Im Moment haben wir nur noch Stress mit unserer Reitlehrerin:(?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich möchte mich Baroques Antwort anschließen. 

Es ist zwar im Moment aufgrund der Baumaßnahmen auf dem Hof ungünstig, dass ihr nur noch so selten Reitunterricht nehmen könnt, aber das ist ja eine vorübergehende Phase. 

Ansonsten würde ich guten Einzelunterricht auf fein ausgebildeten Pferden auf einem Hof, auf dem es den Pferden gut geht, mehr schätzen, als den gemeinsamen Gruppenunterricht. 

Was eure Überlegungen hinsichtlich der anderen Pferde angeht, so liegt die Entscheidung bei eurer RL. Wenn sie die anderen reitbaren Pferde nicht für den Unterricht zur Verfügung stellen möchte, ist das ihre Entscheidung. Ein guter RL kann meiner Meinung nach sehr gut einschätzen, wie seine Reitschüler reiten, sie kennt ihre Pferde auch am besten und wird zugunsten von beiden Seiten entscheiden. Schließlich ist sie dafür Verantwortlich, dass euch während des Reitunterrichts nichts passiert. 

Ich kann auch die Aussage, ihr wärt noch nicht "reif genug, die anderen Pferde zu reiten" nachvollziehen. Ihr reitet zwar schon seit 7 Jahren, aber als ihr angefangen habt, war es sicherlich nur mehr auf dem Pferd sitzen und weniger "richtiges" reiten. Das würde mich allein aufgrund des Alters schon wundern, wenn es anders wäre. Zudem ist Reitunterricht ja nicht gleich Reitunterricht. Wenn die Dame guten Reitunterricht gibt, habt ihr mehr oder weniger tatsächlich erst bei ihr angefangen, ordentlich reiten zu lernen. Nach 3 Jahren Reitunterricht ist man - je nachdem wie intensiv man das betrieben hat - tatsächlich noch nicht in der Lage, jedes Pferd zu reiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also vorerst mal muss man dazu sagen dass es trotzdem noch die pferde der besitzerin sind. wenn sie die anderen pferde nicht unterrichtstechnisch einsetzen möchte dann tut sie es auch nicht. prinzipiell kann es ihr dannja auch egal sein ob ihr den hof wechselt wenn sie eh nur noch selten unterricht gibt und sich somit auch nicht darauf verlässt dass sie teils vom geld der reitstunden leben kann.

 also ich würde euch empfehlen entweder mit ihr zu reden und ihr zu sagen dassihr gerne mal was neues mavhen wollt oder ihr wechselt eben zu einem anderen hof. dazu muss man auch sagen dass ich natürlich nicht weiss in wie fern sie reitunterricht geben kann. also wie gut sie ist. daher kann es auvh gut sein dass sie euch im unterricht nicht viel mehr beibringen kann. und wenn du schon seit 7 jahren reitest und denkst du bist schon ziemlich gut dann bringt es dir eh viel mehr auf nen "besseren" hof zu wechseln wo man dir noch mehr beibringen kann. und da eure RL sagt ihr seit noch nicht reif genug für die andren pferde dann denk ich nicht dass ihr reittechnisch schon soooo gut seit.

gar nicht böse gemeint sondern nur realistisch. ich weiss es ja nicht wie gut ihr wirklich seit. aber w9ie gesagt, zuerst mal reden und ansonsten könnt ihr den hof ja immernoch wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf mich wirkt die Frau eher überlegt und besonnen und verantwortungsbewusst. So eine Baustelle bringt viel, viel Arbeit mit sich und muss irgendwann abgeschlossen werden. Danach wird aber das Ergebnis der Arbeiten zur Verfügung stehen. Aber oft sind die Reiter ungeduldig, ich kenne das bei uns. Erst wird immer gejammert, dies und jenes taugt nichts, aber saniert man dann den Reitplatz, wird schon nach ein paar Tagen gefragt, wann dieser denn endlich wieder zur Verfügung steht.

Wer meint, neben einer Baustelle seinen ganz normalen Arbeitsalltag stemmen zu können (im Fall dieser Frau einen Stall managen und Unterricht zu halfen, sicher auch ihre anderen Pferde ordentlich reiten), ist nicht lebensfähig. Bei ihr habe ich den Eindruck, dass sie eben lieber an der Ausbildung der Schüler kürzt, bevor die Arbeit für die Pferde auf der Strecke bleibt - top!

Wenn die Pferde wirklich fein geritten sind, ist sie sicher extrem genau, wie geritten sein muss. Man meint oft, man würde keinen Fortschritt machen, wenn nicht immer neue Lektionen hinzukommen, dabei wäre ich heilfroh, wenn sich die Menschen mehr Zeit nehmen würden, genauer zu arbeiten. Wie toll könnte es viel mehr Pferden gehen, wenn mehr Reiter eine richtig gute saubere Dehnung im Schritt reiten könnten ... dafür übt man aber ein paar Jahre. Das heißt ja nicht, dass man das 100% seiner Reitzeit machen muss, ein paar Trabeinheiten dazwischen, übertreten und biegen führen zum Teil ja dorthin. Aber so lange das nicht passt, muss ich nicht in Lektionen gehen, die den Pferden schaden, wenn die Basis nicht absolut astrein ist.

Auch finde ich es gut, dass sie mit Bedacht auswählt, welche Pferde im Unterricht laufen.

Mich beeindruckt die Frau positiv, wenn ich Deine Beschreibung lese! Ihren Unterricht würde ich empfehlen. So lange ich ihn nicht persönlich gesehen habe, zwar nicht ohne Warnung, dass ich es nur so aus Erzähltungen kenne, aber immerhin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beglo1705
11.01.2016, 18:06

Eine gute und nachvollziehbare Antwort, die ausführlich erklärt warum und weshalb.

Warum man aber ein Downvote vergibt, ohne Begründung bleibt mir nach wie vor ein Rätsel.

0

Dann wechselt doch einfach, wenn alles irgendwie nicht mehr zusammen passt.

Ich finde es durchaus vernünftig, dass sie Einzelstunden gibt, da ihr euch ja gut entwickelt, da kann man die Fähigkeiten des Einzelnen besser definieren und fördern, was ich ganz klar als Vorteil sehe

Oder stinkt es euch einfach, dass ihr nicht mehr zusammen reiten könnt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DunkelElfe3344
10.01.2016, 20:23

Ja, wir reiten seit 3 Jahren zusammen & wollen es auch weiterhin! Das war ja auch nie ein Problem, bis 2 Pferde eingeschläfert wurden..

0

hallo, das ist natürlich kein zustand.
am besten bittet ihr mal um ein ruhiges gespräch inkl eurer eltern. wenn ihr bezahlt dürft ihr dafür auch guten unterricht erwarten.

was allerdings die anderen pferde angeht: nur weil 16 pferde reitbar sind, hwist das ja nicht, das IHR diese pferde auch reiten dürft oder könnt. für manche pferde sind reiterwechsel riesiger stress.

fragt xa also lieber nochmal nach , warum ihr nicht auf einem oder zwei anderen pferde reiten dürft.
und nicht maulig werden, wenn sie sagt, ihr seid noch nicht so weit. das wird eure rl wohl beurteilen können.;)
im notfall müsst ihr tatsächlich nach etwas neuem schauen.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
10.01.2016, 19:42

Ich schätze, da wird je Einheit bezahlt, die geritten wird.

0
Kommentar von Viowow
10.01.2016, 20:15

das ist dann natürlich ungünstig... bzw für beide seiten einfach unsicher...

0

Redet mit der reitlehrerin und euren Eltern.(wenn die reitlehrerin nicht mit euch reden will dann sollen eure eltern und ihr zusammen mal mit der RL reden) Wenn gar nichts mehr funktioniert dann wechselt lieber den Hof.

Hoffe ich konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?