immer gesund entlassen aus Reha?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hm, ich kann dir von Bad Buchau berichten. War da wegen Bandscheiben-OP in Anschlussheilbehandlung. Auch hier gab es nur ein Arztgespräch pro Woche, was ich aber als völlig ausreichend empfand. Ich hatte für mich allein ein Doppelzimmer, da ich in der Nähe des Schwesternzimmer untergebracht wurde, da man mich 1 Woche nach der OP optimal versorgen wollte. Andere Patienten hatten normale Einzelzimmer, jeweils mit TV (kostenlos) und Dusche und immer mit Balkon. Die Therapien waren manchmal stressig und bei manchen widersprach ich auch (Vorträge, aber ich durfte nicht sitzen). Ansonsten wirklich sinnvoll. Es wurde auch Rücksicht genommen, wenn es mir einen Tag nicht gut ging. Die Therapeuten waren gut ausgebildet und nett. Es ist nicht schön, wenn man auf Reha muss aber das war ok.

Ich wurde nicht als gesund entlassen, war noch 6 Wochen krank zu Hause. Aber war bei mir auch keine wirkliche Reha sondern, wie gesagt eine Anschluss Heilbehandlung direkt nach der OP

Schön Kliniken in Bad Arolsen. Spezialisiert auf Psychosomatik und Orthopädie.

Gesund kannst du nicht entlassen werden, wenn du deine jetzige Einstellung (die ich aus dem Beitrag rauslese) nicht ablegst. Nicht die Anderen sind für deinen Gesundheitszustand verantwortlich, sondern DU selbst!

ich wuerde mir an deiner stelle auch nicht allzu viel von einer reha versprechen. aufgrund der derzeitigen gesundheitspolitik muessen die meisten dieser kliniken mit einem budget auskommen, dass eine wirklich gute ausstattung schwierig bis unmoeglich macht. das geht von der unterbringung ueber behandlung und aerzte bis hin zum essen.

du kannst natuerlich bei der entlassung darauf bestehen, dass der arzt vermerkt, dass du dich subjektiv nicht gesund fuehlst. viel mehr freilich nicht.

dass es keine menschlichkeit mehr gibt, ist aber eher ein geruecht. das problem sind nicht die menschen, die da arbeiten sondern einfach der umstand, dass das geld nicht reicht.

Widerspruch gegen diese eine Rehaklinik!

Hallo! Ich habe im Dezember eine Reha beantragt und im Januar schon die Genhmigung bekommen, sollte normalerweise ab 29.1. schon dort sein. Da ich 2010 schon in der Rehaklinik war und danach, bzw bis jetzt nur Probleme habe, weigere ich mich, in diese Klinik zu gehen und habe auch mit dem Deutschen Rentenbund telefoniert, aber Ämter brauchen ja alles schriftlich!Grins! Am Telefon hiess es noch, das sei gar kein Problem, das machen die gerne! Also hab ich Widerspruch gegen diese Klinik gemacht, dann kam wieder n Brief das geht nicht so einfach, sie brauchen n Attest vom Arzt, dass ich aus gesundheitlichen Gründen nicht in diese Klinik soll, also hat mein Arzt das geschrieben. Jetzt warte ich wieder auf ein Schreiben von denen! Mein Arzt sagte zu mir, was wollen die? Das habe er ja noch nie gehört! Die wollen doch, dass die Leute wieder Arbeiten gehen und stellen sich so blöd an!

Ja ich geh doch nicht in diese Klinik, wenn ich schon im Kopf habe, dass es eh nicht bringt und mit Widerwillen hingehe, so bringt es mir ja gar nichts! Da gehe ich lieber in gar keine Reha!

Ach ja, laut den Personen am Telefon beim Deutschen Rentenbund hiess es auch, sie suchen immer Kliniken in der Nähe vom Heimatort raus! Hallo, warum soll ich dann 400 KM fahren bis in ne Klinik wenn 2 Kliniken auch 100-150KM von mir weg sind, die die gleichen Bereiche (Innere, Orthopädisch, Neurologisch) behandeln? Das soll noch einer verstehen!!!

Hat mit sowas jemand von euch Erfahrung oder eine Ahnung was man da noch machen kann?

Wenn ich wirklich in die eine Klinik soll, werde ich meinen Antrag zurückziehen, geht das auch?

So jetzt hab ich viel geschrieben, hoffe ihr blickt noch durch!? Es wäre nett, wenn jemand von euch mir helfen kann, was man da noch machen kann???? Danke!!!! MfG mausi82

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?