Im Falle einer Erbauseinandersetzung verlangt mein Anwalt einen Stundenlohn von 200,00 zzgl. MwSt. Ist das noch angemessen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es ist branchenüblich, aber weder angemessen, einen Honorarvertrg nach Stunden vereinbaren zu wollen noch zu wissen, wieviele Stunden für welche Tätigkeit dann benötigt werden.

Darauf würde ich mich nicht einlassen. Üblich und überschaubar sind Abrechnungen nach Gegenstands- oder Streitwert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

frag tante google mal nach "BRAGO" da findest du alles (bundes rechtsanwalts gebühren ordnung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
12.02.2016, 14:29

dummerweise gilt die BRAGO nimmer ...

heißt jetzt RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz)

0

Was möchtest Du wissen?