iMac von 2009 - würde der Einbau einer SSD etwas bringen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da ich dein Nutzungsverhalten nicht kenne (Betriebssystemversion, statistisch gesehen Anzahl offener Programme, welche Programme, etc.) kann ich nicht sicher sagen ob es noch einen weiteren Flaschenhals gibt – möglich aber ist es: wie driedBlood schon sagte der Arbeitsspeicher. Allgemein ist der Mac dafür bekannt viel RAM zu fressen für System und laufende Programme. Während man unter 10.6 Snow Leopard als Nutzer mit ein paar gleichzeitig offenen Programmen noch einigermaßen mit 4 GB Arbeitsspeicher auskam, ist diese Menge für die aktuellen Systeme eigentlich schon zu wenig – so wenig, dass ich mich schon öfters gefragt habe wieso Apple die Einsteigermodelle überhaupt noch mit 4 GB verkauft.

Eine SSD bringt grundsätzlich immer was, wenn du vorher keine eingebaut hattest. Ich nutze auf meinem stationären Mac ebenfalls eine Kombi aus SSD und Festplatte mit auch deiner geplanten Aufteilung (System+Programme auf SSD, Nutzdaten auf HDD). Dir muss natürlich klar sein, dass Programme wie iPhoto und iMovie natürlich im Betrieb auf die Nutzdaten zugreifen, die sich natürlich noch auf der "langsamen" Platte befinden – erwarte also keine Wunder. Die Programme werden lediglich etwas schneller starten, aber die Performance im Betrieb wird sich in diesen Fällen nicht sehr verbessern. Bei Programmen, deren Nutzdaten du ebenfalls auf der SSD hast, kannst du aber einen ordentlichen Performance-Boost erwarten.

Allerdings ist da eben die (mögliche) Sache mit dem Arbeitsspeicher, die – wenn sie zutrifft – einen Großteil des vorher beschriebenen Performancegewinns wieder rückgängig macht. Wenn der Arbeitsspeicher zu klein ist, legt das Betriebssystem auf der Systemfestplatte (oder eben auch SSD) eine Datei an die als "virtuelle" Erweiterung des Arbeitsspeichers dient. Da der Arbeitsspeicher per Design gigantische Mengen an I/O-Operationen durchzieht und daher eine extrem gute Performance haben muss, geht alles in den Keller sobald man versucht eine lahme Magnetfestplatte oder selbst eine SSD als Arbeitsspeicher zu "missbrauchen", da diese zwar mit großem Speicher glänzen, aber dafür verhältnismäßig zum RAM eine lausige I/O-Performance haben.

Lass im laufenden Betrieb bei deinem Rechner mal die "Aktivitätsanzeige" (Dienstprogramm) im Hintergrund laufen und lass dabei in dem Fenster unten den Tab "Speicher" offen. Dann nutze deinen Rechner eine ganze Zeit lang so wie du ihn normalerweise nutzt, insbesondere versuche auch solche Dinge zu machen wo dein Mac bisher in die Knie gegangen ist. Schaue damei immer wieder auf den Wert, der in dem Aktivitätsanzeige-Fenster unten bei "Frei" steht. Wenn sich der sehr häufig sehr klein wird, dann reicht wie vermutet der Arbeitsspeicher nicht. In diesem Fall solltest du deinen Speicher vergrößern: Ich kann mich auch irren, aber meines Wissens hat dein Modell nur 2 Slots für Arbeitsspeicher, oder? Da diese beide belegt sind, wirst du sie komplett tauschen müssen statt nur weitere Riegel dazubauen zu können, du wirst also zwei Riegel mit je mindestens 4 GB brauchen. Die dadurch erreichten 8 GB Arbeitsspeicher reichen zumindest unter 10.6 selbst für einen Power-User noch, aber auch unter den neueren Betriebssystemversionen kann man damit noch eine Menge anstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shanrhy
14.03.2014, 11:17

Habe den mit Leopard gekauft, und außer SL alle drauf gehabt. Aktuell also 10.9.2

Die beiden RAM-Riegel wollte ich ohnehin erneuern (auf 2 x 4 aufstocken) Nach 5 Jahren ausschließlichem Nutzen, will ich doch endlich mal sehen, wie der Innen aussieht ;-) Bei meinen Windowsrechnern kannte ich das Innenleben schon im ersten halben Jahr, weil ich irgend etwas aufstocken musste/wollte, um die Leistung dem Bedarf anzupassen.

Außer die Programme, die Systemrelevant sind, Mail, Nachricht, Face Time, Notiz, Safari und Kalender, laufen beim Arbeiten nur iPhoto, Vorschau und Pages, oder iMovie und Keynote - nie iPhoto und iMovie gleichzeitig.

Apple hat für die Anwendungen doch mit Fusionsdrive die Lösung für das Verschieben der aktuell genutzten Dateien erst auf die SSD, so lange sie in Bearbeitung sind, und später, wenn der Rechner freie Kapazität hat, erst auf die HDD zu speichern, optimiert. Könnte ich mir diese einbauen? Oder ist das eine Softwarelösung, die Teil von OSX ist, und damit auch beim Einbau einer normalen SSD funktionieren würde.

Natürlich hoffe ich, das Apple bei Mavericks der gleiche Trick gelingt wie beim iOS 7.1 für das iPhone 4, 7.0 vermittelte das Gefühl, dass es jetzt an seine Grenzen stößt, und jetzt rennt das Teil wieder, als ob es frisch aus der Verpackung käme.

0

Der flaschenhals ist in deinem fall der zu kleine und auch zu langsame ramspeicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nex4k
14.03.2014, 10:20

Kann man nicht sicher sagen, möglich ist es aber.

1
Kommentar von Shanrhy
14.03.2014, 10:34

könnte ich denn schnellere einsetzen? 2x4 wollte ich mir ohnehin holen.

0

Was möchtest Du wissen?