Immer positiv & glücklich sein schlimm?

Das Ergebnis basiert auf 25 Abstimmungen

Ja! 52%
Sonstige Antwort... 28%
Nein! 20%

12 Antworten

Sonstige Antwort...

Schwer zu sagen, ich tendiere eher dazu, dass es unnatürlich und einseitig wäre. Schlimm nicht, aber es würde etwas fehlen...

Ich habe keine Gefühle wie Groll oder Neid. Ärger nur selten. Wenn Ärger aufsteigt, schaue ich mir den kurz an und denke dann: "mich zu ärgern schadet nur meiner Gesundheit"...dann pole ich mich bewusst um. Trauer ist auch etwas, was ich nicht dafür benutze mich darin selbst zu bemitleiden.

Ich schließe aber keine Gefühle aus. Wenn ich traurig bin, dann hat das einen Grund und darf so sein. Wenn ich wütend oder verletzt bin genauso.

Wenn man NUR positiv und glücklich wäre, dann hätte man halt keinerlei Abwechslung mehr in seinem Gefühlsleben. Wäre also auf Dauer etwas langweilig. So wie wenn man sein Essen immer nur mit Salz isst...ohne jemals die Vielfalt anderer Gewürze auszuprobieren.

Neid ist ein Gefühl, was man wirklich mMn nicht braucht. Trauer dagegen kann einem sehr viel Tiefe geben. Daher ist Trauer für mich ein wertvolles Gefühl. In manchen Situationen (z.B. wenn man einen schweren Verlust erleidet) ist Trauer auch sehr sinnvoll und angemessen. Wenn ich trauern kann drücke ich damit ja auch aus, dass jemand oder etwas für mich sehr wertvoll war.

Ja!

Ich habe für mich die Erfahrung gemacht, das man durch Leid und Trauer am besten wächst.

Sie formen ein, wie heißt das schöne sprichwort was einen Nicht umbringt macht einen nur stärker :D

Ja!

So merkwürdig das klingen mag, ja, denn gerade viele Philosophen warnen davor, Dauerglücklich zu sein, denn Trauer und sanfte Wut gehören bis zu einem gewissen Grad auch dazu.

Ich habe mal ein Buch eines Philosophen namens Wilhelm Schmid gelesen, dieser sagt, wir sollen nicht nach dem Glück, sondern nach dem Sinn des Lebens suchen. Und gesunde Melancholie kann das Leben sehr bereichern (ich weiß, wovon ich rede).

Die positive thinking Industrie wird allenthalben immer häufiger kritisch gesehen und manchmal sogar als ein Teil von Esoterik oder Pseudowissenschaften. Es ist verwandt mit dem Selbstoptimierungswahn. Wer dauerhaft nur glücklich sein will, wird irgendwann krank. Das Leben ist nun mal nicht perfekt und damit müssen wir lernen umzugehen. Nicht jede Situation ist lustig, auch wenn man uns das so erklären möchte.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Sonstige Antwort...

Ich denke es ist auch wichtig mal negative Erfahrungen zu machen, damit man die positiven wieder umso mehr geniesst.:)

Nein!

Wenn man glücklich ist hat man sein Leben genossen und nicht verschwendet.

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?