Immer Glücklich sein?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Habibii1996,

keine Therapie der Welt schafft es, jemanden dazu zu verhelfen, immer nur glücklich zu sein. Sie kann einem jedoch helfen, zu mehr innerer Ausgeglichenheit zu gelangen, was ja auch ein wichtiger Faktor im Hinblick auf das Glück ist. Was aber könnte man selbst tun, um glücklicher zu werden?

Nun, Glück hängt von mehreren Faktoren ab. Einer dieser Faktoren ist echte Zufriedenheit. Schon die Bibel weiß, dass Geld und Besitz nur eine untergeordnete Rolle dabei spielen. Der weise König Salomo schrieb nämlich: "Wer nur Silber liebt, wird mit Silber nicht gesättigt werden, noch jemand, der Reichtum liebt, mit Einkünften. Auch das ist Nichtigkeit" (Prediger 5:10). Mit anderen Worten, wer dem Geld hinterher jagt, wird nie genug davon bekommen und folglich niemals zufrieden sein.

Da Salomo zu seiner Zeit einer der reichsten Menschen auf der Erde war, wusste er ganz genau, wovon er sprach. Trotz seines riesigen Vermögens kam er zu dem Schluss: "Und ich, ja ich, wandte mich all meinen Arbeiten zu, die meine Hände getan hatten, und der harten Arbeit, die zu vollbringen ich hart gearbeitet hatte, und siehe, alles war Nichtigkeit und ein Haschen nach Wind, und da war nichts von Vorteil unter der Sonne" (Prediger 2:11). Für ihn war also ein Leben in Reichtum und Prunk leer und inhaltslos. Viele Menschen in der heutigen Zeit können die Erkenntnis bestätigen, die Salomo im Laufe seines Lebens gewann. Sie haben gemerkt, dass Geld nicht zum Glück führt, ja es sogar zerstören kann.

Was auch sehr zur Zufriedenheit und zum Glück beiträgt ist, dass man keine Neidgefühle entwickelt, sondern mit den eigenen Leistungen und dem eigenen Besitz zufrieden ist. Neid kann Beziehungen zerstören und einen innerlich derart vergiften, dass man die schönen Seiten des Lebens gar nicht mehr genießen kann. Ein Mittel dagegen ist Demut und Bescheidenheit, Eigenschaften die mehr oder weniger aus der Mode gekommen sind. Die Bibel gibt dazu den passenden Tipp, wenn sie sagt: "Laßt uns nicht ichsüchtig werden, indem wir miteinander wetteifern und einander beneiden" (Galather 5:26).

Zum Glücklichsein gehört auch zu lieben und von anderen geliebt zu werden. Das bedeutet, dass man in festgefügten Beziehungen menschliche Wärme und Geborgenheit findet. Die Bibel drückt das so aus: "Außer allen diesen Dingen aber [kleidet euch mit] Liebe, denn sie ist ein vollkommenes Band der Einheit."

Was das Leben leichter macht, ist das Bemühen, aus allem das Beste zu machen und Rückschläge zum Vorteil zu nutzen. Das trägt dann mit dazu bei, innere Stärke zu entwickeln und sich nicht mit Sätzen fertig zu machen, wie: "Ich tauge ja zu nichts", oder "ich bin ein totaler Versager." Wer akzeptiert, dass es zum Leben dazugehört, Fehler zu machen und zu versagen, kommt im Leben weitaus besser zurecht. Wer ständig mit sich und seinem Leben unzufrieden ist, der verliert seinen inneren Halt und ist dauerhaft unglücklich.

Somit ist echtes Glück meistens nicht etwas von außen Kommendes, sondern etwas, was man aus seinem Inneren heraus entwickelt.

LG Philipp

Nun, ständig Glücklich zu sein ist nicht möglich. Es von sich zu verlangen, schadet nur.

Selbst zu akzeptieren und zu erkennen, dass man auch mal Unglücklich sein DARF, ist der erste Schritt.

Gib deinen Gefühlen den Platz, welche sie benötigen. Schau auf dich Selbst und such den Grund für schlechte Gefühle. Oft ist es nicht das erste was du glaubst, was es sein kann :) Gib dir selber die Zeit, welche du für dich brauchst.

Primärgefühl ist oft ein anderes als das Sekundärgefühl.

Habe eben Hypochondrie (angst vor krankheiten) und diese ängste gehen mir langsam auf die nerven bin manchmal sogar depressiv drauf.... ich hab auf nix und niemanden lust nicht einmal schlafen nicht einmal wach sein..... ständig tauchen neue symptome auf die ich als lebensgefährlich bewerte...

0
@Habibii1996

Diese Angst vor Krankheiten kommt meistens von was anderem. DAS zu finden ist dann ein langwieriger Prozess.

Das kannst mit Logik in den Griff kriegen oder mit einer regelmässige psychologischen Behandlung auf den Grund gehen.

Oder nix tun, obwohl es schlimmer werden könnte.



0

Dauerhaft glücklich ist kein Mensch, aber dauerhaft unglücklich auch nicht.
Man kann eine PSychotherapie versuchen, wenn man glaubt, dass es hilft, aber nur du kannst dich aus dieser Situation "befreien".
Es gibt immer einen (oder mehrere) Auslöser, dass man sich unglücklich fühlt.
Dieses Problem muss gefunden und gelöst werden. Meistens weiß man selber an was es liegt und kann sich dementsprechend Hilfe holen.
Wenn du nicht weißt wieso du dich so fühlst, wie du dich fühlst, würde ich dir eine Psychotherapie sehr empfehlen.
Mir ging es auch ähnlich, aber ich habe mein Problem gefunden, habe versucht es zu ändern und es ist mir gelungen.
Viel Glück weiterhin und vergiss nicht, dass es immer eine Lösung gibt. lg :)

Kein Gemütszustand kann so dauerhaft sein, jedenfalls nicht natürlich.. man muss auch mal deprimiert, sauer oder einfach mies drauf sein. Das ist gesund und normal. Immer nur eines funktioniert nicht. Nicht wenigstens ohne kurze Unterbrechung.

Lass dir nicht erzählen von den antworten hier du könntest nicht dauerhaft glücklich sein.
Es geht und sollte auch so sein. Durch soziale konditionierung ist diese gesellschaft sehr krank und verängstingt und das ganz tief. Der erste und wichtigsten schritt daraus ist Selbstliebe.
Lerne dich selbst zu lieben und du wirst dauerhaft glücklich sein und selbst trauer kannst du dann als etwas schönes wahrnehmen.

Du tust ja grade so als gäbe es nur dauer-glücklich-alles-super-grinsend-durch-die-welt oder immer-bedrückt-wechselhaft...

Finde den Fehler!

Dann klappt's auch mit dem glücklich(er) sein.

Jeder hat mal weniger gute Phasen

Was möchtest Du wissen?