Immense Probleme mit meinem Bruder, wie kann ich das Problem lösen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Uh, das hört sich nach einer tickenden Uhr an...Wenn er auf dich einschlägt und sagt, dass seine Zeit schon noch kommen wird, wo er seiner Wut freien Lauf lassen kann...Pass auf dich auf. Wenn er jetzt soweit ist, dass er auf niemanden hört und jegliche Grenze überschreitet, würde ich baldmöglichst aktiv werden. Nicht, dass du selbst versuchst, ihn "wiederherzustellen".

Sucht einen Experten auf (Jugendamt, etc.), der sich mit sowas gut auskennt. Rege deinen Bruder dazu an, vielleicht zum boxen zu gehen oder auch zum taekwondo. Irgendwo, wo er seine in den Jahren aufgestaute Wut abbauen kann. Wenn er seine Wut lernt zu steuern, dann ist er vielleicht auch für eine psychologische Therapie offen!

Wenn er dich schlägt, dann würde ich auch zeigen, dass das nicht so geht. Es gibt Grenzen und die müssen ihm bewusst werden! Aber nicht zurückhauen, sondern ihm sagen, dass das dich körperlich und seelisch verletzt. Halte Abstand zu ihm, vielleicht merkt er dann auch, dass sein Handeln auch folgen mit sich bringen.

Wenn er mit der Schule so weitermacht, dann fliegt er sehr bald von der schule. Solche ausreden sind nicht auf Dauer hilfreich. Vielleicht sind deine Eltern auch bereit, mit dem Klassenlehrer/mit dem Direktor über sein Verhalten zu reden und gemeinsam lösungswege zu finden. Wenn ihr ihm zeigen wollt, dass sein Verhalten vollkommen unangebracht ist, dann wäre es sinnvoll, zuhause und in der schule dies zu vermitteln. Mit gleichen Methoden bzw. Konsequenzen. Wichtig ist aber auch, dass ihr ihm vermittelt, dass ihr ihm auch eine zweite Chance gebt, wenn er sich wirklich ändern möchte. Jeder kann mal im leben an einer Stelle abrutschen. So etwas kann eine Familie herunterziehen, aber auch herausfordern und unglaublich stärken, wenn alle sich gegenseitig halten!

Ich denke nicht, dass er von selbst aufwacht und sich ändert. Dazu ist er schon zu tief in den "ich kann alles machen was ich will"Sumpf gesunken. Jetzt heißt es, dass ihr möglichst viel aktiviert und zusammenhaltet.

Unendlich viele Glücksklees schickt dir

Ultraviolet4

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zusatz, da das Limit erreicht war:

Ich habe die Konversation nach diesem Satz direkt abgebrochen. Ein Zeichen für ihn, dass ich es eindeutig Ernst meine. Keine Entschuldigung seinerseits. Generell keine Reaktion.

Er ignoriert generell jeden und entschuldigt sich nie für Fehler. Früher sind wir sehr gut miteinander ausgekommen, aber jetzt vermeidet er einfach alles und jeden, beschwert sich trotzdem dauernd über seine Situation und sagt, dass er unglücklich wäre. Er hat die Mittel in seiner Hand, die Dinge zu ändern, tut dies jedoch nicht, weil sein "Moment" schon noch kommt. Er hat auch gesagt, dass er glücklich wird, wenn er seine innere Wut an jemanden auslässt, und dass das eines Tages passieren wird. Er ist selbst für seine Probleme verantwortlich, sucht sich jedoch immer Ausreden und schiebt die Fehler auf andere, meistens auf mich. Wenigstens redet er ehrlich darüber, was er alles anstellen will und wie die Welt anscheinend aufgebaut ist. Er nimmt die Situation nicht Ernst und denkt nach jedem Streit direkt, es wäre nie passiert.

Er hat auch einmal zu mir gesagt, dass ich ja keine andere Wahl hätte, als mich mit ihm abzugeben, deswegen könne er ja tun, was er will. Würde er andere schlagen, würden sie sich direkt wehren und ihn ausgrenzen (was sowieso schon der Fall ist), deswegen wehrt er sich nie.

Er hat für jede Situation eine (schlechte) Ausrede auf Lager. Heute hat er die Schule geschwänzt, weil ihm die Augen geschmerzt haben. Der Grund dafür war natürlich die Tatsache, dass wir ihn nicht schlafen lassen. 10 Minuten vorher war es Bauchweh, aber die Ausrede hatte er schon zu oft benutzt und musste sich schnell eine andere Ausrede überlegen.

Gemobbt wird er meines Wissens nach nicht, aber das war schon der Fall. Aber sollte er nicht aus seinen Fehler lernen? Er weiß, wie schlimm sich das anfühlt. Und er ist eigentlich nicht dumm. Ich hätte schon erwartet, dass er es dann nicht auf die Familie überträgt.

Ich hoffe, ich konnte mein Problem schildern. Ich bin momentan relativ wütend, enttäuscht und traurig, deswegen kann ich mich nicht wirklich konzentrieren. Ich hoffe trotzdem, dass ihr mir helfen könnt.

Danke für alle Antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schön, dass Du Deinem Bruder helfen willst. Das wird nicht gehen. Dafür sind auch Deine Eltern verantwortlich, die sich kümmern müssen.

Notfalls könnt Ihr Euch Hilfe (erstmal Beratung) beim Jugendamt holen. Man kann sich auch erstmal anonym beraten lassen, wenn einem das lieber ist.

Du solltest für Dich selbst sorgen, dass es Dir gut geht und dass Du nicht auch in den Problemstrudel hineinkommst.

Ich würde Dir auch raten, Deinen Eltern zu sagen, dass Du mit Deinem Bruder nicth mehr das Zimmer teilen möchtest. Das bringt zumindest nochmal etwas Bewegung in die Geschichte, etwas zu tun.

Im Moment tanzt Dein Bruder Euch allen auf der Nase herum!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?