Kreditvertrag kündigen

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

"mehr als 3 Monate" bedeutet mindestens 4 Raten im Rückstand. Für eine Kündigung müsste diese Voraussetzung erfüllt wäre

Ich gehe dabei davon aus, dass du kein "Unternehmen" bist und daher nicht die Verbraucherschutzregelungen gelten, § 498 BGB  (5% Rückstand des ausstehenden Darlehens, das wären knapp 10.000 Euro Rückstand)

Im Falle einer erfolgreichen Kündigung kannst du Schadenersatz verlangen, also die Vorfälligkeitsentschädigung. Aber dabei musst du die Vorteile aus der vorzeitigen Vertragsbeendigung abziehen, also die Zinsen, die du während der Restlaufzeit durch eine andere, vergleichbar sichere Kapitalanlage, bekommen könntest. Du kannst also nicht einfach die 1,9% Zinsen in Rechnung stellen. Die Höhe der Entschädigung müsste durch einen Sachverständigen berechnet werden. Dabei kann nur noch eine Laufzeit von knapp 4 Jahre berechnet werden: § 489 Abs. 1 Nr. 2 BGB (10 Jahre minus 6 bereits abgelaufene Jahre) Es ist möglich, dass die Vorfälligkeitsentschädigung damit gegen Null geht.

Eine Zwangsversteigerung setzt voraus, dass im Grundbuch ein Grundpfandecht eingetragen ist, zu Sicherung des Darlehns. (Hypothek oder Grundschuld) Man kann die Zwangsversteigerung erst beantragen, wenn zusätzlich das Grundpfandrecht gekündigt wird.  Man benötigt eine sofort vollstreckbare Ausfertigung.

Um den Versteigerungsantrag beim Amtsgericht zu stellen, wäre ein Anwalt sinnvoll. Das bedeutet aber hohe Kosten. Die musst du vorschießen und kannst die später als Verzugsschaden vom Darlehnsnehmer geltend machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?