Im Elsass wohnen, in Deutschland arbeiten

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du einen Wohnsitz irgendwo anmeldest, brauchst du an der Adresse auch wirklich eine Wohnung mit Briefkasten und dem Namen darauf. Die musst du natürlich auf jeden Fall haben und auch bezahlen.

So lange du deinen gewöhnlichen Aufenthalt in Frankreich hast, sollte das dann auch ein Zweitwohnsitz haben. Es wird zwar kaum überprüft, ob sich jemand wirklich überwiegend an seinem Erstwohnsitz aufhält, aber falls nicht, gibt es eben keine Ausrede, falls man wichtige Post zu spät abgeholt hat.

Wenn du in Deutschland arbeitest, empfiehlt es sich, am Arbeitsort zumindest auf dem Papier ein kleines WG-Zimmer zu nehmen und Dieses als Erstwohnsitz anzumelden. Sonst würde die Sache sehr kompliziert werden und viele Arbeitgeber haben auch wenig Lust auf die ganze Bürokratie, die anfällt, wenn jemand im Ausland wohnt.

Viele der Fragen werden hier beantwortet: http://www.infobest.eu

Fazit: Es ist weniger kompliziert als man denkt.

Von D nach F ziehen: infobest.eu/de/demenager-de-lallemagne-vers-la-france-de/

Arbeit: infobest.eu/de/arbeit/

Was möchtest Du wissen?