Im Streit Fremde mit Hundeleine verletzt. Was passiert jetzt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also das klingt schon alles sehr wild aber ich als Hundebesitzer kenne solche Situationen auch, in denen man von Hundehassern auch mal Grundlos angepöbelt wird. Ich will damit nicht sagen, dass das in diesem Fall so gewesen ist, denn ich war nicht dabei.

Man hat das Recht sein Eigentum vor Sachbeschädigung zu beschützen, nun war das mit der Leine aber nicht unbedingt vernünftig. Ich denke, es wird vorerst Aussage gegen Aussage stehen und wird dann auf ein Ordnungsgeld hinauslaufen bis zu 1000 Euro. Schmerzensgeld kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dazu müsste weitaus mehr passiert sein. Ich würde allerdings auch einen Kurs zur Hundeerziehung besuchen damit so etwas in Zukunft nicht mehr passiert, egal ob die Hunde sich erschrecken oder aus Wut bellen sollten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offenbar sind nicht nur deine Hunde nicht erzogen, dein Bruder und die Schwägerin werden vorgeladen, der Besitzer der Hunde wahrscheinlich auch. Deine Argumentation ist ziemlich schwach. Die Frau, die von 5 Hunden bedrängt wird, muss sicher nicht zuerst einen Zahnkontrolle bei den Hunden machen, bevor sie sich wehrt! Bleibt zu hoffen, dass man euch die Hunde weg nimmt und deine Verwandten eine saftige Busse bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user817
03.10.2011, 20:51

Du hast aber ne Menge durcheinander geworfen. Lies den Beitrag doch bevor Du kommentierst. Danke.

0

Wenn mir 5 Hunde, davon einer/mehrere bellend entgegenkommen, warte ich auch nicht ab, bis sich einer in meiner Wade verkeilt hat...

Die einzig richtige Reaktion deines Bruders wäre gewesen, die Hunde schnell und feste an der Leine von der Frau wegzuziehen.

Rechtlich wird das eine gefährliche (nicht mit schwere KV verwechseln!) Körperverletzung sein (selbst minderschwerer Fall 3 Monate Haft), aber ich kann beim besten Willen nichts erkennen, was einen minderschweren Fall ausmachen könnte. Wird höchstwahrscheinlich gegen eine Geldzahlung fallen gelassen, ansonsten wirds eine Bewährungsstrafe.

Zivilrechtlich wird es teuer; jegliche Behandlungskosten für die Frau+ein Schmerzensgeld werden zu zahlen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user817
03.10.2011, 21:53

Wann habe ich geschrieben dass 5 Hunde auf sie "losgegangen" sind? Aber Danke, dass diese Antwort wenigstens sonst sachlich gehalten ist.

0

Tja. Das wird bestimmt nicht lustig. Denn, dein Bruder muss die Hunde im Griff haben. Ich habe auch einen Hund, aber wenn mich gleich 5 Hunde - gleich welcher Größe angeifern, finde ich das auch total unlustig! Dein Bruder hat sich schuldig gemacht, weil er den Hunden nicht verboten hat, die Frau auszubellen. Oder auf sie zuzurennen. Warum hat er das zugelassen? Kann ich die Frau schon verstehen wennsie gemault hat. Das Treten jedoch kann ich nicht so nachvollziehen. Und mit einer Leine auf die zu REcht erboste Frau einzuschlagen - nun ja. DAS ist ja auch nicht so toll, oder? Die Frau wird sagen, das sie sich gewehrt hat - und wahrscheinlich REcht bekommen. Dein Bruder muss die Hunde erziehen. Und dafür Sorge tragen, das sie niemanden angeifern oder bellend auf ihn zulaufen. Er hat Schuld. Eindeutig. ABer: ich kann die Frau trotzdem nicht verstehen - man tritt keine Hunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von trixieminze
04.10.2011, 13:36

Hast Du den Haken wirklich geschluckt !? Die pisst sich ein vor lachen !

0

Die Story klingt wie halbbesoffener Müll ! Einen sachlichen Fehler hast Du gemacht , Anzeige wegen schwerer Körperverletzung dedingt bleibende schwere Schäden ! Aber so weit bist Du noch nicht !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit den Verletzungen zügig zum Arzt und Gegenanzeige erstatten. Dann sind wenigstens diese Dinge dokumentiert, wenn es schon nur Zeugen für die Gegenseite gibt.

Mit viel Glück kommt ein Ordnungsgeld dabei raus.

Klingt nach Wildwestmanier. Ich wäre allerdings auch ausgeflippt, wenn einer nach meinem Hund getreten hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user817
03.10.2011, 20:50

Danke, ja die Polizei hat Foto´s von den Verletzungen gemacht. Gegenanzeige will er nicht erstatten weil er das ganze jetzt schon lächerlich findet und er will nicht hören.

Ja, ich wäre auch ausgerastet wenn das einer bei meinem Tier machen würde. Die soll vor allem auch so ausgeholt haben, dass der Hund ( 1,5 KG) 10 Meter geflogen wäre wenn sie getroffen hätte. Die sollte sich schämen und kriegt jetzt wohl auch noch "Schmerzens"-Geld für ihr Handeln. Grummel!

0

Was möchtest Du wissen?