Immer mehr Menschen arbeiten bis ins hohe Alter - Warum?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Da gibt es mehrere Gründe.

Entweder, weil sie das Geld brauchen, da die Rente zu klein ist, um finanziell auszukommen.

Andere hingegen wissen sonst mit sich nichts anzufangen und haben Angst "einzurosten" bzw. fühlen sich noch gesund genug, um zu arbeiten.

Wiederum andere machen es aus Liebe zu ihrem Beruf oder weil sie sehr gerne arbeiten. Stell dir den leidenschatlichen Juristen vor. Warum sollte ein 70jähriger Jurist nicht noch fünf Mandanten pro Monat betreuen, paar Verträge prüfen usw. und sich somit geistig rege halten?

Warum soll der 68jährige Gas-/Wasserinstallateur sich nicht den Azubis auf der Baustelle annehmen und ihnen über die 'Schulter gucken' und auf mögliche Gefahrenquellen hinweisen und seine Erfahrungen weitergeben. Was spricht dagegen, dass der gesunde 74jährige Schreiner Schränke oder überhaupt Möbel baut, was er in der Hobbywerkstatt ja evt. auch machen würde? Warum sollte der 67jährige Webdesigner nicht die Homepage von fünf Kunden pflegen und gelegentlich überarbeiten?

Wem schadet es, wenn der geistig jung gebliebene 69jährige Deutsch- und Mathelehrer Flüchtlingskindern die deutsche Sprache und Rechtschreibung lehrt oder Nachhilfe in Mathe gibt oder sich um Kinder in der Nachbarschaft kümmert, die nachmittags bei den Hausaufgaben alleine sind und er mit den Kindern das anstehende Diktat übt.

Was spricht gegen die erfahrene 67jährige Kleiderverkäuferin, die noch Freude an der Beratung hat und nicht wie die 21jährige, die sich hinter dem Tresen versteckt und lustlos sagt, dass es gut aussieht, um Ruhe zu haben?

Warum sollen wir überhaupt auf die Erfahrung der "alten Hasen" verzichten, wo oftmals die Qualität in vielen Bereichen abnimmt, weil wir jüngeren es oftmals nicht mehr so drauf haben wie die "alten Hasen"?

Das beste Beispiel sind doch unsere alten Politiker, die mit an die/über 80 Jahre noch Bücher schreiben, Vorträge halten usw. Die sind geistig oftmals so fit in den Talkrunden, dass man fast glauben könnte, dass sie morgen wieder für ein Amt zur Verfügung stehen könnten und manche/n jüngere/n Politiker/in 'in die Tasche stecken' würden.

Wir erinnern uns daran, dass der Altkanzler Helmut Schmidt fast bis zum Tod mit 97 Jahren noch als Herausgeber gearbeitet hat. Wie nüchtern und bedacht, oftmals auch sehr schlagfertig, argumentiert der heute 89jährige SPD-Politiker Klaus von Dohnanyi (ehem. Regierender Bürgermeister von Hamburg 1981 - 1988; ehem. Bundesminister für Bildung und Wissenschaft 1972 - 1974) noch in Talkrunden zu verschiedenen Themen.

Auch bei dem ehem. Bundesfinazminister Dr. Theodor Waigel (78 Jahre alt) hat man den Eindruck, dass auch er wieder einsteigen könnte. Für mich wirkt Herr Dr. Waigel eher wie ein 65jähriger. Ich sah ihn gerade am vergangenen Sonntag beim Sonntags-Stammtisch auf BR mit Helmut Markwort.

Ich kenne eine 80jährige Frau, die jede Woche noch die Straße vor ihrem Haus kehrt und kürzlich erst ihre Hecke geschnitten hat. Sie steigt auch noch zum Fensterputzen auf die Leiter. Will man ihr helfen, lehnt sie es ab mit dem Hinweis, dass sie es ja noch könnte.

Das alles ist für mich der Beweis, dass jemand mit einem hohen Alter NICHT unbedingt auch ALT sein muss!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Rente aktuell nicht mehr ausreicht, um den Lebensstandard bis ins hohe Alter zu sichern.

Aufgrund der Entwicklung der Generationen sowie des immer weiter steigenden Lebensalters nehmen nun mal immer mehr ältere Menschen für längere Zeit die Rente in Anspruch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Rente nicht langt, um den bis dahin gelebten Lebensstil weiter aufrecht zu erhalten. Auch alte Leute brauchen noch einen gewissen Luxus und wollen beispielsweise noch verreisen.

Auch legen inzwischen viele Firmen Wert auf das Wissen der Alten, die es so an die Jungen weitergeben können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Mondokane:

Sie schreiben:

Immer mehr Menschen arbeiten bis ins hohe Alter - Warum?

Antwort:

Diese pauschale Aussage ist irreführend!

Es gibt mit Sicherheit nur sehr wenige Menschen, welche sich mit Freude und Leidenschaft über das gesetzliche Rentenalter hinaus weiterhin im "Hamsterrad" abstrampeln!

Es gibt aber mittlerweile viele Betroffene, denen die Rentenansprüche (aus welchen Gründen auch immer) für die Aufrechterhaltung des bisherigen Lebensstandards nicht ausreichen und sich ein Zubrot verdienen müßen!

Stichwort:

"Altersarmut!"

https://www.vdk.de/deutschland/tag/Altersarmut

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten wohl, weil sie es müssen, es gibt erst viel später Rente und diese reicht auch oft kaum zum Leben, also muss man weiter arbeiten. 

Meine Eltern konnten mit 55 und 58 Jahren in Vorruhestand gehen, ich muss leider bis 65 arbeiten, bevor ich in Rente gehen kann/darf. Gut mit Abschlägen noch ein Jahr früher, aber das kann ich mir leider nicht leisten.

Anderen ist auch einfach langweilig, sie hängen an ihrem Job und brauchen eine Aufgabe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie wollen, koennen und duerfen, das sind die Voraussetzungen um im Beruf weiter zu machen.

Wenige die das als Beduerfnis sehen, die meisten wollen ihren Lenbensstandard ein bisschen aufpeppen. Andere natuerlich, die in die sogenannte Altersarmut abrutschen, wollen dieses verhindern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es immer weniger Kinder gibt, weniger eingezahlt wird und die älteren Menschen immer älter werden = länger Rente beziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil wir im demographischen Wandel liegen d.h. dass die sterberate höher ist als die geburtenrate. -> ältere müssen länger arbeiten um den generationsvertrag erhalten zu müssen

 

->> wir müssen mehr kinder zeugen damit unsere eltern nicht länger abeiten als jetzt schon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von christl10
12.07.2017, 11:03

Wenn die Sterberate höher ist als die Geburtenrate sollten wir kein Problem haben. Ich denke Du hast Dich verschrieben, oder? 

3

Warum nicht?

Was ist bei dir ein hohes Alter?

Der Durchschnittsrentner erhält 19 Jahre Rente bevor er stirbt und der Arbeitnehmer zahlt diesen Rentner mit seiner Arbeitsleistung. Wenn der Rentner 25 Jahre Rente beziehen soll zahlst du über dein Arbeitsleben eine Eigentumswohnung mehr.........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür gibt es verschiedene Gründe. Entweder weil die Arbeit Spaß macht oder weil jemand das Gefühl  liebt, benötigt zu werden oder weil er seinen gewohnten Lebensstandard beibehalten will.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil sie zu wenig Rente bekommen und nicht zu den neuen Bewohnern dieses Landes gehören, die alles zugestellt bekommen und keine Abgaben haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie nicht früher in Rente gehen können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist bei dir hohes Alter?? 60?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann mehrere Günde dafür geben. Meistens um noch Geld zur Rente verdienen, aber viele kommen auch ohne Arbeit nicht zurecht....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil meist sonst die Rente nicht zum Leben ausreicht. Vergiß nicht, Deutschland ist seit Schröder/Fischer zu einem total unsozialen Land mutiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum ist eigentlich der alte Gauland noch nicht im Ruhestand.

Ich hoffe, dass das nach dem 24.09.2017 passieren wird :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie die Arbeit der jungen Idioten nicht ertragen und es lieber selber machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?