Im Taxi eigenes Navi benutzen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du bist ja fast so wie mein ehemaliger Chef.

Wenn der auf Dienstreise ging, musste ich ihm auch immer die kürzeste Verbindung vom Flughafen/Bahnhof zum Veranstaltungsort raussuchen. Angeblich damit der Taxifahrer ihn nicht besch... kann. Ich hielt es aber eher für Beschäftigungstherapie. Denn selbst wenn man den Weg kennt, ist es nicht gesagt, ob das auch der günstigste ist. Man könnte zum Beispiel stundenlang im Stau stehen. Während man über "Schleichwege" schneller am Ziel wäre.

Diese Frage solltest du erst einem Taxifahrer hier stellen ... in der Stadt, in welcher du wohnst ... ;-)

Ich denke das sind folgende Punkte zu beachten:

  1. Du hast zwar ein Navi, aber dir fehlt die praktische Erfahrung und ... wer einmal von seinem Navi in die Irre gleitet worden ist ... der nimmt die Angaben desselben nicht als "göttliche" Führung hin.

  2. Kann ich mir nicht vorstellen, dass irgendein Taxifahrer auf unserer Welt sich von seinem Fahrgast genau vorschreiben lässt, welche Route er 100%ig einhalten muss und wo er Ausnahmen machen darf ... zumindest nicht, ohne die Garantie, dass sein Fahrgast auch an dem von ihm gewünschten Ort innerhalb einer bestimmten Zeit ankommen kann ... übernimmt.

  3. Ich würde - wäre ich an deiner Stelle - mir echt gut überlegen, so etwas auch nur ansatzweise zu versuchen ... ;-)

Und wie perfekt ist dein Italienisch und verstehst du auch Dialekt ... und wenn ja welchen?

Mein TomTom Via Live 1005 errechnet immer die günstigste und schnellste Route anhand von LiveTraffic. Der kennt also schon Staus bevor der Taxifahrer das irgendwie erfahren kann, es sei denn, er hat auh ein intelligentes Navi on Bord

0
@schloderer

Nun, wenn das so ist, dann brrauchst du jetzt nur mehr den Taxifahrer "verklickern" wie du dir das vorstellst ... ;-)

0

Es gibt weltweit weitere Tricks, als nur Umwege:

  1. das berechnen imaginärer "Zuschläge", oder gar den doppelten Fahrpreis, "weil ich ja wieder zurückfahren muss", z.B. Rom

  2. das Nichtzurückstellen des Fahrpreisanzeigers von der zuvor ergangenen Fahrt, z.B. Instanbul

  3. das Nichtbenutzen des Fahrpreisanzeigers (weil die dort eingespeicherten günstigen Tarife den Herren Taxichauffeuren nicht gefallen, z.B. Kairo)

  4. vom Taxifahren in und um Prag würde ich sogar ganz absehen, so übel ist der Ruf.

Achte also darauf dass es WIKRLICH ein Taxi ist (Taxischild oben drauf!), eine Taxinummer ersichtlich ist, und vor Allem auf den Fahrpreisanzeiger - NUR das was der anzeigt muss bezahlt werden (Ausnahme: Akzeptable Gepäckzuschläge, wenn der Taxifahrer deine Koffer vom oder auf Bahnsteig oder oberen Stockwerken abholt und einlädt, z.B. Köln, oder Großraumzuschläge für Personenfahrten mit mehr als 4 Personen - dies steht aber auch gleich auf dem Taxameter)

darf ich dich darauf aufmerksam machen, dass Venetien weder Istanbul noch Kairo ist.... und: es gibt hier keine "illegalen Taxifahrer"! Weiters würde niemand von San Dona di Piave über Prag nach Jesolo fahren!

2
@tintoretto

Wenn du Italiener sein solltest, sei dir gesagt - ÜBERALL gibt es "illegale" Taxifahrer, wie auch immer du dies meinen solltest. Du wirst ja wohl schwerlich für alle italienischen Taxifahrer sprechen können.

Und, meine Antwort sollte aufzeigen, dass es mit einem "Navi" alleine nicht getan ist um sich vor unlauteren Absichten zu schützen. Man sollte auch auf mehr achten, als nur auf die Fahrstrecke.

So z.B,. der doppelte Fahrpreis, den ein römischer Taxifahrer mit gegenüber erhob, als er mich 20km außerhalb Roms fuhr.

0
@Alberich21

ja, ich bin inzwischen Italienerin und lebe in Venedig - und nein, ich spreche nicht über "alle" italienischen Taxifahrer, sondern über jene im angefragten San Dona di Piave, Ventien, einem Ort mit 40.000 Einwohnern und 2 Taxis .

LG

0
@tintoretto

Haben die überhaupt 40000 Einwohner, ich hatte immer das Gefühl maximal 10000....Ist doch eher ein nkleines Nest, hach schön, trotz allem freue ich mich schon wieder auf Sonne, Sand und Meer....

1
@schloderer

soll auch so sein, schloderer! - Was gibt es schöneres als Urlaub, Sonne, Sand und Meer!

0

Ciao! du fährst mit dem Taxi von San Dona di Piave nach Jesolo? - Da kann nicht viel passieren.... sonst drucke dir den Plan von Google-Maps aus - du siehst, viel "Ausweichmöglichkeiten" hätte er nicht...und wenn, dann würdest du an den SChildern sehen, dass er "nicht ans Ziel fährt"....

http://maps.google.at/maps?q=webmaps&um=1&ie=UTF-8&hl=de&sa=N&tab=wl

(Abgesehen davon sind unsere Taxifahrer eigentlich ganz in Ordnung!)

LG

Danke dir ähm, ich habe deinen Namen vergessen...

;-))

0

Ich denke das kommt eher schlecht an. Ein Taxifahrer wird schon wissen wo es hingeht.

Wenn man dem Taxi so mißtraut, sollte man vielleicht besser den Linienbus nehmen: je nachdem, von wo man kommt: von Venezia/Mestre und auch von S.Dona di Piava gibt es halbstündlich Linienbusse nach Lido di Jesolo.

Im Übrigen: Die Straßenführung von S.Dona di Piava nach Lido di Jesolo ist überall hervorragend ausgeschildert. Man sieht also an den Hinweisschildern, daß der Taxifahrer richtig fährt.

Klar darfst du, ob der Taxifahrer dann aber auch den Weg fährt ist eine andere Sache!

Der Taxifahrer sieht es bestimmt nicht gern, weil er dich als Tourist dann nicht abzocken kann. Aber erlaubt is es.

Was möchtest Du wissen?