Immer Sinnvoll und produktiv?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Lightning Speed

Hmmm ich verstehe total was du meinst. Ach wie viele male dachte ich schon beim zocken, Krimi lesen, Motorrad fahren (ok dort nicht, dass ist einfach zu geil;)) oder ähnlichem, dass ich besser etwas "sinnvolles" mache. Also etwas, wo ein Resultat resultiert. Aber ich habe mittlerweile auch gelernt, das dies schlicht und einfach nicht möglich ist. Denn: Ich arbeite den ganzen Tag (Wie jeder normalsterbliche früher oder später) und leider ist es halt so, dass ich mit meinem Job jetzt nicht unbedingt die Welt verbessere und auch nicht wirklich kreativ sein kann. Aber trotzdem, mache ich 8-9 h am Tag etwas produktives.

Wenn dann endlich Feierabend ist, ist es doch meistens so, dass man noch die Wäsche machen muss oder zumindest etwas Essen. Was ich damit sagen will: Es bleibt nicht mehr so viel Zeit übrig um irgendwie weiss ich nicht was zu erschaffen. Klar ich könnte immer daran arbeiten, jeden Abend, macht mir allerdings kein Spass. Es gibt gewisse Dinge welche mich interessieren und an welchen ich auch gerne mal herumtüftle, aber im Grossen und Ganzen geniesse ich die Zeit nach der Arbeit (Freizeit) in dem ich diverse Hobbys ausübe und die Zeit mit meinen liebsten geniesse. Manchmal bin ich voller Tatendrang, aber manchmal, z.B. gestern wollte ich zuerst die Steuererklärung machen, aber es kackte mich so richtig an. Also habe ich zuerst fast 2 h Gitarre gelernt und danach Mr. Nobody geschaut. Habe kein schlechtes Gewissen und fühle mich gut heute und bereit dafür die Steuererklärung heute anzugehen:D

Alles ein bisschen Ansichtssache. Du musst nicht das Schaf sein, nur weil du manchmal gerne vor der Glotze hängst. Wichtig ist das du dich immer weiterbildest (in dem was dich interessiert). Dies muss nichts mit deinem Beruf zu tun haben. Schlimm finde ich Menschen welche 30 Jahre gearbeitet haben, jeden Abend ihr Feierabendbier trinken und danach irgend so ne Kack Soup schauen oder so. Manchmal ok, aber es gibt so viel mehr. Wichtiger Aspekt welcher Energie und Freude verschafft. Geh in die Natur raus. Sie ist wunderbar und du kannst so viele verschiedene Sachen machen.

Fazit: Geniesse dein Leben und bleibe nie stehen. Bildung (Lebensbildung, Lebenserfahrung) ist etwas schönes was auch Spass machen kann, wenn man sich selber dafür entscheidet respektive interessiert. Mach was dir Freude und Genugtuung verschafft. Und habe kein schlechtes Gewissen einfach mal nichts zu machen, ist völlig in Ordnung!

Hoffe konnte dir ein bisschen weiterhelfen.

Peace Helikopeter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darüber kann ich nur über meine eigenen Aktivitäten sprechen:

Nachdem ich mein erfolreiches Berufsleben beendet habe und anschliessend in den Ruhestand eingetreten bin, was ja nun ein völlig zwangloses Leben bietet, habe ich mich mit den Problemen anderer in meiner erfassbaren Umwelt befasst.

Damit begann für mich ein neuer Lebensabschnitt, der mir viel Freude und Genugtuung bereitet, wenn ich mit meinen Ideen anderen helfen konnte.

Als ehemaliger Entwicklungs-Ingenieur habe ich mir ja genügend Kenntnisse über dies und jenes angeeignet, sodass ich mein Wissen stets weitergeben kann, wo es sich hilfreich erforderlich erweisen würde.

So arbeite ich gewissermassen als Hobby weiter an Projekten und kleinen Erfindungen, die anderen nützlich sein können und schliesslich auch sind.

Täglich 2 Stunden am PC in den frühen Morgenstunden verschaffen mir Informationen und neue Aufgaben, auch hier bei GF.net, denen ich gerne nachgehe.

Vorallem das Erfassen der täglich neuen Fragesstellungen an GF regen immer an, einem das Gehirn stärker zu durchbluten und den geistigen Horizont zu erweitern.

Dieser Prozess verhindert offenbar auch das vorzeitige Altern der Gehirnzellen, sodass man ohne grosse Überlegungs-Anstrengungen auch unter den heutigen, meist besser wissenwollenden, Jugendlichen mithalten kann, ohne dass sie sich aus Desinteresse oder Langweile von einem abwenden.

Vor kurzem hatte mir ein Bekannter gesagt, ich könnte mit meinen Ideen doch mittlerweile Millionär sein. Ich antwortete ihm " Ich bin das schon mit der Vielzahl von Dankeschön´s und Anerkennungen, das macht mich reicher als vieles Geld !".

dfllothar, allzeit bereit, grüsst euch !


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

....Weil man denkt halt an die Leute die eine eigene Idee hatten und jetzt selbstständig sind, Ihre eigene Firma haben usw. Geld verdienen.......

Und das sind wieviel % der Bevölkerung?

Klar, es ist toll selber was zu entwickeln, was zu schaffen. Und dabei ist es jetzt (fast) egal ob das auch zum (gorßen) Erfolg führt. Muss es auch nicht schon das Gefühl ist was wert.

Wer das aber nicht will: Seine Freizeit darf man auch mit sinnfreien SAchen verbringen. Viele machen was, was "nichts bringt". Ob das nun am PC daddeln ist, Liebesromane lesen, wandern, im Garten liegen ist dabei egal.

Ich persönlich finde es halt Schade, wenn man nur am PC hängt, man verpasst so viel. Nur: gerade junge Leute wollen das nicht sehen, denen ist das daddeln halt unheimlich wichtig. Schlimm wird es halt, wenn das zur Sucht wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Die ganze Produktivitätssache wuchert heutzutage wie ich finde zu sehr aus.

  • Es gibt Zeiten in denen man an etwas und für jemanden arbeiten muss.
  • Es gibt Zeiten in denen nix los ist und man sich zu tode langweilt.
  • Es gibt Zeiten in denen man einfach so da ist in der Welt an nix denkt, nix machen will.

Wenn man dauernd etwas produziert muss es auf der Gegenseite immer mehr Konsumenten geben die das Produkt benötigen. Was heute eher rückläufig ist.

Die Zahl der Produkte und Dienstleistungen steigt wesentlich stärker als die Zahl der Menschen die diese beziehen können oder wollen. Man schaue sich einfach die Zahl der Youtube Channels, Games, Apps, ... an.

Im wesentlichen sind fast alle Branchen in einer Absatz- und Sättigungskrise angelangt. Kleine Wachstumsschübe ändern das Gesamtbild nur wenig, nur die Medien hypen das alles ins Nirvanna.

Viele benutzen auch Dinge die niemand mehr produziert z.B. alte Filme/Musik/Games oder auch Oldtimer. In dem Bereich kann man nur noch bedingt produktiv werden.

Das gleiche gilt auch für Blogs, Webseiten etc.

Auch bei eigenen Fähigkeiten ist es fraglich. Wieviel von dem was man beispielsweise in Ausbildung /Studium gelernt hat wird tatsächlich benötigt vom Arbeitgeber? Meist nur sehr wenig.

Neue Sprache lernen? Wozu ich werde wahrscheinlich nicht oft verwenden müssen /können? Das Niveau aufrechtzuerhalten kostet auch viel Zeit und Energie. Das vergessen viele gerne.

Es würde viel mehr Menschen gut tun mal paar Gänge zurückzuschalten und eine ruhige Kugel zu schieben. Hab es selber schon öfter gemacht in meinem Leben. Die Welt und mein Leben ist von meiner Auszeit nicht untergegangen. Bezweifle das es bei anderen groß anders sein wird.

Das mit Leuten und ihren Ideen. Ist nur ein ganz kleiner Teil der Bevölkerung die das machen. Medien suggerieren aber das es der großteil macht. Genauso für Erfolg, Finanzen, Fitness, Reisen etc.

Der Rest steht auch nur auf der Weide und futtert Gras.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Hey also ich mache das so nach der schule oder wenn im ich Kindergarten war, ein halbe Stunde nichts was damit zu tun hatt (kopf frei kriegen). Dann mache ich Hausaufgaben und danach mach ich , worauf ich Lust habe. Wenn der gedanke dann kommt sage ey ich habe Hausaufgaben gemacht guck da drüben liegen sie. Am Wochenende mache ich das wo rauf ich Lust haben.

 Wenn mich dieser Gedanke packt überlege ob ich diese Woche viel gemacht habe oder ehr weniger,komme ich zum Entschluss es war wenig (wir wenig auf hatten oder ich sie nicht gemacht oder was auch immer) lege ich mir eine zeit fest 17 uhr ,15 Minuten irgendwas zu tun was etwas mit schule etc zu tun hat.Ordner sotieren ,stifte an spitzen , im Internet nach Einen Fachbegriff suchen da Peter sich mal mit Fachwörter ausgedrückt hat die noch nicht kannte so was reicht doch schon. 

 So mache ich das aber es ist auch wichtig pausen zumachen und nicht nur produktiv zu sein und auch ein ganzen Tag nichts tun ist auch ok der Körper braucht diese zeit täglich und wenn es nur mal 20 Minuten sind aber sie mussen da sein . Man braucht beides 😊


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?