Immer Pakete und Päckchen für Nachbarn annehmen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

du kannst es doch ablehnen und dem boten bescheid sagen , das du keine annahmestelle für pakete der nachbarn bist und fertig ,dann bekommen sie eine karte in den briefkasten und müssen es bei der paketstelle abholen und gut ist . du kannst dir auch ein schild an der tür machen ,das du nicht gestört werden möchtest wenn es nicht dich selbst betrifft ,oder du nichts für nachbarn annimmst und deine nachbarn müssen selber dafür sorgen das paket zu bekommen . ich würde auch nie in vorkasse gehen und gott vertrauen haben das man es wieder bekommt ,das kann auch schief gehen und war bei der post am arbeiten ,in paketen und habe schon vieles dabei erlebt ,deshalb nimm garnichts an und gut ist ,es ist keine pflicht und der nachbar kann fragen ,er weiß doch das er bestellt hat und es ankommt ,dann kann er dir doch bescheid sagen und würde es so handhaben . hoffentlich hilfts dir.

Hab ich ihm schon mal gesagt. Aber da muss ich echt an mir arbeiten. Die meisten Nachbarn freuen sich ja, wenn man was annimmt. Aber der Schuss kann auch nach hinten losgehen. Den Fall hatte ich ja schon mal. Da sind wir den halben Ort abgeklappert und haben den ehemaligen Nachbarn dann Gott sei Dank noch ausfindig machen können. Eigentlich hätte mir das schon eine Lehre sein müssen. :)

0

Ich nehme nur Pakete für meinen direkten Nachbarn an. In einem Mehrfamilienhaus geht das selbstverständlich auch. Nimm zum Beispiel nur Pakete für den Nachbar an, der auf der gleichen Etage wohnt. Du kannst sehr wohl die Annahme fremder Pakete beim Lieferanten verweigern. Der wird zwar vielleicht patzig, weil er nun noch woanders klingeln muss bzw. das Paket wieder mitschleppen muss, aber du hast endlich Ruhe. Deine Nachbarin, die selten zu Hause ist, sollte sich ihre Pakete an eine Packstation senden lassen. Da kann sie sie abholen, wann immer es ihr passt. Lerne NEIN zu sagen!!!

Das muss ich echt erst lernen. NEIN zu sagen. Auf der anderen Seite tut mir das dann fast für die Nachbarn leid. Aber an all die damit verbundenen Gefahren hab ich so auch noch nicht gedacht. Hier im Haus hat mal einer ein Paket angenommen für eine Nachbarin mit einer Uhr (hat sie mir erzählt). Das Paket bzw. Päckchen ist bei ihr aber nicht angekommen. Das hat tatsächlich jemand mit dem Namen meiner Nachbarin unterschrieben. Also Unterschrift gefälscht. Das ganze ließ sich nicht mehr nachvollziehen, ganz geheuer ist mir die Sache bis heute nicht.

0

Ich habe eine juristische Ausbildung in diesem Bereich. Aus der praktischen Erfahrung heraus kann ich dir nur dringend raten, dass mit der Paketannahme zu unterlassen! Ist zwar für den Beförderungsdienst praktisch... Aber praktisch sieht es so aus, sobald du mit deiner Unterschrift den ordnungsgemässen erhalt quittierst haftest du ab diesem Moment auch. Die häufigsten Fälle in der Richtung: Jemand nimmt im guten Glauben ein Paket für jemanden an, der gar nichts bestellt hat. Dieser andere hätte das Paket zurückgehen lassen. Schon gibts richtig Theater. Der andere ( böse ) Fall wäre: Du nimmst an, gibst das dem Nachbarn und der behauptet, er hätte das nie bekommen und schickt die Rechnung an den Lieferanten zurück. dto: Du haftest, weil du das angenommen hast. Nächste Möglichkeit noch: Das Paket ist schadhaft und du hast es nicht gleich bemerkt. Du quitterst den ordnungsgemäßen erhalt und bleibst dann auf einem nachträglich festgestellten Schaden sitzen. Dazu reichts schon, wenn eine Ecke von Karton leicht eingedrückt ist und das innere dadurch beschädigt wurde....

Gute Antwort! Ich werde in Zukunft überhaupt keine Pakete mehr für Dritte annehmen ;0)

0

Genau davor habe ich Angst. Vor einigen Wochen kam eine Lieferung Möbel und ich wurde gefragt, ob ich diese annehme. Die hab ich nicht angenommen. Die standen aber auch fast eine Woche bei uns im Flur. Wer die Annahme quittiert hat, keine Ahnung. Vor Jahren war es mal eine Matratze. Da hab ich auch gesagt: "Was ist, wenn die Nachbarin die abbestellt hat oder diese fehlerhaft ist" etc. "Nein, nein ist alles in Ordnung". Ist gut gegangen in diesem Fall und war alles in Ordnung aber trotzdem.

0
@MrsCytoplasm

Einer der ärgsten Fälle, den ich in der Praxis hatte war folgender: Es wurden mehrere Kartons mit Markenjeans verschickt. Der Empfänger war nicht zuhause und die Nachbarin hat die Kartons angenommen. Als sie die dem eigentlichen Empfänger geben wollte hat der auf dem ersten Blick anhand des Klebebands gesehen, dass das nicht so ist, wie es original verschickt wurde und hat die Kartons von der Nachbarin nicht angenommen. Es konnte nie ermittelt werden, wo dieser "Austausch" stattgefunden hat, aber in den Kartons war nur noch Zeitungspapier und ein paar Steine. Die gutmütige Nachbarin musste für den Schaden aufkommen, weil sie mit der Unterschrift ja den ordnungsgemäßen Erhalt quittiert hat und der Beförderer sagte: Jaa.. Wir haben das ganz normal zugestellt. Was dann passiert ist können wir ja nicht wissen. Womöglich hat die Nachbarin die Jeans da rausgenommen...

0
@Vienna1000

Oh mein Gott ... dann ist der "eigentliche" Empfänger also immer fein raus ebenso wie der Zusteller, in dem Moment, wo ich, als gutgläubiger Nachbar, den Empfang quittiere. Es gibt ja auch, jenachdem wo man bestellt, den Hinweis, das Paket sowie den Inhalt auf eventuelle Schäden zu überprüfen. Aber welcher Paketzusteller wartet denn solange?

0
@MrsCytoplasm

Ist in der Tat ein "schwieriges" Thema. An und für sich muss er warten. Wenn er das nicht will dann müsstest du ihm das Paket wieder retour geben und dich darüber beschweren. Wenn eine Zustellung noch "in Papierform" ( Frachtbrief ) erfolgt kann man darauf vermerken, dass der Zusteller die Überprüfung vor Ort verweigert und wenn beide das Unterschreiben wäre das - versicherungsrechtlich - auch wieder Okay, weil die Haftung dann beim Lieferanten bzw. beim Zusteller bleibt.

0
@Vienna1000

Wirklich schwierig. Uns hat man sogar schon mal ein komplett zerdeppertes Terrarium geliefert. Für uns selber, ich hab es nicht angenommen, sondern mein Sohn. Er hat sich nichts dabei gedacht und es angenommen. Aber der Zusteller hat defintiv gewusst, dass der Inhalt (Glas) kaputt war und ihn mächtig übers Ohr gehauen. Hat gescheppert und geklirrt ohne Ende. Wenn ich mir jetzt vorstelle, das wäre für einen Nachbarn gewesen .... Wahrscheinlich wurde das Paket geschmissen oder fallen gelassen. Haben es Gott sei Dank anstandslos umgetauscht bekommen. Aber trotzdem ... ich muss echt vorsichtiger werden. Vielen Dank für die Tipps. :D Jetzt hoff ich nur noch, dass meine Nachbarin nachher klingelt und ihr Päckchen abholt. :)

0

das ist auch oft bei mir so das wir post von den nachbarn bekomme ... du könntest doch mal zum postmann sagen : "das paket gehört nicht mir .. der paketinhaber wohnt da " oder soo .. oder du sprichst mal mit den nachbarn darüber .... ich kann dir leider nicht besser helen ;/ aber viel glück

Genau so war es heute. Ich hab dem Fahrer gesagt: "Die Nachbarin müsste da sein. Das Auto steht vor der Tür." Aber sie war/ist wahrscheinlich so unterwegs oder schläft. Na ja, sie wird es sich hoffentlich im Laufe des Tages hier abholen kommen. Habe zusätzlich noch ein Zettelchen an die Tür gemacht. Sicher ist. :)

0

Eine einfaches NEIN erledigt die Sache  doch. Notfalls, ich fahre heute in Urlaub, als Entschuldigung.

Jeder ist in der Lage seine Pakete anders zu regeln.

Was möchtest Du wissen?