Im Onlineshop per Vorkasse bestellt, will es doch nicht haben, was tun?

3 Antworten

Der Kaufvertrag ist zustandegekommen. Jedoch besteht bei online abgeschlossenen Kaufverträgen i.d.R. ein Widerrufsrecht. Das heisst, du kannst die Vertragserklärung gegenüber dem Shop widerrufen.

Du hast einen Vertrag geschlossen, wenn Du ihn lösen willst müßt Du ihn Kündigen. Ob Du etwas bezahlen mußt steht in den AGB des Shops, auch ob Du vom Vertrag zurücktreten kannst.

1

Das stand unten in der Email. Bin leider ratlos.

"Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an"

0
26
@bob12345555

Na, steht doch alles wunderbar da 0.0, gleich der erste Satz! "Sie können widerrufen." Das solltest dann auch mal machen.

Wie sich der Händler persönlich verhält, kann man schlecht vorhersehen, wenn man kein Wahrsager ist. Theoretisch: Wenn er dir die Kaufsache nun schickt, obwohl du noch nicht gezahlt hast und dann weiterhin nicht tätig wirst, verstreicht eben die Widerrufsfrist.

0
1
@Droitteur

Aber die Sache ist doch, dass ich per Vorkasse zahlen gewählt habe, heißt Ware würde erst kommen wenn ich bezahle, in dem Fall nicht tue?

Sprich die Ware wird ja ohnehin nicht verschickt, solange die kein Geld erhalten.

Edit: wie funktioniert das Widerrufsrecht? Muss ich dem einfach schreiben, dass ich die Bestellung stoniere oder wie?

0
26
@bob12345555

Gern geschehen..

Dein Vertrag besteht bis du ihn zB widerrufst. Auch in Verzug zu geraten und entsprechend Schadensersatzansprüche entstehen zu lassen ist natürlich nicht dadurch ausgeschlossen, dass es die Möglichkeit gibt zu widerrufen.

Mir ist dein Gedankengang schon klar, aber ich kann dir sagen, dass das mit Recht nicht so läuft :D

0
1
@Droitteur

Sorry, danke erstmal!

Also sollte ich einfach Widderrufen? Wie funktioniert das genau? Könntest du mir da evtl. helfen? Und das geht auch ohne Erhalt der Ware, da ich ohnehin nicht erhalten werde.

Ach, was heißt das: Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in

Also kann ich einfach jetzt Widderrufen ohne die Ware zu haben, liege ich da richtig?

0
43
@bob12345555

Du widerrufst, indem du ein einfaches Schreiben (auch per Email) an den Shop richtest und den Widerruf erklärst. Dazu benötigst du nur einen Satz.

1

Da du Online eingekauft hast, kannst du vierzehn Tage lang ohne Angabe von Gründen kündigen.

1

Wie funktioniert das? Indem ich einfach die 14 Tage verstreichen lasse? Weil ich werde ja aufgefordert innerhalb von 14 Tagen zu bezahlen.

Wenn ich ohnehin nicht bezahle, erhalte ich ja auch keine Ware, würde dann der Kaufvertrag auch verfallen?

0

Was möchtest Du wissen?