immer die erwachsene spielen müssen - ich hab es satt.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vielleicht würde ich sogar einen Schritt weiter gehen: Jugendamt Dort aber nur um Rat fragen. Nicht auf dumme Ideen kommen. Sie sind immer noch deine Eltern. Sie nehmen die Situation nicht ernst, weil sie die Situation nicht fühlen, wie du sie fühlst. :)

Hey ;) Ich bin auch noch nicht 18. Also, ein schritt wäre aufzuhören dich zu ritzen, denn das wollen deine Eltern bestimmt nicht. Aber deine Eltern müssen auch rücksicht auf dich nehmen. Geh doch zu deiner Mutter sag zu ihr ,, Mutti(Mama,Mami,Mudder etc.) ich möchte das mit dir klären'' und sagt dann den Grund. Dann sagst du ihr halt das du nicht immer nur auf rücksicht nehmen willst und endschuldigst dich.

wäre mein Tipp.

lg lil (nicht schlimm hab immer ein offnes ohr) ;D

und wenn es nicht klappt geh zur familien Tehrapie

La123 09.06.2013, 11:12

Deine Antwort meinst du bestimmt ganz nett, aber einiges davon zeigt, dass du anscheinend keine Ahnung hast. Man kann nicht einfach so aufhören sich zu ritzen. Leute, die es selbst nicht machen/gemacht haben können das verständlicherweise nicht nachvollziehen, aber es geht einfach nicht! Außerdem hatte sie ja gar keinen Grund. Depressive brauchen keinen Grund, um schlecht drauf zu sein. Die Stimmung kippt dann einfach so.

0

Hallo, AnniWantsToDie!!

Gehe doch einmal mit deiner Familie zum Familientherapeut / zur Familientherapie. Dort muss deinen Eltern klar gemacht werden, wie schlecht und nachhaltig diese Situation für dich und deine Depressionen ist. (Ist doch so, oder? Und wenn nicht kann man das ja immer noch als Notlüge sagen.)

Und dann regelt ihr das, und der Therapeut kommt vlt. Zu euch nach Hause und klärt das dann vor Ort...

LG! Und viel Erfolg!

AnniWantsToDie 08.06.2013, 21:58

familientherapie wird bei uns nicht möglich sein, weil mein vater nicht mit sich reden lässt. für ihn ist die welt in ordnung, solang alle um ihn rum nach seiner nase tanzen und er macht sowieso nie etwas falsch. und solang er nicht darauf eingeht, dass er etwas falsch machen könnte in seiner umgangsweise mir gegenüber, hat es keinen sinn, das zu versuchen. ich bedanke mich trotzdem für die antwort (:

0
KnorxThieus 08.06.2013, 22:04
@AnniWantsToDie

Vielleicht, wenn du mal wieder ein riesiges Problem deiner Depressionen hast, täusche einen nervlichen Zusammenbruch oder sowas vor, dass du zum (eingeweihten) Notarzt musst, der deinen Eltern dann erklärt, dass dein Leben auf dem Spiel stände....

Naja, das wär dann wohl ein bisschen zu heftig...

Oder sprich mit deinem Therapeuten und frag ihn, ob er vlt. Mit dir vor Gericht ziehen kann, dass deine Eltern keine Erziehungsberechtigten mehr sind. Wenn du sie denn gar nicht mehr willst, was ich nachvollziehen könnte.

MFG

0
PokemonFan18531 08.06.2013, 22:38
@KnorxThieus

Das geht nicht!!! Sie ist erst 16 sie darf so etwas noch gar nicht anklagen! Selbst mit ihrem Therapeuten nicht! Außerdem würden sie verlieren, weil es keinen schwer wiegende Gründe gibt!!

0

so ich hab alles gelesen :)

also wirkliche lösungen habe ich nicht :( aber ich denke deine eltern wollen das vielleicht nicht war haben oder es nicht glauben wollen das du depressiv bist und dich ritzt

Du bist demnach bereits bei einem Therapeuten, also erzähle es doch bitte diesem.

Hier im Netz kannst du dich virtuell ausweinen, aber helfen kann man dir hier ganz sicher nicht. Wir wollten ja gerne, aber es geht einfach nicht, allein weil wir dich nicht genug kennen und auch keine Spezialisten sind.

Wende dich besser an den Kinder-/Jugendnotruf. Die Tel.-Nr. ist 0800 15 16 00 1, vom Handy und vom Festnetz kostenlos!

Die können dir auch sagen, wo du in deiner Nähe Hilfe und Unterstützung bekommen kannst.

Daneben gibt es noch die Telefonseelsorge, falls du etwas Bezug zur Kirche haben solltest: Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Zögere im Notfall bitte auch nicht, den Notruf 112 zu wählen!

Alles liebe und lass den Kopf nicht hängen!

AnniWantsToDie 08.06.2013, 22:55

es hat schon einen grund warum ich mich den usern hier zuwende. ich habe eine verhaltenstherapie gemacht, die ich nun beenden musste und aufgrund von vorschriften der krankenkasse kann ich 2 jahre lang keine ambulante therapie machen.

0
7AufEinenSchlag 08.06.2013, 23:34
@AnniWantsToDie

Sorry, aber dann bist du entweder wirklich "gesund" (so einen Befund kann man anfechten) oder einfach nicht im Bilde.
Wende dich umgehend(!) an deine Krankenkasse und beantrage eine Begutachtung durch den MDK.

Ferndiagnose und -Therapie versprechen jedenfalls keinen Erfolg.

0
AnniWantsToDie 09.06.2013, 09:17
@7AufEinenSchlag

ich habe meine therapie damals verlängert. nach so einer verlängerung gilt diese regelung (dass die therapie beendet werden MUSS) für jeden, egal ob gesund oder nicht.

0
7AufEinenSchlag 09.06.2013, 23:54
@AnniWantsToDie

Das gilt meines Wissens nur für ambulante Behandlung(en).

Lass dich einweisen. Es gibt auch Tageskliniken, da bist du nachts zu Hause.
Irgendeine Lösung gibt es auch für dich, also finde sie!

Beim Landkreis oder deiner Stadtverwaltung gibt es als Unterorganisation des Gesundheitsamtes einen sog. "sozialpsychiatrischen Dienst". Geh dort hin und lass dir wenigstens mal die möglichen Auswege aufzeigen, es kostet nichts.

Wenn du selbst den Dienst nicht finden solltest: Auch hier können dir die obigen Telefonnummern weiterhelfen!

Nu los, endlich mal wieder hoch mit dem Popöchen ;D

0
Hackfried 10.06.2013, 23:35
@7AufEinenSchlag

Also mal zu der Person ganz oben:

Mir wurde schon oft genug hier geholfen, man muss sich nur mal in diese Person hinein versetzen können und sie verstehen lernen, dazu muss man sie nicht gleich kennen/ Jahre lang etwas mit ihr unternommen haben um das zu können.

Und ich muss sagen, so manches was man hier von einigen zu lesen kriegt, ist besser als jede Therapie, man muss sich nur ein wenig Mühe geben!

0

Was möchtest Du wissen?