Immer noch Scharlach oder Mandelentzündung?

3 Antworten

So richtig nicht gewirkt kann das Antibiotikum nicht haben.

Sonst wärst Du an Scharlach gestorben.

Vielleicht hast Du aber wieder zu früh mit Deinem Leben andefangen und der Scharlach war noch nicht ausgeheilt. Finde Du solltest Dich mehr schonen wenn Du krank bist.

Es kann durchaus sein das du dir eine weitere Infektion eingefangen hast. Ich würde den Hals schonen und Montag wieder den Doc besuchen.

Scharlach ist eine Mandelentzündung. Geh morgen nochmal zu deinem Arzt.

Darf ich trotz Penicillin Einnahme Laser Tag spielen?

Heyhoo, ich mach nächste Woche auf Klassenfahrt. Ich leide aber derzeit noch an einer Mandelentzündung und muss deswegen Penicillin nehmen. Darf ich dann beim laser tag mitmachen oder ist davon abzuraten?

...zur Frage

Penicillin und Milch - geht das?

hallo, hab ne eitrige mandelentzündung seit samstag, habe gestern vom arzt penicillin verschrieben bekommen, eben habe ich vor dem einnehmen der tablette blumenkohl und kartoffelbrei gegessen (in kartoffelbrei ist ja auch milch?) und auch einbisschen schokolade gegessen (auch milch) wollte fragen ob das schlimm ist wegen dem penicillin weil überall lese ich dass man 2 h vor und 3 h nach dem einnehmen von den antibiotika auf milch verzichten soll, gilt das auch für penicillin?

...zur Frage

Wieder Mandelentzündung oder doch was anderes?

Hallo, vor zwei Wochen war ich bereits beim Arzt, da ich über Husten, Schleim und Halsschmerzen klagte. Nachdem ich beim Arzt war, ging er von einer Bronchitis und einer eitrigen Mandelentzündung aus. Nachdem ich fertig mit der Einnahme von Antibiotikum war, ging alles wieder recht gut. Seit ein paar Tagen jedoch, leide ich auf der linken Seite wiedereinmal unter Mandelschmerzen und Schluckbeschwerden.. kann es doch etwas anderes gewesen sein oder ist die Mandelentzündung wieder da? Auf meiner Mandel befinden sich komische helle Blasen, siehe Bild. Das andere Bild stellt die schmerzfreie Mandel dar. Sollte ich noch abwarten? Oder lieber schnell zum Arzt?

(Sorry für die ekelhaften Bilder)

...zur Frage

Eitrige Angina, Amoxicillin, Zahnfleischentzündungen und Cefurax?

Ich habe vor einigen Tagen durch das Scharlach meines Bruders eine eitrige Angina bekommen. Nachdem sich die ersten Symptome zeigten, ging ich sofort zum Arzt und bekam Amoxicillin. Dies zeigte keine Wirkung und es kamen noch eine Zahnfleischentzündung und eine entzündete Lippe hinzu. Ich ging wieder zum Arzt und bekam Cefurax verschrieben. Die Mandeln haben sich nun deutlich gebessert, nur das Zahnfleisch und die Lippe zeigen noch keine Besserung. Mittlerweile ist das Zahnfleisch an den Schneidezähnen oben, wie auch unten sehr stark entzündet, sehr angeschwollen und tut selbst im Ruhezustand weh. Ausserdem neigen meine Zähne nun dazu zu wackeln, was mir Sorgen bereitet. Die Ärztin meinte es würde sich mit den Mandeln bessern, was ich bis jetzt noch nicht bemerkt habe, im Gegenteil.

Meine Frage ist nun: Kann es sein dass es einfach noch eine Zeit braucht um zu heilen oder muss dies extra behandelt werden?

Hilft diese Sorte Antibiotika überhaupt gegen Zahnfleischentzündungen? (Die Ärztin meinte zwar, dass die Entzündungen durch die Bakterien meiner Mandeln verursacht worden sei aber sie könnte sich ja auch geirrt haben)

Ist es üblich, dass sich das Zahnfleisch bei einer Angina entzündet?

Falls sich jemand in diesem Bereich auskennt, würde ich mich auch über ein Paar Tipps für Hausmittel freuen, die das ganze etwas erträglicher machen könnten. :)

Danke im Voraus! :)

...zur Frage

Mandelentzündung - 6 Tage Penicillin 1,5M

Hallo Allerseits,

ich habe eine eitrige Mandelentzündung und bekam von meiner Hausärztin daraufhin für 6 Tage Penicillin 1,5M ( 2x tägl. ) also in Summe 12 Stück verschrieben. Nach 4 Stück ist eine spür- und sichtbare Besserung eingetreten.

Nun las ich im Netz das unbedingt 10 Tage ein AB zu nehmen ist.

Leider endet meine AB-Behandlung am Wochenende.

Was kann passieren... flammt die Mandelentzündung dann wieder auf.... oder können die als Grund für die 10 Tage angegebenen Folgen an Herz und Niere dann unbemerkt auftreten ? ( Was sind das für Folgen ? )

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit dem Opipram oder auch opipramol?

Hallo zusammen, Da im Internet nicht sonderlich viele Erfahrungen bzgl. des Medikaments Opipramol stehen, suche ich ein paar Leute, die das Medikament ebenfalls einnehmen. Ich habe von meinem HA das antideppresivum Opipramol verschrieben bekommen aufgrund meiner schlimmen Schlafstörung woraus auch Angst vor dem schlafen entstanden ist. Dadurch das ich wenig bis garnicht geschlafen habe, habe ich auch Angst vor sämtlichen anderen Sachen entwickelt. Angst raus zu gehen, Angst nicht mehr glücklich zu werden, Angst zu schlafen, Angst das meinen Eltern was passiert, Angst meine Freunde zu verlieren, Angst zu sterben usw. Ich hab das erst wieder selbst hinbekommen nachdem ich es mit homöopathischen Mitteln geschafft habe mal ne Woche 6-8 Std in der Nacht zu schlafen. Mir ging es dann besser und dann plötzlich fing das Spiel wieder an, ich hab eine Nacht schlechter geschlafen und Zack hatte ich wieder panikattacken. Zittern, Schweißausbruch usw. Daraufhin hat mir mein Arzt das Mittel verschrieben, welches ich jeden Abend nehmen soll. Ich nehme seit gestern 50 mg und nach der Einnahme war ich 20 min später wie ausgetauscht. Ich war so entspannt, Wie als hätte ich nie Angst gehabt und mir ging es so gut, das ich wieder Appetit bekam und was essen konnte ohne das sich mein Magen zusammen zieht. Das war aber ein natürliches Gefühl wie aushärte ich kein Medikament genommen. Ich hab keine Nebenwirkungen verspürt. Einschlafen konnte ich leider nicht richtig. Ich hab auch ein Einschlafproblem, wenn ich erstmal eingeschlafen bin, schlaf ich auch. Ich hatte aber zum Glück keine Angst und irgendwann hab ich dann von 4 Uhr - 9 Uhr durch geschlafen, bin kurz wach gewesen und dann nochmal bis 12 Uhr geschlafen. Mir geht's auch super heute, ich werde nacher auch raus gehen. Die Frage ist jetzt, hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht ? Wie nehme ich das Medikament ein, dass ich abends früher einschlafe ? ( aktuell bin ich überhaupt froh zu schlafen ) wie wirkt es sich aus wenn ich es länger nehme ? Kann es mich in meiner Persönlichkeit verändern ? Ich möchte einfach ein normales Leben führen. Wieder Spaß haben und glücklich sein, den Abschnitt hinter mir lassen. Habe aktuell Semesterferien und will die auch genießen, kann also auch jeden Tag ausschlafen. Eine Therapie fange ich an 24. an und am Freitag habe ich einen Termin beim Psychiater und am 21.4 einen im Schlaflabor. Das muss doch wieder weg gehen ?

Bitte positive Erfahrungen, negatives möchte ich nicht so gerne lesen ( Gefahr das es mich runter zieht )

Vielen Dank Sarina

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?