Im September Wintereifen aufziehen?

8 Antworten

Wäre ich in der Situation, würde ich das tun. Die paar Tage "früher" tun den Winterreifen nicht weh, und neue Sommerreifen kann man in aller Ruhe dann kaufen, wenn man sie braucht - und nicht nach Kalender.

Ich habe meine letzten Sommerreifen (die noch ok, aber zu abgefahren waren um sie zum nächsten Frühjahr noch mal zu montieren) bis Mitte Dezember aufgefahren - dank "kein Schnee & Glatteis" ging das.  

Wenn der oder die Reifen schon unter der Mindestprofiltiefe sind und 
du in einer Region wohnst oder fährst wo schon früh winterliche Bedingungen herrschen solltest du  jetzt keine Sommerreifen mehr besorgen und später in 1 bis 2 Monaten dann Winterreifen kaufen.

Als Faustregel gilt bekanntlich von Oktober bis Ostern sollte man Winterreifen aufgezogen haben.Jetzt hast du noch die Auswahl an Reifen,eventuell sogar deinen Wunschreifen und bekommst schneller einen Termin als wenn es winterlich wird,erster Frost und ähnliches kommt.Dann wollen alle wie immer schnell Winterreifen aufgezogen bekommen.

Mit Winterreifen bist du die nächsten Monate gut bedient.

Nein, was soll daran schlimm sein. Du solltest die Winterreifen natürlich schonender Fahren, weil sie bei denselben Temperaturen weicher sind als Sommerreifen und sich dadurch schneller abnutzen.

Aber wenn du dich an die allgemeinen Empfehlungen zum energiesparenden Autofahren hältst, hast du keine nennenswerten Nachteile zu erwarten.

Bei dem Wetter kannst du das gerne schon machen. Morgens haben wir je nach Region schon unter 10°C. Bei unter 7°C wird der Gummi vom Sommerreifen hart. Zudem kommst du so nicht in die Reifenwechselseason und musst ewig auf einen Termin warten.

Überhaupt kein Problem. So wie sich das Wetter dieses Jahr zumindest im Norden macht, ist das überhaupt eine gute Idee.

Was möchtest Du wissen?