Im Gebäude der Arge Fuß verstaucht, muss ich zum D - Doc?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nur zum D-Arzt, wenn der Termin auf Veranlassung des Arbeitsamts, im Sinne einer "Vorladung" erfolgte. Ansonsten kein Arbeitsunfall

Bei einem Arbeitsunfall, auch bei einem Wege-Unfall, ist die gesetzliche Unfallversicherung zuständig: "Hat ein Mitarbeiter auf dem Weg zu seiner Arbeit einen Unfall, sollte er unverzüglich einen sogenannten Durchgangsarzt aufsuchen." http://www.t-online.de/finanzen/jobs/id_47699568/wegeunfall-wann-zahlt-die-unfallversicherung-.html

Aber auch der Hausarzt fragt in der Regel bei einem Unfall, ob er etwas mit der Arbeit zu tun hatte.

Es gibt auch eine "Wegeunfallversicherung für alle vom Arbeitsamt veranlassten Wege": http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/55037/zentrale-weichenstellungen?p=all

Das sollte auch für das Jobcenter gelten, wie die ARGE heute heißt.

Und das sollte auch für Einladungen zu Gesprächen gelten. Denn die wurden ja auch vom Amt "veranlasst"! (Und dann muss man den Unfall auch dem Amt melden! Und der zuständigen Berufsgenossenschaft.)

Anders sieht es aus, wenn man auf dem Amt nur einen Antrag stellen möchte oder von sich aus Informationen einholen möchte.

Gruß aus Berlin, Gerd

Hoi.

1. Hast du es den bei der ARGE gemeldet, damit die das an die entsprechende Stelle weiterleiten können?

2. Du kannst mit dieser Verletzung auch (erst einmal) zum Kassenarzt gehen. Die Behandlung ist bei beiden Ärzten gleich - nur die Rechnung zahlt entweder deine Krankenkasse oder die Unfallversicherung.

Ciao Loki  

dein Hausarzt - die Treppe kann nichts dafür wenn du stolperst

Was möchtest Du wissen?