Immanuel Kant und Menschenrechte

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, Hobbes ist der älteste und von ihm stammt der Gesellschaftsvertrag also die Machtabgabe des einzelnen an eine übergeordnete Institution (Monarch), er ist davon ausgegangen das der Mensch von Grund auf egoistisch und "böse" ist und um ihn vor sich selbst zu schützen brauchen sie einen absoluten Monarchen. Locke nahm auch den Gesellschaftsvertrag als Grundlage aber er stellt den Staat nicht als Unterdrücker sondern als Rahmenbedingung auf, also um die Freiheit des einzelnen zu schützen hier beginnen unsere heutigen Menschenrechte. Kant mit seinen Schriften verbreitet das Kritische denken und somit auch die freie Meinungsbildung, des weiteren hilft er Maßgeblich den Weg für eine Demokratie zu Ebnen, ich hoffe das hat dir geholfen. :)

Der Ausgangspunkt liegt noch früher - Wikipedia Epikureismus - Neuzeit:

"Einen wichtigen Anstoß zur Wiederbelebung des Interesses am historischen Epikur und seiner Lehre gab die Auffindung einer Handschrift von Lukrez’ Gedicht durch den Humanisten Poggio Bracciolini im Jahr 1417."

Lorenzo Valla wagt mitte des 15. JH mit "Über die Lust" eine erste gravierende Abweichung aus der scholastischen Philosophie. Der Franzose Michel de Montaigne, der großen Einfluss hatte, besaß nicht nur mindestens eine mehrfach kommentierte Ausgabe des Lukrez-Gedichts, er schloss sich inhaltlich der aufklärerischen Haltung an. Eine zentrale Figur ist dann der französische Philosophen Pierre Gassendi, der eine komplette Epikur-Übersetzung lieferte. Ohne ihn gäbe es keine französische Aufklärung, keinen Rousseau und auch keinen Locke, Hobbes oder dann David Hume. Sie alle verarbeiten den Epikureismus als Grundlage einer aufklärerischen Philosophie im Kontrast zur Scholastik. Die Idee, dass Recht auf Basis zwischenmenschlicher Vereinbarung entsteht ist epikureisch. Kant widerum setzt sich mit diesen Vorläufern, vor allem mit Hume und Rousseau auseinander. Der Unterschied, für den Epikureer Hume gibt es keine "reine Vernunft" ohne Emotion, für Kant verhalten sich beide widersprüchlich.

Der Kontext ist die Zeit der Aufklärung. Google mal danach.

3

Ja ja, klar das weiß ich :) Auch "Sapere Aude" & "Aufklärung ist der Ausgang des Menschen [...]" habe ich bereits analysiert und verstanden.. aber den genauen Bezug zu den Menschenrechten verstehe ich noch nicht so ganz.

0

Was möchtest Du wissen?