Im Nebenjob wird mir Sachbeschädigung unterstellt - was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dir muss erstmal irgendjemand nach weisen können das es deine schuld gewesen ist das der Staubsauger kaputt gegangen ist und selbst dann muss man dir noch nachweisen können das du mutwillig oder zumindest fahrlässig gehandelt hast. Ansonsten wäre eine Kündigung sehr lachhaft. Sollte es auf so etwas hinaus laufen würde ich mal den Begriff Arbeitsgericht fallen lassen. Bei sowas werden Chefs plötzlich wieder normal und ganz geschmeidig.

Und zum Thema sie beschwert sich über dein Putzen würde ich deinen Chef mal fragen ob sie dich oder er dich bezahlt und das du dich nach seinen Vorstellungen richtest nicht nach ihren.

Das ist auf jeden Fall Mobbing - seitens der Haushalftshilfe. Man kann wegen vorsätzlicher Sachbeschädigung fristlos gekündigt werden, das ist möglich. Jedoch kommt es immer auf den Einzefall an. Wenn der Arbeitnehmer sich entschuldigt, den Schaden aus eigener Tasche ersetzt, dann kann lediglich nur eine Abmahnung erfolgen - keine Kündigung.

Ich würde mir derzeit keine Sorgen machen. Wenn die unbedingt darauf bestehen, dann folgt eine Strafanzeige wg. Sachbeschädigung und dann liegt das alles nicht mehr in der Hand des Chefs / Haushaltshilfe. Ich würde dann juristischen Beistand holen und dann wird sich das schon klären.
Solange kein "Urteil" gesprochen wird, ob es wirklich "vorsätzlich" war oder nicht - kann Dir keiner etwas.
Da sitzt dann jemand anderes am längeren Hebel, der das beurteilt.

Wenn Du einen "friedlicheren" Weg gehen möchtest, dann wäre eine Möglichkeit: Dich zu entschuldigen, den Schaden zu ersetzen. Viel besser wäre es aber: Einen anderen Nebenjob suchen.



Liebe Adelana,

so Recht Du in der Sache auch haben magst: Ich würde mir an Deiner Stelle so schnell wie möglich einen neuen Job suchen, denn das führt ja zu nichts als Ärger dort. Und am Ende machst Du Dir neben allem anderen Unbill auch noch die Nerven kaputt.

Auf Diskussionen würde ich mich gar nicht mehr einlassen und möglicherweise ausstehende Gelder schriftlich einfordern.

Ich bin sicher, Du wirst ganz bald eine Stelle finden, an der man Dich auch zu schätzen weiß.

Alles Gute und viel Glück!

Die Kabelaufwicklungstaste mit der Hand zu betätigen, würde mit nicht aml im Traum einfallen.

Das ist eine "Fußtaste" und Fußtasten betätigt man nun einmal mit dem Fuß.

Sachbeschädigung muss erst einmal nachgewiesen werden, genau so wie der Vorsatz dazu.

Hier handelt es sich offenbar um reine Schikane.

Die Anzeigenestatterin möchte wohl alleine in den Genuss des Jobs kommen.

Firmeninventar ist versichert, damit sollte es über die Firmenversicherung abgewickelt werden können!

Alternativ würde ich mich allerdings nach einer anderen Stelle umsehen, da das Vertrauensverhältnis massiv gestört zu sein scheint.

Warum reinigt die Haushaltshilfe eigenlich mit dem Firmenstaubsauger die Privaträume deines Chefs?

Ist der Mann etwa so arm, dass er sich für den Haushalt keinen Stausauger leisten kann?


Was möchtest Du wissen?