Im Wald Bogen schießen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo leonfpv,

die letzten beiden Antworten von willom und Griesuh kommen der Wahrheit am nächsten.

Mit dem Bogen darf man selbstverständlich nicht schießen wo man will, auch wenn er tatsächlich als Sportgerät gilt. Wälder gelten als Erholungsgebiete und dürfen durch jedermann frei genutzt werden. Ausnahmen sind z.B. Sperrgebiete für besondere Zwecke, dann gibt es aber Absperrungen und Schilder.

Vereine haben oft einen Parcours abgesteckt, der ist aber überlegt geplant und durch die zuständige Gemeinde abgenommen. Bogenschießen ist wie der Name schon sagt ein Schießsport, damit gelten automatisch besondere Regeln. Auch wenn es sicher viele Schützen gibt, die durch Wälder ziehen. Aber sobald es Waldwege gibt muss damit gerechnet werden, dass diese auch benutzt werden. Streifschüsse und Abpraller können Pfeile fast im 90Grad-Winkel weggehen lassen. Klar, es gibt natürlich auch einsichtige Bereiche, Wald ist ja nicht gleich Wald. Jeder sollte sich aber gut überlegen, wo er im Wald schießt. Und tatsächlich darf auch nur auf Stümpfe und anderes totes Holz geschossen werden, obwohl Holz auf Dauer jeden Pfeil killt. Sollte aber auch nur ein Passant die Polizei oder den Förster informieren, gibt es Ärger, davon ist auszugehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir hat letztens jeman der im Verein Bogen schießt erzählt, dass ein Bogen in DE prinzipiell als Sportgerät und nicht als Waffe gilt und man desshalb überall damit schießen darf, solange niemand gefärdet wird. (Ich gebe das jetzt mal als "Hörensagen" weiter).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
leonfpv 10.10.2017, 13:39

Ja, ich habe auch mal gehört das ein Bogen in Deutschland mit einem Fahrrad gleichgestellt wird, und um Fahrrad zu fahren fragt man auch niemanden nach Erlaubnis.

0

Du kannst schon schiessen, wenn ausgeschlossen ist, jemanden zu gefährden. Aber nicht auf Bäume, das verletzt die Rinde und schädigt die Bäume.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern Du keine gefährdest und keine fremden Grundstücke betrittst, ist es absolut OK. Vemeiden solltest Du aber, mit der "Waffe" (ist ein Sportgerät) offen rumzulaufen. Alles schon einpacken oder umwickeln und dann ab in den Wald und aus 10 Meter auf die Scheibe schießen.

Ich selbst schieße oft mit einer Armbrust im Taunus rum und sorge aber dafür, dass sich kein überbesorgter Bürger gefährdet fühlt indem ich die Waffe nicht sichtbar mitführe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
leonfpv 10.10.2017, 13:42

Ja, so hab ich mir das auch gedacht. Danke für die schnelle Antwort! :)

0
Bogenfreund 10.10.2017, 17:06

Hallo mindestgebot,

Armbrüste mit einer Schussenergie von mehr als 7,5 Joule haben eine Schiesstandsplicht. Bis 7,5 Joule sind das allerdings Spielzeuge für Kinder  Wenn du mit deiner drüber liegst, machst du dich strafbar, du bewegst dich da auf ganz dünnen Eis.Sie sind im Waffengesetz den Schusswaffen gleichgestellt. Das wird dich sicher nicht weiter stören, du solltest es aber wenigstens wissen.

1
mindestgebot 10.10.2017, 17:11
@Bogenfreund

definitiv falsch, eine Armbrust ist keine Schusswaffe nach dem Waffengesetz, schau mal an die Anforderungen an eine Schusswaffe, da ist der geschlossene Lauf als Voraussetzung erwähnt. Sorry, bin da aber Profi auf dem Gebiet und lass mir von einem Amateur nichts falsches vorgaukeln ;-)

0
Bogenfreund 11.10.2017, 09:16
@mindestgebot

Du bist Profi? Ha ha, prima. Möchtegernprofi trifft die Sache eher. Suche dir das Waffengesetzt. Suche im §12, Absatz 4, Satz 1. Hier wird die Schießstandspflicht für Waffen geregelt, ebenso die Bewegungsenergie für die Bolzen, tatsächlich nicht mehr als 7,5 Joule.

Dann suchst du diese Stelle: §1 Absatz 2, Nr.1 Alternative 2, in Verbindung mit Anl.1, Abschnitt 1, Unterabschnitt 1, Nr. 1.2.2. Hier steht eindeutig, dass die Armbrüste den Waffen gleichgestellt sind. Zugegeben, ist aufwändig. Du kannst dich aber auch an das BMI in Berlin wenden. Bereich Waffen-, Beschuss- und Sprengstoffrecht.

Ich habe nie behauptet, dass die Armbrust eine Schusswaffe ist. Ausschlaggebend für die Gleichstellung ist die Tatsache, dass die eingebrachte Schussenergie mittels einer Sperrvorrichtung dauerhaft gespeichert werden kann.

Ich habe schon aus eigener Erfahrung feststellen müssen, dass die Einsicht bei Armbrustschützen nicht immer sehr ausgeprägt ist. Sie haben auch echte Probleme, einen Verein, z.B. Bogenverein zu finden, wo sie schießen dürfen. Die für die Abnahme von Bogenplätzen bestehenden Sicherheitsbestimmungen reichen für Armbrüste nicht aus. Hier steht die Zulassung des Bogenplatzes auf dem Spiel. Wer sicher gehen will, wendet sich an einen Schützenverein und versucht dort unter zu kommen. Ob das Sinn macht oder nicht braucht hier nicht diskutiert werden, das Gesetz besteht eben in dieser Form.

Das herumballern mit einer Armbrust auf freiem Gelände ist auf jeden Fall nicht erlaubt. Deine unsachlichen Kommentare ändern daran nichts. Ich habe keinesfalls vor, dich anzugreifen oder zu beleidigen!  Aber bevor du andere Amateure nennst ohne sie zu kennen und dich als "Profi" bezeichnest, versuche doch erst mal, einer zu werden.

0
mindestgebot 11.10.2017, 09:52
@Bogenfreund

Gesetze lesen und verstehen können sind zweierlei...

Berufsbedingt verfüge ich über beide Fähigkeiten und muss Deine Ausführung und Schussfolgerung als durchgehend "falsch" abstrafen.

Glücklicherweise sorgen aber Leute wie Du mit einer Selbstüberschätzung an juristischen Wissen dafür, dass bei mir die Kasse auch in Zukunft kräftig klingelt :-)

0

Mit einem Bogen darfst du im Grunde schießen wo du willst. Doch du darfst nur auf Zielscheiben schießen. Nicht auf Bäume oder andere Gegenstände. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zusaetzlich zu den Antworten, die du ja schon bekommen hast, wuerde ich ganz gerne anmerken, dass fuer eine Gefaehrdung niemand zu Schaden kommen muss, es reicht schon, dass sich jemand erschreckt, um einen Straftatbestand zu erfuellen. Insofern wuerde ich dringend davon abraten, egal wie uebersichtlich das Gelaende ist und wie genau du glaubst, aufgepasst zu haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst auf privatem Gelände mit der Erlaubnis des Eigentümers Bogen schießen...., natürlich unter entsprechenden Voraussetzungen das niemand gefährdet wird.

" Wald " ist nicht einfach öffentlicher Raum der quasi jedem gehört, sondern häufig eben auch Privatbesitz der aber zur Erholung betreten werden darf.

Ein Großteil dessen was wir hier an Wald haben ist aber meistens in staatlichem " Besitz ", in dem du kaum die Erlaubnis bekommen dürftest Bogen zu schießen.

Such die eine Wiese in der Nähe und frag den Bauern dem sie gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist nicht erlaubt. Dazu musst du schon auf extra ausgewiesenes Gelände, z. B. in einem Bogeschießclub, aktiv werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?