist 100% im Eimer Ich esse jetzt so an Tag 1600-1900kcal und mache auch 3mal die Woche Kraftsport( weil es Spaß macht) ich weiß ich bin nicht geheilt es wird noch sehr lange dauern bis ich endlich aufhören werde an Kalorien und Essen zu denken ich habe aber jetzt extrem Angst doll zuzunehmen da ich ja jetzt Normalgewicht habe Wie lange wird es dauern dass mein Stoffwechsel wird normal wird? Wie viel werde ich zunehmen? Wird sich mein Gewicht einpendeln? Wie lange dauert das Einpendeln vom Gewicht? Entschuldigung dass ich ohne Satzzeichen geschrieben habe aber ich musste schnell schreiben weil ich schon verzweifle ich weiß nicht wie es weitergehen wir ich habe extrem dolle Angst davor zuzunehmen ich weiß ich leide an einer Essstörung aber ich arbeite dran bitte helft mir

...zur Frage

Wie lange braucht man um aus dem Hungerstoffwechsel rauszukommen, wenn man sich 4 Monate mangelernährt hat?

Seit ca 4 Monaten leide ich unter einer Essstörung beziehungsweise bin total Unterernährt. Zudem mache ich regelmäßig (4-5x in der Woche) pro Tag 3-4 Stunden Sport.
Ich kam die letzten 2 Monate nicht öfters als 1x in der über 1000 kcal, sondern war immer so zwischen 100 und 700 kcal.
Ich bin noch nicht zu dünn sondern habe für meine Größe ein gutes Gewicht (1.70cm/61kg).
Jetzt hat sich mein Körper aber in einen Hungerstoffwechsel gestellt und ich möchte da unbediengt rauskommen und mich wieder normal ernähren können ohne zuzunehmen.
Deswegen wollte ich fragen, wie ich mich am besten Ernähren sollte um aus dem Hungerstoffwechsel rauszukommen ohne zuzunehmen bzw ohne viel zuzunehmen?

...zur Frage

Nach Essstörung, Zunahme trotz normaler Kalorienzufuhr durch Sport?

Hallo an alle Antwortengeber:)

Ich habe ein großes Problem. Kurz zu mir- ich habe seit 3 Jahren eine Essstörung in den unterschiedlichsten Ausführungen, bin aber auf einem guten Weg. Ich war nie sehr untergewichtig(TBMI: 17,5) und bin seit langem wieder im Normalgewicht. In der Zeit als ich nur ca. 500 kcal zu mir nahm(vor einem Jahr) habe ich in kurzer Zeit sehr viel abgenommen aber keinen Sport gemacht--> also habe ich ja Muskelgewebe abgebaut und kein Fett. Seit 4 Monaten, mit Rückfällen, habe ich stetig meine Kalorien gesteigert (bin jetzt bei ca. 1800 kcal- ist noch zu wenig, ich weiß) und seit einem halben Jahr mache ich aktiv Sport. Ich mache nun regelmäßig Ausdauertrainig und gehe ins Gym. Trotz des eindeutigem Kaloriendefizits, habe ich aus die erwünschte Zunahme ins Normalgewich, 5 kg zugenommen(und es geht weiter denke ich..)!!!! Ich weiß das es am Hungestoffwechsel liegen kann aber es ist schon eine enorme Zunahme bei so "wenig" Essen... Ich komme überhaupt nicht klar mit meinem Gewicht, es ist echt ekelhaft wie ich wieder aussehe. War schon mal Übergewichtig.

Meint Ihr es könnte auch durch die neu erlangten Muskeln sein bzw. auch dem Herzmuskel? Ich will meine Zufuhr nicht weiter steigern da ich ja jetzt schon mega viel drauf habe obwohl, um es zu betonen, ich schon längst im normalen BMI war... Muss ich weiter durchhalten, sodass sich der Körper wieder einpendelt und das Gewicht wieder sinkt? Oder muss ich reduzieren um mich wieder wohl zu fühlen?

P.S. Ja ich bin in psychologischer Behandlung und ja ich will die Krankheit nicht mehr!

Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten;)

...zur Frage

Zunahme nach Fressanfall?

Ich bin seit ca. 2 Jahren essgestört, aber momentan wieder im Normalgewicht. Ich esse jetzt wieder unter 700 kcal pro Tag und hatte gerade einen Fressanfall.. Ich weiß einfach nicht weiter. Es zwar nicht das erste Mal, aber trotzdem. Es waren um die 1800 kcal, die ich heute zu mir genommen habe ;( Inklusive der Fressattacke. 1200 habe ich in mich hineingefressen.. Wieviel werde ich auf morgen zunehmen? Habe total das schlechte Gewissen :( Und ich bin weiblich, 15 Jahre alt, 1,65 m groß und wiege 57,5 kg..

Liebe Grüße

...zur Frage

Habe ich eine Essstörung, obwohl ich zunehmen will?

Ich habe durch eine psychische Krankheit einiges an Gewicht verloren, bin nicht untergewichtig aber doch so nah dran dass ich gerne wieder ein paar Kilos zulegen würde. Mir gefällt meine Figur so dürr auch überhaupt nicht. Ich schaffe es immer nur etwa zwei Kg zuzunehmen, kann die aber nie halten und falle schnell auf mein altes Gewicht zurück. Mir macht Essen auch keinen Spaß, ich bin appetitlos, muss mich dazu zwingen und empfinde Nahrung als Fremdkörper wenn ich sie schlucke. Kann es sein dass ich eine Essstörung habe, obwohl ich zunehmen will, und was kann ich tun um gegenzusteuern?

...zur Frage

Endlich zugenommen? : )

Derzeit versuche ich ja nach einer anderthalbjähirgen Magersucht zuzunehmen. Ich möchte von 43 Kilo auf mindestens 48 kg kommen. Seit 3 Wochen versuche ich es nun. Begonnen hab ich mit 1200 kalorien und derzeit sind es ab heute 1700 kcal die ich zu mir nehme. Heute bin ich auf die Waage und siehe da, ich hab zugenommen. Von 43,2 Kilo auf 43,8 kilo mit 1600 kcal. Nun frage ich mich, ist das wirklich eine Zunahme oder nur Wasser oder Darminhalt, da ich diese Woche nicht wirklich oft auf der Toilette war, bzw. ein wenig Verstopfung hab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?