Im nächsten Monat sind schon Bundestagswahlen. Es ist wenig davon zu merken. Oder täuscht mein Eindruck?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es liegt an der Großen Koalition, die wir in 3 Legislaturperioden zweimal hatten. Das muss ja einschläfern. Wir brauchen wieder dringendst eine größere Oppositon. Gesunder Konkurrenzkampf hat schon immer die Szenerie belebt und für gute Ideen gesorgt.

Hoffentlich sehen es unsere Volksvertreter ebenso und versuchen in den kommenden Sondierungsgesprächen darauf hinzuarbeiten. Jamaika (schwarz - gelb - grün) könnte ich mir sehr gut vorstellen. Oder eine CDU/FDP geführte Regierung, falls die FDP noch zulegen kann. Bloß nicht schon wieder die 2 Giganten (CDU + SPD) gemeinsame Sache machen lassen :-p


noblehostel 06.08.2017, 00:03

Jamaika halte ich für schwierig. Aber es wäre ja nur eine "Ehe " auf Zeit.

1
TimeosciIlator 06.08.2017, 00:08
@noblehostel

Genau ! Zumindest wären die reinen Zahlen schon mal dafür geeignet. Wäre am nächsten Sonntag Bundestagswahl würde das schon funzen. Und so schlecht sind die Parteien (rechtsradikale natürlich ausgeschlossen) alle gar nicht.

In jedem Fall besser als schon wieder den Stillstand mit den beiden Großen zu erleben.

2

Hallo!

Laut meiner Ansicht ist der eigentliche Wahlkampf sowieso schon längst beendet -----> Schulz und seine SPD haben sich als für die Allgemeinheit nicht wirklich wählbar entpuppt, es ist im Grunde schon klar, dass es die merkel-geführte CDU sowieso wieder "macht" was aber auch mangels Alternativen so sein wird.

Dass es aktuell im Sande zu verlaufen scheint liegt auch an dieser mäßig spannenden Ausgangsposition.

Nein.

Ich war heute in der Stadt unterwegs und mir fiel auf:

Es gab nur Wahlplakate von wenigen Parteien. Zur Wahl zugelassen sind bedeutend mehr. Es fehlen also Plakate von der Mehrheit sich zur Wahl stellenden Parteien. Die Parteilosen mal gar nicht mitgerechnet. Denn es braucht keine Partei, um einen Volksvertreter zu wählen. 

Ich sah Buchstabenfolgen ohne Aussagekraft von CDU, SPD und Grüne. Wobei ohne Aussagekraft auch wieder nicht so stimmt. Die Grünen z.B. schreiben doch tatsächlich:

Entweder Kohle oder Klima

Einen größeren Hirnriss habe ich noch nicht gelesen. Zu erkennen, was für ein Unsinn da steht, setzt aber voraus, nachdenken zu können, vorher, der deutschen Sprache mächtig zu sein, einen Wortsinn erfassen zu können. 

48 Parteien stehen zur Wahl. Plakate habe ich nur von 3 gesehen. 

So. Ok. Ich kann mir online über die Suchmaske des Browsers suchen, welche Parteien zur Wahl stehen. Kenne ich diese Parteien, kann ich mir deren Wahlprogramm online aufrufen. 

Was ich nicht kann:

Ich kann mich nicht in den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten über alle Parteien informieren. Ein eindeutiger Rechtsverstoß. Denn die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten sind verpflichtet, über ALLE zur Wahl zugelassenen Parteien zu informieren. 

Vielleicht werden wir ja in den letzten vier Wochen vor der Wahl noch Gelegenheit erhalten zu erfahren, welche anderen Parteien als jene drei von mir heute gesehenen Werbenden Kandidaten als Volksvertreter zur Wahl als Volksvertreter aufgestellt haben. 

Allerdings scheint mir rein rechnerisch, 48 verschiedene Parteien in vier Wochen, also 28 Tagen darzustellen, kann nur schlampig werden. 

Es liegt also in der Entscheidungsgewalt jeder einzelnen wahlberechtigten Person, ob sie sich selbst angemessen informiert oder nicht. 

Ob aber jede wahlberechtigte Person in diesem Staat auch nur weiß. dass sie die Macht in diesem Staat hat, das darf sehr stark angezweifelt werden. 

Die meisten Menschen kennen ja nicht mal alle von dieser Regierung zum Schaden des Volkes erlassenen Gesetze, internationale Abkommen und Verträge der letzten Jahre. Geschweige denn die für die nächste Wahlperiode geplante Total-Überwachung und Total-Enteignung. Durch die drei genannten Parteien. 

Tatsache ist darüber hinaus, dass jeder Versuch, eine ernsthafte kontroverse politische Diskussion zu führen, dank der Wortführer der drei genannten Parteien heute als Extremismus bzw. Terrorismus beschimpft wird. 

Dabei brauchen wir uns nur die alten Debatten des Deutschen Bundestages anzusehen um zu erkennen, dass wir mal eine ganz andere politische Diskussionskultur in diesem Staat pflegten. youtube gibt uns die Möglichkeit, uns umfassend zu informieren. 

Damals definierten wir noch politische Ziele in diesem Staat. Damals rangen wir noch um das Wohl unserer Gemeinschaft. Und zwar ernsthaft. 

Heute ist die Mehrheit dieses Volkes vollgefressen, faul, verantwortungslos. Und viel zu träge, als dass sie noch ein ehrliches Wort auch nur ertragen könnte. 

noblehostel 06.08.2017, 02:16

Danke für Deine ausführliche Antwort.

0

Die Favoritin ist wandern in Südtirol und SPD und Grüne in Niedersachsen  machen Wahlkampf für sie. 

Wahlkampf ist sowieso Verschwendung von Steuergeldern. Die Parteien sollten nicht an Plakaten und TV-Spots gemessen werden, sondern an ihrer Politik. Und die kann man 365 Tage im Jahr beobachten.

Es ist noch Urlaubszeit, viele sind in den Ferien. Außerdem bleibt besser im Gedächtnis, was zwei Tage vor der Wahl passiert als das, was zwei Monate vorher passiert. Wir erleben einfach nur die Ruhe vor dem Sturm.

Es sind noch Ferien, der Run kommt noch, so in ca. 3 Wochen geht es sicher los, da werden sann sinnlose Plakate überall deponiert etc.

Das finde ich genauso, insofern täusch dein Eindruck keineswegs.

Wenn das so weitergeht, werden die Leute vergessen zur Wahl zu gehen. LG.

Warte mal ab, wenn jetzt die Ferienzeit in den nächsten Tagen endet und maischberger, Anne Will, Maybrit Illner, phoenix-Runde, Markus Lanz, Münchner Runde wieder die Diskussionen aufnehmen, dann geht es wieder zur Sache.

Für die Bundestagswahl wäre Mitte/Ende Oktober nach der Ferienzeit sinnvoller, weil dieses Mal halt kaum noch Zeit bleibt. Bayern hat ja jetzt erst mit den Sommerferien angefangen und Frau Dr. Merkel kraxelt mit Herrn Prof. Sauer auch noch in den Bergen herum.

Deswegen finde ich es auch gut, dass die Niedersachsen-Wahl von dem Januar-Termin weg ist. Im Dezember sind alle mit Weihnachten und Silvester befasst. Da blieben dann gerade noch 14 Tage für den Wahlkampf, von daher hat der Wechsel dieser Grünen-Politikerin auch etwas Gutes!

Die Sache ist, dass der Wahlkampf, der einige Wochen vor der Wahl gemacht wird, jener ist, der am ehesten im Gedächtnis der Wähler bleibt. ;) 

Die Lust am Regieren hat merklich nachgelassen. Jeder hofft im Stillen, dass er nicht ran muss.

noblehostel 05.08.2017, 23:43

Ja. Scheint mir auch so. Es müßte aber heißen: Merkelich nachgelassen.

3

Der Eindruck täuscht nicht. Warum auch Wahlkampf? Den Menschen fehlt ohnehin der Mut, unsern Staatslenkern die Zügel der Gewalt aus der Hand zu nehmen.

Dieser Wahlkampf ist wirklich sehr seltsam. Keine Ideen, keine Inhalte garnichts... Würde es einen Lagerwahlkampf geben: Rot-Rot-Grün mit Schulz und Lafontaine auf der einen Seite und Schwarz-Gelb mit Merkel und Lindner auf der anderen, wäre dieser Wahlkampf deutlich polarisierender.

OlliBjoern 06.08.2017, 03:18

Genau.

Leider hat Schulz dazu der Mut gefehlt (klares Bekenntnis dazu, es mit rot/rot/grün zu versuchen!), und er hat versucht, sich mit einer "irgendwie links sozial-gerechten aber irgendwie doch in der Mitte"-Politik durchzulavieren.

Mit dem Ergebnis, dass die Leute, die links wählen wollen, eben die Linken wählen (oder die Grünen), und die anderen eben CDU.
Die SPD hat sich so "delokalisiert", dass ihr eigener Schwerpunkt weitgehend verschwunden ist.

1

Was möchtest Du wissen?