Im MV ist die Grundsteuer eingeschlossen. Kann diese separat dargestellt werden wenn nun die ortsübliche Miete berechnet wird bzw. aufgerechnet werden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Grundsteuer kann in den Betriebskosten enthalten sein, wenn vertraglich vereinbart. Ansonsten ist sie in der Kaltmiete enthalten.

Für eine Erhöhung der Kaltmiete nach Mietspiegel oder ortsüblicher Vergleichsmiete ist die Grundsteuer irrelevant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gerhart
12.11.2015, 10:39

....Ansonsten ist sie in der Kaltmiete enthalten. Du meinst hier nicht die Grundmiete oder Nettomiete sondern eine Pauschal- oder Inklusivmiete.

0

Es bleibt ohne deinen Kommentar unverständlich, wie die Grundsteuer oder ein Anteil der Grundsteuer gegen etwas, vermutlich die Miete, aufgerechnet werden soll. Grundsätzlich ist der Eigentümer zur Zahlung der Grundsteuer verpflichtet. Er kann diese Pflicht gegenüber der Kommune nicht an einen Mieter übertragen. Mir ist kein Fall bekannt, dass eine Kommune diese Pflichtübertragung anerkennt. 

Eine separate Darstellung der Grundsteuer des Hauses findet nur in der Abrechnung der Betriebskosten statt, wenn das im MV vereinbart wurde.

Die Höhe der Grundsteuer bestimmt nicht die Höhe der Grundmiete. Deshalb sind in den  Mietspiegeln der Kommunen keine Grundsteuerangaben zu finden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Anrechnung der Grundsteuer hat m. W. in der Nettomiete nichts zu suchen. Sie gehört zu den Betriebskosten und ist nur dann vom Mieter zu bezahlen, wenn das so mietvertraglich vereinbart ist (Auflistung der Betriebskostenarten oder Verweis auf die rechtliche Grundlage (Betriebskostenverordnung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?