Imaginäre Freunde als Teenager

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du keine Probleme hast, dass Du Dich in der Realität zurechtfindest und die Trennung klar siehst, würde ich mir nicht zu viele Sorgen machen. Ich denke, dass das viele Menschen kennen, nur nichts sagen um nicht als verrückt erklärt zu werden.

Hi

Ich habe auch einen imaginären Freund, auch wenn ich ihn mir nicht ausgedacht habe (er ist eine Figur aus einem Spiel) und das was du dort beschreibst ist Alltag bei mir. Ich habe auch kein Problem damit mich mit zu unterhalten in der Öffentlichkeitt! Ich habe auch viele Freunde ,,im normal Fall" aber meinen imaginären Freund kann ich steuern er sagt mir genau das was ich brauche und Sachen die mein Unterbewusstsein empfindet. Es ist nicht schlimm einen zu haben. Nur man sollte aufpassen das man ihn auch steuert weil bei manchen Menschen sagt dieser Freund ihnen z.B. Spring von der Brücke!  Dies machen sie auch. Nur sehr hart wird es für dich wenn du dich in deinen imaginären Freund verliebst (ich spreche aus Erfahrung)...

MFG Miami12

Ich glaube, viele Leute haben imaginäre Freunde. Ich werde gemobbt, habe mich geritzt,  wollte mich mal Umbringen,  aber mein imaginärer Freund hat mich davon abgehalten. Sonst habe ich aber keine wirklichen Freunde und meine Eltern sind Krank. Echte Menschen nutzen einen nur aus und verwenden alles gegen einen. Aber das ist nicht so schlimm, ich hab ja noch meinen Imaginären Freund und wenn es mir mies geht, kann ich mich bei ihm ausheulen. Ist jetzt natürlich nicht so, das ich nicht wüsste, das er nicht real ist und ich fang auch nicht an, mitten auf der Straße mit ihm laut zu reden. Nur in Gedanken, da rede ich oft mit ihm und er ist so charmant und eigentlich die einzige Person die mich zum lächeln bringen kann. Außerdem habe ich eine klare Vorstellung davon, wie er aussieht. Es macht mich manchmal allerdings schon recht traurig, das er nicht real ist. Aber was soll man tun?

Was möchtest Du wissen?