iMac: Stromzufuhr kappen zum ausschalten?!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auf Dauer sicher keine gute Idee. Machst du das des öfteren, wird dein Betriebssystem irgendwann Zeichen von Verwirrtheit zeigen.

Wozu fährt man seinen Compi eigentlich herunter? Siehe Wikipedia, http://de.wikipedia.org/wiki/Herunterfahren

"Alle noch aktiven Prozesse und Protokolle auf die Festplatte speichern,..."

"Benutzereinstellungen speichern"

er geht vielleicht nicht gleich davon kaputt, aber wenn man bei einemschaltnetzteeil unter vollast den stecker zieht, ist es für das netzuteil nicht sonderlich gesund. außerdem können daten verloren gehen.

ich kenne übrigens einen windows 98 PC der das "harte Herunterfahren" eigendlich klaglos überlebt hat. und das wirklich regelmässig ohne dass danach die Festplatte geprüft wurde, und gleichzeitig einen Windows 7 rechner,. wo das ja angeblich nichts mehr ausmachen sollte, der dabei übern jordan gegangen ist. (windows zerschossen)

lg, Anna

Das kann unter Umständen bzw. auf Dauer nicht ganz gesund für den Rechner sein. Wenn es "mal" passiert ist das nicht weiter schlimm aber du solltest ihn grundsätzlich erst runterfahren

Auf dauer wird das Betriebsystem schaden nehmen,

Ist bestimmt auf Dauer nicht sehr gut

Vielleicht einmal im Notfall, aber das sollte keine Gewohnheit werden :D

Die ungesicherten Daten sind weg, aber warum willst du das machen? Ist das so viel Arbeit, ihn normal auszuschalten?

Nö, man darf ja wohl fragen.

0

Was möchtest Du wissen?